Various Artists - Damn, This Stuff Is Heavy, Vol. 2

Review von baarikärpänen vom 28.06.2021 (5022 mal gelesen)
Various Artists - Damn, This Stuff Is Heavy, Vol. 2 Zu sagen, ich wäre ein Nerd wenn es um Sampler geht, dürfte leicht untertrieben sein. Diese Leidenschaft begann mit dem "Death Metal"-Sampler aus dem Hause Noise, der immer noch im unzensierten Cover hier bei mir steht und selbst zu Festtagen nicht mehr rausgeholt wird, um das Vinyl zu schonen. Es folgten "Welcome To The Metal Zone", "Hell Comes To Your House" (beide Music For Nations), der "Rave On"-Sampler oder "Scandinavian Metal Attack" ('Howl In The Sky' von BISCAYA zählt bis heute für mich zu einer der Göttergaben in Sachen Scandi-Metal). Später wurden Plattenbörsen durchwühlt und seit es Discogs gibt bin ich dort auf der Suche nach irgendwelchen Obskuritäten in Sachen Sampler. Leider, das muss man so sagen, gibt es heutzutage so gut wie keine tollen Sampler mehr. Die Beilagen des Rock Hard rechne ich persönlich nicht dazu, weil es im Endeffekt eine Werbeaktion ist, die, muss ich zugeben, durchaus ihren Zweck erfüllt. Nicht mehr und nicht weniger.

Zum Glück gibt es aber noch Andreas "Neudi" Neuderth, den man nun wirklich niemandem mehr vorstellen muß. Höchsterfreut war ich bereits über seine "The Best And The Rare Of Gama Records"-Zusammenstellung, die nun wirklich in jede Plattensammlung gehört. Pflichtprogramm nicht nur für Metal-Historiker. Schon ein Blick in das tolle Booklet lässt erahnen, mit wieviel Herzblut Neudi bei der Sache war und welche Arbeit dahintersteckt. Ganz zu schweigen von den vielen Bands, die Neudi ausgebuddelt und aus den "ewigen Jagdgründen" zurückgeholt hat. Viele Veröffentlichungen dieser Truppen kommen dank Neudis Tätigkeit als A&R von Golden Core Records (ZYX Music) nochmals als Vinyl oder CD auf den Markt. Etwas anders gelagert ist das, was Neudi uns jetzt als zweiten Teil des "Damn, This Stuff Is Heavy"-Samplers anbietet. Auf zwei CDs verteilt findet sich hier eine Zusammenstellung, die ebenfalls wieder ganz oben auf die Einkaufsliste eines jeden traditionsbewussten Metallers gehört Und wieder wartet das Ganze mit einem Booklet auf, das nicht wie so oft nur herzlos dahingeklatscht ist, sondern neben einem sympathischen Vorwort eine Unmenge an Infos zu jeder Band liefert und darüberhinaus noch sehr unterhaltsam geschrieben ist. Die Songs an sich spannen den Bogen vom Jahr 1974 bis in die Neuzeit. Wer sich jetzt gelangweilt abdreht und meint "Och nö, schon wieder Sachen, die man schon tausendmal gehört hat", dem sei gesagt, dass Neudi nicht Neudi wäre, wenn "Neudi Presents: Damn, This Stuff Is Heavy, Vol 2" nicht wieder den üblichen Rahmen sprengen würde. Denn neben bekannten Namen wie ANTHRAX, KISS (die äußerst selten auf Samplern auftauchen) oder VELVET VIPER (um nur einige zu nennen) finden sich auf zwei CDs verteilt Bands, von denen ich noch nie was gehört habe. Dabei dachte ich immer, meine Geschichtskenntnisse wären ganz brauchbar. Den wenigsten dürften z.B. FATHOM NAGG oder SORCERY ein Begriff sein. Bei letzteren hab ich mich dann wirklich wie Bolle gefreut (tausend Dank Neudi!), denn wenn eine Band es verdient hat, als Kult bezeichnet zu werden, dann diese US-Amerikaner. Und wer Proto Metal sagt, der MUSS SORCERY ganz einfach kennen. Hört euch einfach das hier vertretene 'Wizard's Council' aus dem Jahr 1978 an und ihr wisst, was ich meine. Das auch neuer Stoff nicht zu kurz kommt, dafür sorgen Newcomer wie COLTRE(UK) und SÄCRIFICER (Pl). Klar, unter den 36 Bands finden sich auch weitere allseits bekannte Acts wie CANDLEMASS, RAGE oder JAG PANZER. Aber Neudi hat eben nicht die Songs ausgewählt, die allzu offensichtlich gewesen wären. Und wie weit gesteckt sein musikalischer Horizont ist, beweist Neudi mit der Auswahl von TIAMAT bzw. MESHUGGAH.

Als Fazit beibt festzuhalten, dass "Neudi Presents: Damn, This Stuff Is Heavy, Vol 2" ein Sampler geworden ist, der einfach nur Spaß macht. Keine lieblose Aneinanderreihung von Altbekanntem, sondern eine Zusammenstellung vom Fachmann, mit zum Teil erstmals auf CD erhältlichen Songs oder exklusiv vom Meister himself bearbeiteten Versionen. Und bezogen auf die Diskussion in der letzten Ausgabe des Rock Hard über die Zukunft von physischen Tonträgern versus Streaming liefert Neudi mit dem wie erwähnt erstklassigen Booklet die besten Argumente, warum die CD nicht verchwinden darf. Denn ähnlich wie beim Vinyl ersetzt eben ein Klick im Internet nicht das Gefühl, was in der Hand zu halten und drin zu blättern/lesen. Weil wir es hier mit einem Sampler zu tun haben, entfällt wie gewohnt die Bewertung. Aber eine Empfehlung meinerseits gibt's trotzdem. Und die kann hier nur heißen: KAUFEN!!!

- ohne Wertung -
Trackliste Album-Info
CD 1

01 Various Artists: Intro
02 Anthrax: Medusa
03 Kiss: Strange Ways
04 Rage: Wasteland
05 Angel: Tower
06 Coltre: Crimson Killer
07 Sorcery: Wizard's Council
08 Jag Panzer: Edge Of Blindness
09 Rhabstallion: Stranger Stranger
10 Fanthom Nagg: Dead Lady Gloves
11 Demon: Wonderland
12 Velvet Viper: Voice Of An Anarchist
13 Mad Butcher: Rock Shock
14 Snatch Back: Rough Treatment
15 Black Jack Co.: Overkill (pre-SDI)
16 Stormchild: Last Night
17 Blind Illusion: Vengeance Is Mine
18 Overload: Knee Deep In The Abyss
19 Stygian Shore: Who Is He Now

CD 2

01 Candlemass: Black Dwarf
02 Vulcain: Ebony
03 Tiamat: The Sleeping Beauty
04 Coroner: Reborn Through Hate
05 Purgatory (Deutschland): Tied To The Trax
06 Breaker: Still Life
07 Ice War: Crystal Mirror
08 Mystic Force: Shipwrecked With The Wicked
09 Hunter: No Man S Land
10 Shok Paris: Chosen Ones
11 Andromeda Zoo: Blood From A Stone
12 Hexx: Watery Graves
13 Scrollkeeper: Devil S Calculus
14 Troyen: Futures Friend
15 Säcrificer: Coven Of The Dead
16 Jameson Raid: I M Not Waiting For You
17 Meshuggah: Qualms Of Reality
Band Website: https://www.facebook.com/Goldencorerecords/
Medium: DoCD
Spieldauer: 158:36 Minuten
VÖ: 28.05.2021

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten