Banner, 300 x 250, mit Claim


Eluveitie - Live At Masters Of Rock

Review von Rockmaster vom 02.11.2019 (3553 mal gelesen)
Eluveitie - Live At Masters Of Rock Gleich eine Warnung vorweg: Verschwendet Eure Zeit nicht, damit die neue Werkschau "Live At Masters Of Rock" von ELUVEITIE auf anderen als Euren besten Lautsprechern abzuspielen. Die Produktion der Scheibe ist für ein Live-Album klasse und man hört jedes Instrument heraus - und etwas anderes hätten die beteiligten Musiker (deren es zu viele sind, um sie hier alle lobend zu erwähnen) nicht verdient. Macht Euch also selber die Freude, die vielschichtige Musik mit der konkurrierenden Instrumentierung aus groben Metalriffs und Folkloreinstrumenten in bestmöglicher Wiedergabequalität zu genießen.

Gleich die ersten beiden Titel der Show, 'Ategnatos' vom aktuellen, gleichnamigen Album und 'King' vom (Folk Metal)-Vorgänger "Origins" belegen, dass die Band die nur scheinbar unmögliche Synthese von keltischem Folk und melodischem Gesang mit Death Metal-Riffs und Growls immer noch beherrscht, und dass sie auch die persönlichen Querelen und das Ausscheiden mehrerer langjähriger Bandmitglieder überstanden hat. Jedenfalls ist es Chrigel gelungen, sein Herzensprojekt mit neuen Musikern, die in große Fußstapfen treten mussten, am Leben zu erhalten.

Der nächste Titel 'The Call Of The Mountains' ist zwar für ELUVEITIEs Verhältnisse schon fast zu einfach komponiert, aber der melodische Refrain darf im Live Set einfach nicht fehlen. Was mir persönlich auf der vorliegenden Album ein bisschen zu kurz kommt, sind die echten Folk-Intermezzi, wie das wunderschöne 'Artio'. Dafür sind die klasse Titel 'A Rose For Epona', 'Ambiramus' und 'Helvetios' vertreten. Mit den Zugaben 'Rebirth' und dem Klassiker 'Inis Mona' verabschiedet sich ELUVEITIE schließlich vom Publikum und vom Zuhörer. Auf Silberling und Vinyl gibt es hier jedenfalls das komplette Set der Show vom 11.7.2019 in Vizovice, Tschechische Republik. Die Schere wurde, wenn, dann nur zwischen den Titeln angesetzt (15 Sekunden Beifall ohne "Zugabe"-Rufe am Ende von 'Helvetios' wirkt nicht sehr realistisch). Überlang ist das Set nicht, aber das mag auch dem Festivalprogramm geschuldet sein.

Ein Kritikpunkt - aus meiner Sicht - ist, dass bei aller musikalischen Klasse und Perfektion, mit der die Band die Titel darbietet, sich nicht immer unterscheiden lässt, ob hier routiniert das eigene Schaffen präsentiert wird oder ob der Funke der Inspiration immer noch heiß glüht - jedenfalls springt der nicht bei jedem Titel auf mich über. Definitiv fehlt mir hier der visuelle Eindruck. Ich erinnere an meine Rezension der SONS OF APOLLO, deren Show man einfach wirklich GESEHEN haben muss. Auch bei ELUVEITIE bin ich sicher, wäre eine Blu-ray Veröffentlichung überfällig und ein gefundenes Fressen für den Fan.


Gesamtwertung: 8.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood dry dry
Trackliste Album-Info
01. Ategnatos (5:00)
02. King (5:05)
03. The Call Of The Mountains (4:17)
04. Deathwalker (4:58)
05. Worship (5:27)
06. Artio (3:22)
07. Epona (3:59)
08. A Rose For Epona (4:25)
09. Thousandfold 441-16 (4:04)
10. Ambiramus (3:08)
11. Drumsolo (3:25)
12. Havoc (5:07)
13. Breathe (4:26)
14. Helvetios (4:47)
15. Rebirth (4:59)
16. Inis Mona (8:49)
Band Website: www.eluveitie.ch
Medium: CD
Spieldauer: 75:17 Minuten
VÖ: 01.11.2019

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten