Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2019
A Sinister Purpose 2019

Hell Over Hammaburg 2019

Rockharz Festival 2019

WackenOpen Air 2019

Mephorash - Shem Ha Mephorash

Review von T.Roxx vom 14.05.2019 (823 mal gelesen)
Mephorash - Shem Ha Mephorash Mit "Shem Ha Mephorash" haben die schwedischen Black Metaller MEPHORASH ihr nunmehr viertes Album veröffentlicht, welches erneut von Lars Hultmann produziert wurde. Erneut bleibt die Band ihrem etablierten rituellen Stil treu und liefert acht teilweise überlange Tracks ab, die ihre Wirkung nicht verfehlen.

Bereits der Opener 'King Of Kings, Lord Of Lords' beginnt so sakral, dass man denken könnte, die Schweden hätten sich nun dem White Metal verschrieben. Dem ist natürlich nicht so - auch hier geht es thematisch um esoterische und okkulte Themen. Der epische Track baut sich langsam, geradezu bedrohlich auf. Dazu tragen die lang gehaltenen Spannungsbögen bei. Musikalisch setzen MEPHORASH auf sehr viel Melodie, gedrosseltes Tempo und viel Epik/Theatralik. Das alles ist nicht neu, aber gerade die Epik und Theatralik hat meines Erachtens noch einmal zugenommen im Hause MEPHORASH. Klar, in Zeiten von BATUSHKA, SCHAMMASCH und der neuen ROTTING CHRIST ist das Ganze nicht unpopulär. Aber man muss den Schweden lassen, dass es zumindest nicht aufgesetzt klingt, sondern wie eine natürliche Weiterentwicklung - zumal das Epische in ihrer Musik ja nun nicht neu ist. Auch ist die musikalische Umsetzung nicht so glatt poliert wie zum Beispiel bei dem aktuellen Output der eben genannten griechischen Kollegen. Auch das folgende 'Chant Of Golgotha' beginnt vom Tempo her eher zäh und setzt auf längere instrumentale Passagen, bevor auch mal kurz der Höllenhund von der Kette gelassen wird. Auch hier wird mit Chören und Keyboards nicht gespart.

Der Aufbau der insgesamt acht Tracks wiederholt sich trotz sich ändernder musikalischer Themen, er zieht sich wie ein roter Faden durch das Album. Möglicherweise handelt es sich hier um eine Art Konzeptalbum. Allerdings wurden mir dazu vom Label her keine Informationen zur Verfügung gestellt. Auf jeden Fall ist "Shem Ha Mephorash" eines dieser Alben, die man nicht nur so nebenbei hören sollte. Es entfaltet seine Wirkung am besten, wenn man sich ihm hingibt und ganz darauf einstellt. Definitiv ein Highlight des schwarzmetallischen Genres des Jahres 2019. Etwas mehr Uptempo ab und zu hätte das Album für mich perfekt gemacht, aber das ist Jammern auf hohem Niveau.


Gesamtwertung: 9.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood blood dry
Trackliste Album-Info
01. King Of Kings, Lord Of Lords
02. Chant Of Gologtha
03. Epitome I: Bottomless Infinite
04. Sanguinem
05. Epitome II: The Amrita Of Vile Shapes
06. Relics Of Elohim
07. 777: Third Woe
08. Shem Ha Mephorash
Band Website: https://www.facebook.com/Mephorash
Medium: CD
Spieldauer: 74:04 Minuten
VÖ: 18.04.2019

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

13.07.2017 Sfaira Tis Fotias(8.5/10) von T.Roxx

14.05.2019 Shem Ha Mephorash(9.5/10) von T.Roxx

05.05.2018 The Third Woe(9.0/10) von Lethian

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!