Ulcerate - Stare Into Death And Be Still

Review von Dead_Guy vom 06.06.2020 (6853 mal gelesen)
Ulcerate - Stare Into Death And Be Still Zwischen ULCERATE und dem Großteil ihrer Tech Death-Kollegen könnte der Unterschied auf emotionaler Ebene kaum größer sein: während sich gefühlt der überwiegende Teil darauf konzentriert, die Musik so anspruchsvoll wie möglich zu gestalten, aber dabei vergisst, der Musik sowohl Gefühle als auch Leben einzuhauchen, schaffen es die Neuseeländer stets, bei allem Anspruch die Kompositionen stets gefährlich und abgründig wirken zu lassen. Und auch ihr neuestes Werk zeigt deutlich, warum sie Bands wie (aktuelle) GORGUTS oder auch DEATHSPELL OMEGA näherstehen als jeder Band, die dem Subgenre Technical Death Metal angehört.
Schon der Opener 'The Lifeless Advance' zeigt eindrucksvoll, was den Hörer erwartet: nach kurzem Intro beginnt ein Sturm über einen hereinzubrechen, während man selber nicht weiß, wo oben, unten, vorne oder hinten ist. Als hätte man ein Labyrinth vertonen wollen, welches allerdings den Albträumen eines gewissen Lovecraft entsprungen sein könnte. Zusammengehalten wird das Ganze durch die schier unmenschliche Leistung am Schlagzeug, die Growls von ganz unten sowie immer mal wieder aufblitzende Momente der Nachvollziehbarkeit. Und da es immer mal wieder solche Momente in Form von Melodien, die angedeutet werden oder ruhigen Passagen (beides zu finden in 'There Is No Horizon' oder auch 'Dissolved Orders') gibt, ist für reichlich Spannung gesorgt. Die eher kürzeren Stücke sind etwas nachvollziehbarer, während die drei Achtminüter, der Titeltrack sowie 'Drawn Into The Next Void' und 'Dissolved Orders', schon einer Bergbesteigung gleichen und erarbeitet werden wollen, da sie sehr viele Windungen beinhalten. Ähnlich wie bei den Vorreitern des französischen Avantgarde Black Metal merkt man, dass die Musik ohne Rücksicht auf den Konsumenten komponiert wurde, man wird ins kalte Wasser geworfen und kann selber sehen, wie man klarkommt. Freunde von anspruchsvoller, fordernder Kunst finden hier ein Jahreshighlight, welches den Spagat zwischen Kopf und Bauch perfekt meistert. Ich war beim Hören stets positiv überfordert.

Gesamtwertung: 9.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood blood dry
Trackliste Album-Info
01. The Lifeless Advance
02. Exhale The Ash
03. Stare Into Death And Be Still
04. There Is No Horizon
05. Inversion
06. Visceral Ends
07. Drawn Into The Next Void
08. Dissolved Orders
Band Website: www.ulcerate-official.com
Medium: CD
Spieldauer: 58:23 Minuten
VÖ: 24.04.2020

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten