Banner, 300 x 250, mit Claim


Orden Ogan - Final Days: Orden Ogan and Friends

Review von Krümel vom 27.10.2022 (440 mal gelesen)
Orden Ogan - Final Days: Orden Ogan and Friends Wie sagte schon mein geschätzter Kollege Lestat zum 2021er Album "Final Days"? "ORDEN OGAN sind ORDEN OGAN sind ORDEN OGAN" (Zitat). Das unterschreibe ich voll und ganz. Denn auch die aktuelle Veröffentlichung "Final Days: Orden Ogan And Friends" beinhaltet natürlich nichts anderes als eben ... richtig ... ORDEN OGAN. Sogar die Songs sind bis auf die zwei Ausnahmen, den neuen Titel 'December' und die Orchester-Version von 'Fields Of Sorrow', die gleichen. Jetzt mag man sich fragen, warum denn die Scheibe noch mal neu veröffentlicht wird? Noch einmal ist nicht das richtige Wort. Vielmehr hat sich die sympathische Truppe rund um Fronter Sebastian "Seeb" Levermann freundschaftliche Verstärkung an der Mikrofront geholt, um die Stücke mithilfe charakteristischer Metal-Stimmen wie zum Beispiel Peavy Wagner (RAGE), Stu Block (ANNIHILATOR), Chris Boltendahl (GRAVE DIGGER) und und und neu zu präsentieren. Natürlich bleibt die Musik dieselbe (siehe hierzu das letztjährige Review zum "Original"-Output), dennoch bekommen die Kompositionen durch die unterschiedlichen Vokalisten und veränderten Arrangements ganz neue Facetten und unterscheiden sich dadurch natürlich von den jeweiligen Originalen. So bekommt zum Beispiel mein persönlicher Favorit 'Let The Fire Rain' durch Stu Blocks Stimme eine herrlich raue Note. Insgesamt bekommt man als Powermetal-Fan mit "Final Days: Orden Ogan And Friends" etwas mehr als eine Stunde die gewohnte, eingängige ORDEN OGAN-Qualität.

Und wer neugierig auf den neuesten Song 'December' ist, sollte sich das offizielle Video anschauen:



- ohne Wertung -
Trackliste Album-Info
01. December
02. Heart Of The Android ft. Peavy Wagner (Rage)
03. In The Dawn Of The Al ft. Ross Thompson (Van Canto) & Frank Beck (Gamma Ray)
04. Inferno ft. Nils Molin (Dynazty, Amaranthe)
05. Let The Fire Rain ft. Stu Block (Iced Earth, Annihilator)
06. Interstellar ft. Andy B. Franck (Brainstorm)
07. Alone In The Dark ft. Chris Boltendahl (Grave Digger) & Marta Gabriel (Crystal Viper)
08. Black Hole ft. Leif Jensen (Dew Scented)
09. Absolution For Our Final Days ft. Elina Siirala (Leaves' Eyes)
10. Hollow ft. Marc Lopes (Ross the Boss)
11. It Is Over ft. Dennis Diehl (Any Given Day)
12. Fields Of Sorrow (Orchestral Version)
Band Website: www.ordenogan.de
Medium: CD
Spieldauer: 61:24 Minuten
VÖ: 21.10.2022

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten