Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2021
Headbangers Open Air 2021 (Corona Edition)

Ironhammer Festival 2021

Oranssi Pazuzu - Mestarin Kynsi

Review von Opa Steve vom 19.04.2020 (2620 mal gelesen)
Oranssi Pazuzu - Mestarin Kynsi Ich muss sagen, ORANSSI PAZUZU arbeiten sehr konstant. Sowohl im Timing (okay, ihr Albenrhythmus war diesmal etwas länger, aber dafür hatten sie schon einige EPs dazwischengeschoben), als auch qualitativ. Sie haben ihren Stil konstant fortgeführt und so verwundert es nicht, dass "Mestarin Kynsi" gar nicht mal so viel anders ist als das sieben Jahre alte "Valonielu". Das Kernthema der Musik ist der Hang zu verstörenden Klangkaskaden, hypnotischer Wiederholung und Post Metal-artigem Klangschmutz. Die Instrumente stehen weit im Vordergrund, wohingegen Jun-His und Ontto meist ein fies-garstiges Raunen durch die abgefahrene Soundmischung kreischen, flüstern oder röcheln. So fängt einen schon die Scheibe im ersten Song 'Ilmestys' ein, bevor der Siebenminüter endlich ausbricht und ein kafkaeskes Klanggemälde aus Loops, Schmutz und dissonantem Knarzen und Quietschen erzeugt. Auch leise Töne können sie sehr gut, was die Atmosphäre in 'Uusi Teknokratia' beweist, aber ihre Kompetenz ist dieses überbordende und durch Effekte gejagte Gelärme aus Gitarren und dreckigen Keyboardsounds, gegen die sich selbst die Drums kaum durchsetzen können. Wobei man "Keyboards" hier eher als Soundeffekte verstehen muss, die das Riffthema surreal durch den Fleischwolf drehen anstatt irgendwelchen symphonischen Kleister dazuzugeben. Mit dem Rausschmeißer 'Taivaan Portti' übertreffen sie sich allerdings diesmal selbst und haben den Song glücklicherweise an den Schluss der Scheibe gesetzt. Wie ein Bohrhammer drillt er in quälender Wiederholung den Kopf des Hörers durch und überfordert mit seinem kaum zu erkennenden Taktschema alle musikalischen Sinne. Nach dieser Kaskade aus Wahnsinn, Dreck und Lärm braucht man erst einmal eine gehörige Portion Ruhe - früher in der Playlist hätte dieser Titel alle nachfolgenden eiskalt gekillt, dafür wären keine Nerven mehr übrig gewesen. Harter Tobak!

Gesamtwertung: 7.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. Ilmestys
02. Tyhjyyden Sakramentti
03. Uusi Teknokratia
04. Oikeamielisten Sali
05. Kuulen Ääniä Maan Alta
06. Taivaan Portti
Band Website: www.oranssipazuzu.com
Medium: CD
Spieldauer: 50:15 Minuten
VÖ: 17.04.2020

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

19.04.2020 Mestarin Kynsi(7.5/10) von Opa Steve

11.10.2013 Valonielu(7.5/10) von Opa Steve

27.02.2016 Värähtelijä(7.5/10) von Opa Steve

Interviews

14.10.2013 von Opa Steve

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!