Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2021
Headbangers Open Air 2021 (Corona Edition)

Ironhammer Festival 2021

The Black Dahlia Murder - Verminous

Review von Eddieson vom 01.05.2020 (2880 mal gelesen)
The Black Dahlia Murder - Verminous Also eines muss man THE BLACK DAHLIA MURDER ja lassen, sie beweisen immer wieder auf's Neue Geschmack. Nicht nur bei der Wahl ihrer Coverartworks, die mit den letzten Veröffentlichungen wirklich immer gut waren und auch auf dem aktuellen Album nicht abfällt, sondern auch musikalisch. Denn THE BLACK DAHLIA MURDER haben nicht ein wirklich schlechtes Album in ihrer Diskografie. Da gibt es eigentlich nur "gut" über "sehr gut" bis zu "stark", und in einer umfassenden Diskografie von neun Alben will das schon was heißen.

Auch das neue Output "Verminous" bildet da keine Ausnahme. Nach dem kurzen Tropfen-Intro irgendeiner Detroiter Kloake geht es auch schon los und man fühlt sich direkt heimisch, denn TBDM haben nichts, aber auch gar nichts ihrer erfolgreichen Rezeptur geändert. Geradlinig prügeln sich die Detroiter durch die Songs, hier mal eine schicke Melodie, und da sei besonders 'Removal Of The Oake Stake' hervorgehoben, der auch gleichzeitig das Highlight des Albums bildet. Einigen Songs wurde eine etwas größere Portion Groove zugeteilt, besonders gut zu hören bei 'The Leather's Apron Scorn' oder 'How Very Dread', was dem Album aber sehr gut steht. Ansonsten gibt es hier, wie nicht anders zu erwarten, den markanten Mix aus rasenden und melodisch treibenden Parts, dazu der Trademark-Gesang eines Trevor Strnad, der unermüdlich zwischen Growls und Gekreische wechselt und so den Songs das i-Tüpfelchen der Aggression aufsetzt.

Lediglich 'A Womb In Dark Chrysalis' hätten sie sich sparen können. Das knapp 50 Sekunden laufende Interlude nimmt an vorletzter Stelle in der Tracklist doch etwas den Drive aus dem Album. Dann hätte man es auch gleich als Outro nutzen können oder ganz weglassen sollen. Doch sonst gibt es an dem Album eigentlich nicht viel zu meckern. Produktion gefällt, die Instrumente auf einem gewohnt technisch hohen Niveau, und das Songwriting klingt wohl überlegt und ausgereift. Also auf die nächsten 20 Jahre, herzlichen Glückwunsch.

Gönnt euch den von Metal Blade zur Verfüung gestellten Albumstream und kauft euch bei Gefallen das Album:



Gesamtwertung: 8.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood dry dry
Trackliste Album-Info
01. Verminous
02. Godlessly
03. Removal Of The oaken Stake
04. Child Of Night
05. Sunless Empire
06. The Leather Apron's Scorn
07. How Very Dread
08. The Wereworm's Feast
09. A Womb In Dark Chrysalis
10. Dawn Of Rats
Band Website: www.theblackdahliamurder.com/
Medium: CD, LP
Spieldauer: 36:00 Minuten
VÖ: 17.04.2020

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

20.08.2005 Miasma(8.0/10) von Souleraser

20.11.2007 Nocturnal(9.0/10) von Typolos

13.06.2003 Unhallowed(8.5/10) von Souleraser

01.05.2020 Verminous(8.0/10) von Eddieson

Interviews

10.07.2003 von Souleraser

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!