Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2021
Headbangers Open Air 2021 (Corona Edition)

Ironhammer Festival 2021

Devin Townsend - Order Of Magnitude - Empath Live Volume 1

Review von des vom 10.11.2020 (3208 mal gelesen)
Devin Townsend - Order Of Magnitude - Empath Live Volume 1 DEVIN TOWNSEND ist immer für Überraschungen gut, nicht nur in Bezug auf seine Studioplatten, sondern auch live hat er stilistisch völlig unterschiedliche Konzerte auf Tonträger gebannt, bei denen er sich nie auf seine "Greatest Hits" beschränkt hat. Auch von der Inszenierung her lässt DEVIN TOWNSEND seiner Kreativität freien Lauf. "Retinal Circus", das etwa um die Zeit der "Addicted"-Platte herauskam, bot eine völlig chaotische Inszenierung, die die Welt noch nicht erlebt hatte, und die großartige Anneke van Giersbergen als Sängerin. Auf der "Ziltoid Live At The Royal Albert Hall" bot DEVIN TOWNSEND im ersten Teil der Show das komplette "Z2"-Album mit aufwändigen Visualisierungen und im zweiten Teil einen Querschnitt seines Schaffens. Im 2018 erschienen "Ocean Machine Live At The Ancient Roman Theatre Plovdiv" wird zum einen das komplette "Ocean Machine"-Album gespielt, während der Rest des Sets wiederum mit alten und neuen Nummern bestückt ist. Diese Aufnahme lebt auf Blu-Ray vor allem vom malerischen Amphitheater in Plovdiv. Bemerkenswert ist auch, dass sich bei den Live-Aufnahmen in den Setlists immer wieder unterschiedliche Songs finden und sich die Überschneidungen in Grenzen halten.

Mit dem letztjährigen "Empath"-Album hat sich TOWNSEND von seinem DEVIN TOWNSEND PROJECT verabschiedet und präsentiert sich demzufolge auf "Order Of Magnitude - Empath Live Volume 1" mit völlig neuer Band. Am Gesang steht ihm Ché Aimee Dornal zur Seite, die auch schon auf "Ki" mitgewirkt hatte sowie am Country-Album, das der Kanadier unter dem Namen CASUALTIES OF COOL herausgebracht hatte. Weiters unterstützt wird er durch drei Backgroundsängerinnen (Samantha Preis, Anne Preis, Arabella Packford) sowie Mike Keneally an der Gitarre, Diego Tejeida an den Keyboards und Morgan Argren (Drums) und Nathan Navarro (Bass). Ein originelles Instrument spielt Markus Reuter, nämlich die Touch-Gitarre, eine Gitarre, die mehr angetippt als geschlagen wird.

Mit "Order Of Magnitude - Empath Live Volume 1" spielt die Band ein Set, das von den zwei Monolithen 'Borderlands' und 'Kingdom' eingerahmt wird und einen Spannungsbogen von Urlaubsfeeling über Düsternis und einem fröhlichen Abschluss bildet. So beginnt die Band ihr Set in Hawaiihemd und mit Cocktails in der Hand ("we will do the Macarena") eher fröhlich, aber auf jeden Fall gut gelaunt. Neben dem grandiosen 'Borderlands' gefällt auch das epische 'Sprite'. Beim 'Gigpig Jam' liefert Morgan Argren eine originelle Jam-Einlage mit Gekloppe auf allerlei Requisiten, was auch überraschend gut klingt. Im etwas düsteren Mittelteil schlägt vor allem das rätselhafte und sich wahnsinnig steigernde 'Heavens End', wenig später folgt mit 'Deadhead' ein weiteres Glanzstück. Gegen Ende sind 'Castaway/Genesis' und 'Spirits Will Collide' großartig - letzter Song wird von DEVIN TOWNSEND an der akustischen Gitarre gemeinsam mit den vier Sängerinnen dargeboten und sorgt für wohlige Gänsehaut. Nicht zu vergessen sei auch das knackige 'Lucky Animals'. Die Zugaben werden mit 'Disco Inferno', einem Cover, begangen und dem abschließenden 'Kingdom'. Die Tracklist zeigt es: Es werden zum großen Anteil Songs von "Empath" und "Ki" gespielt, was aber nichts macht, da man hier eine Menge Songs bekommt, die es live noch nie gab.

Auch der Sound ist schlichtweg bombastisch, DEVIN TOWNSEND schafft es auch live, seine "Wall Of Sound" zu fabrizieren. Bemerkenswert ist dabei, dass er ohne Backing Track aus der Dose und ohne Klick Track auskommt, sondern alles live ist. Besonders Sinn macht dabei die DVD beziehungsweise Blu-Ray: Die Band in unterschiedlichen Outfits und die Späße, die getrieben werden, machen das Konzert zu einem extrem kurzweiligen Erlebnis. Für leidenschaftliche Sammler gibt es ein großformatiges 2CD+DVD+Blu-Ray-Artbook, das mit vielen Bildern gefüllt ist und sich im Plattenschrank (neben den anderen DEVIN TOWNSEND-Artbooks) gut macht. Eine der besten DEVIN TOWNSEND-Liveplatten unter all den sehr guten des Kreativkopfes.

des

Gesamtwertung: 10.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood blood blood
Trackliste Album-Info
CD1
01. Borderlands
02. Evermore
03. War
04. Sprite
05. Gigpig Jam
06. Coast
07. Gato
08. Heavens End
09. Ain't Never Gonna Win
CD2
01. Deadhead
02. Why?
03. Lucky Animals
04. Castaway/Genesis
05. Spirits Will Collide
06. Disco Inferno
07. Kingdom
Band Website: www.hevydevy.com
Medium: 2CD, DVD, BD
Spieldauer: 1:52:52 Minuten
VÖ: 23.10.2020

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

25.06.2011 Deconstruction(8.0/10) von Opa Steve

31.03.2019 Empath(8.0/10) von Opa Steve

30.09.2012 Epicloud(7.0/10) von Opa Steve

28.06.2011 Ghost(7.0/10) von des

12.08.2018 Ocean Machine - Live At The Ancient Roman Theater Plovdiv(9.0/10) von RJ

10.11.2020 Order Of Magnitude - Empath Live Volume 1(10.0/10) von des

18.10.2013 Retinal Circusvon Opa Steve

00.00.0000 Terria(9.5/10) von Opa Steve

17.09.2016 Transcendence(8.0/10) von Opa Steve

11.12.2014 Z2(7.0/10) von Opa Steve

Liveberichte

06.08.2014 Köln (Luxor) von Opa Steve

21.03.2011 Wien (Szene Wien) von des

29.06.2010 Köln (Underground) von Opa Steve

02.10.2004 Baarlo (JC Sjiwa) von Opa Steve

31.03.2003 Cologne (Prime Club) von Opa Steve

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!