Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2021
Headbangers Open Air 2021 (Corona Edition)

Ironhammer Festival 2021

SLM - Trauerweideneinsamkeit

Review von Zephir vom 13.06.2021 (1006 mal gelesen)
SLM - Trauerweideneinsamkeit Wenn ein Projekt seinen Silberling "Trauerweideneinsamkeit" betitelt, dann liegt es schlicht in meiner Natur, daran nicht einfach vorbeigehen zu können, ohne mal reinzuhören. Wenn der Mastermind dann auch noch in Eigenregie annonciert, seine Musik sei "irgendwas mit Black Metal und Klavierfetisch", dann habe ich endgültig Blut geleckt. SLM heißt das Soloprojekt des Kölner Musikers, dem natürlich einerseits mit mir als Rezensentin das Glück des positiv voreingenommenen Wohlwollens zuteil wird.

Andererseits: Auf mein Wohlwollen ist "Trauerweideneinsamkeit" mitnichten angewiesen, denn das Album übertrifft alle meine neugierigen Erwartungen. Wer hinter den poetisch überformten dendrologischen Songtiteln wie 'Moorerlenschatten' oder 'Blutahornerinnerung' etwas Kitschiges oder Albernes erwartet, der möge sich bitte eines Besseren belehren lassen. Hier stimmt einfach alles: Musikalisch im melodischen Schwarzmetall zuhause, ist die Musik reich garniert mit akustischen Ambientklängen, die mittels Klavier und Gitarre eine Atmosphäre zwischen neoklassischer Schwarzer Romantik und neo-folkiger Naturmystik erzeugen. SLM erinnert mich so an die un-kitschigen Momente von ALXANDER PAUL BLAKEs "Die Rückkehr Ins Goldene Zeitalter" (ja, die gab es). Zudem spielen die Kompositionen durchaus mit Schattierungen des Experimentellen, die sich vor allem in manch sperrigem Harmoniegefüge offenbaren. Damit liegt "Trauerweideneinsamkeit" irgendwo in der Schnittmenge von naturverbundenen Romantikern wie AETHERNAEUM und Avantgardisten wie NOCTE OBDUCTA.

Wer allergisch auf synthetische Drums reagiert, sollte sich lieber zurückhalten, aber SLM ist nun einmal ein Soloprojekt – und als solches überzeugt mich das Werk des Künstlers in Gänze. Lediglich im Refrain von 'Birkenzweigewasser' verirren sich die Harmonien in das Vier-Akkorde-Pop-Schema und die Lyrics in den vielzitierten Reim von Herz und Schmerz, was im Gesamtkontext jedoch verzeihlich ist. Die pagan anklingenden Soundgefüge von 'Kastanienwaldschlacht' werden auch nicht jedermanns und jedefraus Sache sein, aber wer den Heidensturm der Nuller Jahre abgefeiert hat, in dessen Gemüt sollten wohlige Erinnerungen anklingen. Ohnehin ist das nur ein kurzer Ausflug: Auf "Trauerweideneinsamkeit" überwiegt die mystisch-kontemplative Stimmung der post-blackmetallischen Prägung.

Ein Blick in die Releasehistorie von SLM offenbart übrigens eine kreative Eigensinnigkeit, die das Zeitalter der unabhängigen digitalen Publikation ermöglicht und die sich nur Künstler ohne vertragliche Knebelung erlauben können: 2018 veröffentlichte SLM noch ein elektronisches Avantgarde-Album namens "First(Love)"; das Akronym SLM, das da steht für "Strange Love Music", ist vermutlich noch ein Relikt aus dieser Ära. Mit "Inside" (2019) schlug der Mastermind dann den metallische(re)n Pfad ein, den er bis zum jüngsten Release noch einmal deutlich präzisieren und qualitativ verfeinern konnte.
Kurzum: Das lyrische, brachiale, geheimnisvolle, offenbarende Album "Trauerweideneinsamkeit" ist bisher meine Entdeckung des Jahres 2021. Auf den Nachfolger bin ich gespannt.

Gesamtwertung: 9.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood blood dry
Trackliste Album-Info
01. Fichtennadelwerk
02. Trauerweideneinsamkeit
03. Moorerlenwinde
04. Birkenzweigewasser
05. Zedernholzspaltung
06. Kastanienwaldschlacht
07. Blutahornerinnerung
08. Buchenschattentraum
Band Website: www.strangelovemusic.de
Medium: CD
Spieldauer: 47:00 Minuten
VÖ: 00.00.0000

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

13.06.2021 Trauerweideneinsamkeit(9.0/10) von Zephir

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Heute veröffentlicht
The Electric Mud - Black Wool

Schaut mal!