Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2020
70000 Tons Of Metal 2020

A Sinister Purpose 2020

Hell Over Hammaburg 2020

Psychotic Waltz - The God-Shaped Void

Review von Cornholio vom 03.03.2020 (970 mal gelesen)
Psychotic Waltz - The God-Shaped Void Warum schreibe ich dieses Review eigentlich? Die Fans von PSYCHOTIC WALTZ haben das Album hundertprozentig schon seit Erscheinungstag (Stand jetzt zweieinhalb Wochen her) in Dauerrotation. Aber es soll auch Leute geben, die Progmetal mögen und die Band noch nicht kennen. "Echt jetzt?!?", werden sich nicht wenige Anhänger der Combo denken - ja, wirklich; ich bin einer von denen!

Die erste Berührung hatte ich damals über AYREON, auf deren 2004er Meisterwerk "The Human Equation" übernahm Sänger Devon Graves (auf früheren WALTZ-Alben unter den Pseudonym "Buddy Lackey" unterwegs) die Rolle "Agony". Anschließend habe ich mir von Graves' damaliger Band DEADSOUL TRIBE die Scheibe "A Lullaby For The Devil" zugelegt, aber wirklich gezündet hat die Musik nicht.

Bis vor Erscheinen des Comeback-Albums nach 24 Jahren Pause habe ich also (zumindest bewusst) keine Note PSYCHOTIC WALTZ gehört. Auch nicht in Vorbereitung auf diese Plattenkritik, wohl aber habe ich mehrfach gelesen, dass die ersten beiden Scheiben der Amis, "A Social Grace" (1990) und "Into The Everflow" (1992), von Fans als wahrlich gottgleich gelobt und entsprechend verehrt werden.

Nun, blauäugig wie ich bin, kann ich über das aktuelle "The God-Shaped Void" eigentlich nur Positives berichten. Der Opener 'Devils And Angels' besticht durch erstklassigen Chorus, ebenso das düstere 'The Fallen' und das epische 'Sisters Of The Dawn'. Bei 'Back To Black' fallen die ungewöhnlichen wie genialen Melodiebögen auf, bei 'All The Bad Men' und 'While The Spiders Spin' brillieren Dan Rock und Brian McAlpin mit doppelläufigen Gitarren, und immer mal wieder kommt Graves mit der Flöte, wohl DEM Markenzeichen der Band, zum Einsatz. Das alles transportiert gekonnt gedämpfte, leicht depressiver Endzeitstimmung (besonders bei 'Pull The String'), einzig 'Demystified' fällt für mich etwas ab. Es ist unfassbar schwierig, einen Song positiv hervorzuheben, da so ziemlich alle Songs etwas für sich haben, alleine für sich stehen und doch fast nahtlos ineinander übergehen.

Fazit: Ob bei den Anhängern der Band aus Kalifornien "The God-Shaped-Void" in ähnliche Höhen gelobt wird, kann man nur vermuten. Ein sehr gutes Album ist es ohne jeden Zweifel, mal sehen, was die Zeit draus macht, ein sicherer Kandidat für das Album des Jahres ist es auf jeden Fall schon jetzt!

Gesamtwertung: 9.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood blood dry
Trackliste Album-Info
01. Devils And Angels
02. Stranded
03. Back To Black
04. All The Bad Men
05. The Fallen
06. While The Spiders Spin
07. Pull The String
08. Demystified
09. Sisters Of The Dawn
10. In The Silence
Band Website: www.psychoticwaltz.com
Medium: CD
Spieldauer: 52:54 Minuten
VÖ: 14.02.2020

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

03.03.2020 The God-Shaped Void(9.0/10) von Cornholio

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!