Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2020
70000 Tons Of Metal 2020

A Sinister Purpose 2020

Hell Over Hammaburg 2020

Darkened Nocturn Slaughtercult - Mardom

Review von Musty vom 25.04.2019 (1868 mal gelesen)
Darkened Nocturn Slaughtercult - Mardom DARKENED NOCTURN SLAUGHTERCULT (kurz DNS) geistern nun schon über 20 Jahre durch den hiesigen Underground. Ihr roher, archaischer Black Metal war dabei stets Begleiter und Markenzeichen zugleich. Mit dem nunmehr sechsten Album "Mardom" bleiben sie ihrem Stil treu und ändern nichts an ihrer Rezeptur.

Sechs Jahre sind seit dem letzten Album "Necrovision" vergangen. Diese Zeitspanne haben die deutschen Schwarzwurzler genutzt, um an neuen Songs zu werkeln. Diese längere Auszeit macht sich deutlich bemerkbar. "Mardom" besticht durch ein durchgehend starkes Songwriting und bereitet mit dem Intro auf die folgenden arktisch kalten 44 Minuten vor. Einen Ausreißer nach unten sucht man vergebens. Da das Level der einzelnen Songs gleichmäßig hoch ist, sind auch Anspieltipps schwer zu benennen. Am besten wirkt die Scheibe, wenn man sie komplett hört. Dabei sticht der Ambient-Track 'Widma' durch seine unheilvolle Atmosphäre hervor. Ein düsterer, einsamer Wind streift durch den Wald, ehe es mit den letzten beiden Songs in die finale Runde geht.

Die Produktion glänzt durch fette Riffs und ein ausgewogenes Verhältnis zwischen allen Instrumenten inklusive Gesang. Hervorzuheben ist dabei der Stimme von Sängerin Onielar, die besonders giftig keift und deren Wut einem voll ins Gesicht schlägt. Die Drums scheppern überaus kraftvoll und die Gitarren klingen sehr klar und deutlich, ohne sich zu sehr in den Vordergrund zu mogeln.

Fazit: "Mardom" ist ein Album für Fans schwarzmetallischer Tonkunst mit norwegischer Prägung. Die Scheibe ist eine klare Kaufempfehlung für Fans von MAYHEM, GOROGOROTH oder CARPATHIAN FOREST. Wer mit jenen Norwegern etwas anfangen kann, der kommt an DARKENED NOCTURN SLAUGHTERCULT nicht vorbei und findet hier für sich ein Jahreshighlight wieder.


Gesamtwertung: 8.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood dry dry
Trackliste Album-Info
01. Inception of Atemporal Transition
02. Mardom - Echo Zmory
03. A Sweven Most Devout
04. T.O.W.D.A.T.H.A.B.T.E.
05. A Beseechment Twofold
06. Exaudi Domine
07. The Boundless Beast
08. Widma
09. Imperishable Soulless Gown
10. The Sphere
Band Website: www.slaughtercult.de
Medium: CD, LP
Spieldauer: 43:55 Minuten
VÖ: 16.04.2019

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

25.04.2019 Mardom(8.0/10) von Musty

02.12.2009 Saldorian Spell(6.0/10) von Opa Steve

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!