Banner, 300 x 250, mit Claim


Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2021
Headbangers Open Air 2021 (Corona Edition)

Ironhammer Festival 2021

Drawn Into Descent - The Endless Endeavour

Review von Zephir vom 16.03.2019 (2121 mal gelesen)
Drawn Into Descent - The Endless Endeavour Melodiös, aber rau und widerborstig, sphärisch verschwommen, aber schwarz und vernichtend: In "The Endless Endeavour" spiegelt sich alles, was Atmospheric Black Metal und Blackgaze spiegeln müssen. Die Belgier DRAWN INTO DESCENT verdichten mit ihrem zweiten Album eine Dreiviertelstunde in fünf überlange Tracks, spielen dabei gerne mal mit dem Post Metal und beweisen, dass das Jahr 2019 für Fans des Genres ausgesprochen bereichernd wird.

'Dystopia' startet noch recht konservativ mit Blast und Gitarrengeschrammel, die entrückten Screams hallen stark echolastig durch die trostlosen Welten, die harmonische Variationslust steht auf Depression. 'Wither', zu Beginn schmerzlich suizidär, mausert sich ins Post-Rockige und wird gegen Ende fast ein wenig verspielt. Damit wird der Übergang zum instrumentalen 'Death…' eingeleitet, das mit einer hohen Dosis an Reverb-Effekten zunächst im kontemplativen Midtempo ein tiefes Durchatmen ermöglicht, gegen Ende aber zunehmend treibender und eindringlicher den Puls wieder in die Höhe schießen lässt.

'…Embrace Me' vervollständigt offensichtlich den im Track zuvor begonnen Titel, die beiden Songs gehen denn auch ziemlich nahtlos ineinander über. Das deutlich härtere Riffing und die dreschenden Drums paaren sich passend mit den schwarzmetallischen Screams, die zuweilen an die früheren ALCEST aus der Ära "Écailles De Lune" erinnern. In diese Schiene steuert der Track weiterhin nach gut der Hälfte seiner Spielzeit, als ein instrumental sehr stark zurückgenommenes Intermezzo mit anschließender cymbalklirrender Klimax das Vorbild mehr als deutlich bekannt gibt.

Den Abschluss bildet der Titeltrack, der harmonisch und rhythmisch komplexer aufgebaut ist, damit beinahe ein wenig progressiv anmutet und in dem die sparsam eingesetzten Vocals zwischen dumpfem Grollen und suizidgefährdeten Screams schwanken.

Insgesamt ist "The Endless Endeavour" in seiner leicht rauchigen, staubigen Produktion mitnichten ein sauberpoliertes Hochglanzstück zeitgenössischen Post-Irgendwas-Mainstreams. DRAWN INTO DESCENT liefern vielmehr ein authentisches Exemplar ganz eigener Züchtung, in dem sich sicherlich irgendwo Einflüsse von ALCEST und AN AUTUMN FOR CRIPPLED CHILDREN gepaart haben. Höchst vielversprechend - das Album landet in jedem Fall in meiner Playlist.

Gesamtwertung: 8.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood dry dry
Trackliste Album-Info
01. Dystopia
02. Wither
03. Death ...
04. ... Embrace Me
05. The Endless Endeavour
Band Website:
Medium: CD
Spieldauer: 45:14 Minuten
VÖ: 01.03.2019

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

16.03.2019 The Endless Endeavour(8.0/10) von Zephir

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Heute veröffentlicht
Fateful Finality - Finish 'Em

Schaut mal!
Banner, 150x150, ohne Claim