Wolfheart - King Of The North

Review von Krümel vom 09.10.2022 (523 mal gelesen)
Wolfheart - King Of The North Wie immer war ich mächtig gespannt auf ein neues Album-Lebenszeichen von WOLFHEART. Und wenn ich dieses Mal mehr Hördurchläufe als sonst brauchte, um mich in "King Of The North" einzugrooven - ich wurde letztlich (wie immer) nicht enttäuscht. Der melodisch-epische Death Metal der finnischen Sorte weiß erneut zu gefallen. Thematisch haben Tuomas Saukkonen und seine musikalischen Mitstreiter Joonas Kauppinen (Drums), Lauri Silvonen (Bass, Vocals) und Vagelis Karzis (Gitarre, Vocals) die finnische Mythologie aufgegriffen und erzählen etwas mehr als 48 Minuten lang neun verschiedene Geschichten, zum Beispiel von 'Skyforger', 'Ancestor' oder 'The King'. In altbewährter WOLFHEARTscher Manier werden die eigentlich recht getragenen Melodic Death-Strukturen immer wieder durch Blast-Attacken aufgebrochen, so wie in dem Black Metal-angehauchten 'Cold Flame', zu dem Karl Sanders (NILE) sein Stimmorgan beigesteuert hat. Über allem schwebt aber eine prägnante Epik und die typische Melancholie, die vielen nordischen und insbesondere finnischen Metal-Kompositionen anhaftet. Darauf fahre ich ja voll ab - und so bin ich froh, dass mir mit "King Of The North" mein Lieblings-Soundtrack für diesen Herbst geliefert wurde.

Gesamtwertung: 8.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood dry dry
Trackliste Album-Info
01. Skyforger
02. Ancestor feat. Jesse Leach
03. Knell
04. Desolated Land
05. The King
06. Cold Flame feat. Karl Sanders
07. Headstones
08. Fires of the Fallen
09. Eternal Slumber
Band Website: wolfheartofficial.com/
Medium: CD, LP
Spieldauer: 48:33 Minuten
VÖ: 16.09.2022

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten