Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2020
70000 Tons Of Metal 2020

A Sinister Purpose 2020

Hell Over Hammaburg 2020

Axxis - Bang Your Head With AXXIS

Review von Rockmaster vom 23.09.2019 (1030 mal gelesen)
Axxis - Bang Your Head With AXXIS AXXIS sind in jeder Hinsicht anders. Am direktesten festmachen kann man das an Mr. AXXIS himself, Sänger Bernhard Weiß, der das einzige verbliebene Mitglied der Urformation von 1988 ist. Seine Showeinlagen sind speziell, sein Gesangsstil ist speziell (mir fällt spontan keine andere Metalband ein, deren Sänger so viel Vibrato in die Stimme legt), und seine Ansagen sind teils ausufernd lang und tief durchdrungen vom herzlichen Humor und Ruhrpottcharme eines Malochers, der nach der Schicht mit Kollegen einen heben geht. Natürlich sind AXXIS auch musikalisch speziell. Aus dem Heavy Metal der späten 80er-Jahre haben sie ihr eigenes Ding gemacht, eine klitzekleine Dosis Power Metal hinzugefügt und ansonsten viel Herzblut. Für teils schlagerartige Melodien sind sie sich nicht zu schade, und auch die Mitsing-"Nanana"-s in 'Little Look Back' stellen keinen Widerspruch zum Metal-Image dar, kommen doch auch immer wieder echte Kracher. AXXIS haben sich ihr eigenes Universum geschaffen und waren darin inzwischen dreißig Jahre aktiv und kreativ. Für fünfzehn Studioalben von bemerkenswerter Konstanz hat es bislang gereicht, und ich glaube, damit ist noch lange nicht Schluss. Da können sich die amerikanischen Kollegen aus der Werkzeugkiste gerne mal eine Scheibe abschneiden (kreativ waren die zuletzt eher bei der Produktgestaltung, und progressiv bei der Preisgestaltung). Seit 1990 auf "Axxis II" dabei, gehört auch Keyboarder Harry Oellers zum Kern der Band und seine Parts zwischen Gitarrenriffs und knackigen Rhythmen sind essentieller Bestandteil der Musik von AXXIS. Mit an Bord sind außerdem seit 2003 Rampensau Rob Schomaker am Bass, etwas kürzer Dirk Brand am Schlagzeug und noch kürzer Stefan Weber an der Gitarre, der manchmal etwas steif wirkt, aber bei den Soli dann doch locker flockig aufspielt.

Nach 'Hall Of Fame' spielt Dirk Brand sein Schlagzeugsolo. Der erste Teil ist eher Rhythmus-Drumming, immerhin mit ganz schön Wumms. Zwischendrin gibt er auch mal kurz richtig Gas, dann kommt nochmal ein Mitmachteil für's Publikum, und das Finale ist zugleich auch Dirks Markenzeichen - das spielt er mit leuchtenden Drumsticks auf abgedunkelter Bühne, ein durchaus interessanter Effekt.

Unverzichtbarer Bestandteil einer AXXIS-Show ist es, dass Bernhard jemand aus dem Publikum auf die Bühne holt. Hier erwischt es den etwa zehnjährigen Jakob ("Es gibt nichts schlimmeres als besoffene Frauen auf der Bühne", OK), der mal mittrommeln darf, das Publikum animieren darf und so allerlei mehr. Insgesamt echt ein Spaß. Schade finde ich nur, dass Bernhard, als dem Bengel nach dem Exen einer Flasche Wasser ein Missgeschick passiert, nicht einfach mal das Mikrofon weglegen kann. Auch wenn die Bilder nicht auf der Blu-Ray erscheinen, wir bekommen alles in Bernhards O-Ton mit. Das hätte nicht sein müssen. Auch die Sprüche und Witze bis zum Ende des Konzertes hätte man sich verkneifen dürfen (wird ab dem dritten Mal nicht witziger), aber das isser, der unverkennbare Ruhrpottcharme. Ich hoffe für den Bub, dass es trotzdem eine große Freude war, mit der kompletten Band zu 'Touch The Rainbow' zu trommeln.

Unterm Strich habe ich als nicht ausgemachter AXXIS-Fan einige Durchläufe gebraucht, um mich auf die Musik und die Band einzugrooven. Und nachdem die Promoterin noch kurzfristig einen Live-Job nachgeschoben hat, durfte ich AXXIS vergangenen Sonntag auch selber live sehen (Bericht folgt in Kürze). Ich muss leider sagen, dass die vorliegende Blu-Ray den großartigen Livequalitäten der Band nicht hundertprozentig gerecht wird. Die Show ist gut eingefangen, aber der beim Sound wurde - verglichen mit dem, was ich im Backstage in München gesehen habe, die Handbremse ein wenig angezogen. Das lässt das energetische Auftreten der Band mitunter aufgesetzt wirken, was aber schlichtweg eine Täuschung ist. Die Band strotzt auch nach 28 Jahren (Stand 2017, bei der Aufnahme von "Bang Your Head With Axxis") nur so vor Power.

Dennoch ist die Veröffentlichung für alle Fans ein Muss. Aber was sage ich, die haben sie schon längst alle im heimischen Videoregal.

Gesamtwertung: 7.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. Heavy Metal Brother
02. Tales Of Glory Island
03. Little War
04. Somebody Died At The Party
05. Blood Angel
06. Hall Of Fame
07. Queen Of The Wind
08. Touch The Rainbow
09. Heavy Rain
10. My Little Princess
11. Little Look Back
12. Living In A World
13. Kingdom Of The Night
Band Website: www.axxis.de
Medium: BluRay
Spieldauer: 81:13 Minuten
VÖ: 09.08.2019

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

23.09.2019 Bang Your Head With AXXIS(7.0/10) von Rockmaster

03.12.2006 Best of Axxisvon Lord Fubbes

07.09.2009 Utopia(8.0/10) von Odin

Interviews

01.11.2001 von Odin

Liveberichte

15.09.2019 München (Backstage) von Rockmaster

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!