October Tide - In Splendor Below

Review von RJ vom 21.05.2019 (4355 mal gelesen)
October Tide - In Splendor Below Die schwedische Death-Doom-Formation muss man nicht mehr vorstellen, auch wenn sie zwischenzeitlich zehn Jahre aufgelöst pausierte und vor ebenfalls zehn Jahren wieder in Betrieb ging. Seitdem veröffentlicht man in steter Regelmäßigkeit alle drei Jahre ein neues Album und legt mit "In Splendor Below" dann doch schon Album Nummer sechs vor.

Qualitativ kann ich den Schweden nichts vorwerfen, denn ihren doomig angehauchten Melo-Death wissen sie mit schweren Riffs und feinjustierten Hooks in die Gehörgänge zu zimmern. Dabei kommt "In Splendor Below" dem neuen Bandlogo angepasst in einer düsteren Variante daher, als man es in der Vergangenheit von den Schweden gewohnt war. Der Album-Opener 'I, The Polluter', zu dem auch ein Video veröffentlicht wurde, ist da schon die melodischste Ausnahme und ein starker Einstieg in die knappe Dreiviertelstunde des neuen Albums. Im weiteren Verlauf zelebriert man sich gerne etwas zäher und haut dem Hörer ein paar knorkige Riffs um die Ohren. Mit Högborns feinen Growls wirkt der Death-Doom mächtig und unerbittlich, aber auch etwas unternuanciert.

"In Splendor Below" ist wieder einmal ein feines Mach(t)werk, an dem ich nur punktuell rumzumäkeln hätte. Bei aller – geringfügigen – Kritik gibt es wieder mächtig was auf die Ohren, was sich der Genrefan keinesfalls entgehen lassen sollte.


Gesamtwertung: 8.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood dry dry
Trackliste Album-Info
01. I, The Polluter
02. We Died In October
03. Ögoblick Av Nåd
04. Stars Starve Me
05. Our Famine
06. Guide My Pulse
07. Seconds
08. Envy Of The Moon
Band Website: octobertide.net/
Medium: CD
Spieldauer: 43:50 Minuten
VÖ: 17.05.2019

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten