Communic - Hiding From The World

Review von Cornholio vom 05.12.2020 (5550 mal gelesen)
Communic - Hiding From The World Wenn man in den 2000ern nur etwas mit Power-, Thrash oder Prog-Metal anfangen kann, kommt man an COMMUNIC eigentlich nicht vorbei. Umso verwunderlicher ist es, dass der Verfasser dieser Zeilen zwar die Band kennt, aber keins der insgesamt fünf Alben auch nur ansatzweise. Das soll sich mit Numero sechs ändern!

"Hiding From The World" ist die Scheibe betitelt, bringt es ziemlich genau auf eine Stunde Spielzeit und beinhaltet acht Songs, wobei einer nur als eine Art Vorspiel fungiert. Folglich sind die restlichen Songs alle recht lang, knapp sieben bis zehn Minuten. Somit sollte spätestens jetzt jedem klar sein, dass COMMUNIC keinen normalen Power- oder Thrash Metal spielen. Das Stilmittel der verhältnismäßig langen Songs verwendet die Combo übrigens auf fast allen ihrer Alben; Fans sollten das schon gewohnt sein. Auch sollte erwähnt werden, dass es sich bei der Band um ein Trio handelt, das seit Gründung der Band 2003 in unveränderter Besetzung fungiert; das sieht (hört) man in dieser schnelllebigen Gesellschaft auch nicht alle Tage.

Musikalisch ist, wie bereits angerissen, die Band aus Norwegen sehr wandelbar, man könnte sogar unberechenbar sagen. Die Songs sind allein aufgrund der Länge nicht unbedingt eingängig, aber trotzdem die meiste Zeit in klar nachvollziehbaren Strukturen angelegt. Und das wichtigste Stilmittel der Band ist aus meiner Sicht der Gesang von Oddleif Stensland, der für mich in Intensität und Stimmfarbe einige Parallelen mit Warrel Dane (†, ex-NEVERMORE) aufweist (Disclaimer: ich bin eigentlich kein NEVERMORE-Fan, bitte nicht auf die Goldwaage legen!). Unterschwellig schwimmt immer eine Prise Melancholie und Leidensfähigkeit mit, die sich, natürlich primär durch die Vocals getragen, durch das ganze Album zieht! Aber auch andere Werkzeuge wie Blastbeats oder akustische Passagen sind auf "Hiding From The World" zu finden.

Trotz des Titels müssen sich COMMUNIC wirklich nicht vor der Welt verstecken! "Hiding From The World" ist definitiv ein starkes Album geworden, was sich nicht so recht kategorisieren lässt. Für mich zwar nicht unter den Top-Alben des Jahres (da gibt es Redakteure, die anderer Meinung sind - stay tuned), aber nicht weit davon entfernt. Stellvertretend für die Tightness, die Vielseitigkeit der Stimme und der ganzen Band sind der Titelsong oder das epische 'Born Without A Heart' zu nennen. 'Temple Of Pride', der einzige Song unter sieben Minuten (6:56), kann sogar vorsichtig als eingängiger Banger bezeichnet werden, wohingegen sich das folgende 'Face The Crowd' dem Hörer nicht sofort erschließt. Das schwermütig depressive und epische 'Forgotten' schließt das Album.

Und ich bin mir sehr sicher, dass die Scheibe, die ich bestimmt zehn Mal gehört habe, mit jedem weiteren Durchlauf weitere faszinierende Details offenbaren wird. Das wird nach dem hundertsten bestimmt genau so sein! "Hiding From The World" ist mit Sicherheit kein Album zum Nebenher-Hören, dafür sind die Songs nicht einfach genug und natürlich auch zu lang. Das Album eignet sich perfekt dazu, sich für eine Stunde vor der Welt zu verstecken und die Musik aufzusaugen. Und da eine Stunde, also ein Durchlauf, dafür aus meiner Sicht bei weitem nicht ausreicht, wird das Versteckspiel weitergehen, und vielleicht, ja vielleicht wird sich irgendwann dem Hörer das Werk komplett erschließen. Ich persönlich bin noch nicht so weit, sehe mich aber auf einem guten Weg dahin.

Gesamtwertung: 8.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood dry dry
Trackliste Album-Info
01. Plunder Of Thoughts
02. Hiding From The World
03. My Temple Of Pride
04. Face The Crowd
05. Born Without A Heart
06. Scavengers Await
07. Soon To Be
08. Forgotten
Band Website: www.communic.org/
Medium: CD
Spieldauer: 60:42 Minuten
VÖ: 20.11.2020

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten