Letzte Reviews





Festival Previews
Area 53 Festival 2022

Festival Reviews 2022
A Chance For Metal Festival 2022

Disquiet - Instigate To Annihilate

Review von Rockmaster vom 16.05.2022 (643 mal gelesen)
Disquiet - Instigate To Annihilate Kann man sich bei DISQUIET kurz fassen? Starkes Album, fetter Sound, dickes Thrash-Brett. Da wird sich der ein oder andere Altmeister des Genres wegducken, wenn DISQUIET uns ihr Brett um die Ohren dreschen. Menno Ruijzendaal und Fabian Verweij fräsen uns harte, melodische Riffs in die Gehörgänge. Dabei liefern sie kein Nullachtfünfzehn ab, der Hörer kann sich an einfallsreichen Akkord- und Harmoniefolgen delektieren. Gleichzeitig kosten die beiden genüsslich das ein oder andere Klischee (z. B. aufheulende Gitarren) aus. Die kurzen Schnipsel Double-Guitar-Power bei den Soli zünden indes nicht mit voller Wucht. Frank van Boven am Bass und Arthur Stam an den Drums trümmern mächtig nach, damit auch bloß alles im Schädel bleibt. Sean Maia liefert zu dem Ganzen die passenden Thrash-Shouts.

Man hört auf "Instigate To Annihilate", das das dritte Album der Band ist, indes auch, dass die fünf ihren Musikgeschmack im aktuellen Jahrhundert entwickelt haben. Zwar ist der Schwerpunkt klar im traditionellen Thrash verankert, aber die melodischen Gesangsparts und Refrains von Sean entlehnen sie eher den neueren Ausprägungen des Metal. Auf dem Titeltrack wurde der Gesang zum Refrain dann gleich mal auf mehreren Spuren in verschiedenen Gesangsstilen eingesungen, bedauerlicheweise geht das hier auf Kosten der sonst hervorragenden Gitarrenarbeit. Auch sonst lehnen sich DISQUIET stilistisch aus dem Fenster und haben für 'Wrecked' und 'The Final Trumpet' Charlotte Wessels und Vicky Psarakis engagiert, die für kleine, epische Momente sorgen. Insbesondere auf der Schlussnummer des Albums funktioniert das erstaunlich gut. Darüber hinaus geben sich noch Damir Eskic von DESTRUCTION und Koen Romeijn von HEIDEVOLK ein Stelldichein.

Der altgediente Metal-Fan kann wahrscheinlich auf die modernen Stilelemente verzichten, aber DISQUIET liefern hier definitiv ein bockstarkes Album ab. Mich überzeugen unter anderem der Opener, 'Demonic Firenado' und 'Sicario'. Bitte mehr "Unruhe".

Gesamtwertung: 7.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. Rise Of The Sycophants (4:32)
02. Demonic Firenado (4:22)
03. Designed To Violate (5:19)
04. Instigate To Annihilate (6:09)
05. Wrecked (5:09)
06. No Moral Dignity (4:48)
07. Destroyance (6:00)
08. Sicario (5:29)
09. A Dying Fall (5:09)
10. The Final Trumpet (5:21)
Band Website: www.disquiet.nl
Medium: CD, LP
Spieldauer: 52:18 Minuten
VÖ: 06.05.2022

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

16.05.2022 Instigate To Annihilate(7.0/10) von Rockmaster

30.01.2016 The Condemnation(7.0/10) von Opa Steve

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!