Interview mit King Aleijster Satan von King Satan

Ein Interview von Farvynn vom 21.06.2022 (5196 mal gelesen)
Nachdem jüngst im April das nunmehr dritte Studioalbum "Occult Spiritual Anarchy" die Geburtsstätte in Tampere/Finnland verlassen hatte, sah ich mich bei näherer Betrachtung gezwungen, dem Multitasker King Aleijster Satan persönlich ein paar Fragen zu stellen - zwischen Chaos und Humor.

Hallo, Aleijster! Zunächst einmal vielen Dank für das schnelle Interview. Dein neuestes Album "Occult Spiritual Anarchy" ist vor etwa zwei Monaten erschienen. Wie fühlst du dich im Moment?

King Aleijster Satan: Hallo, Carina! Es war mal wieder ein überwältigender Ritt, wie immer bei uns rund um die Veröffentlichung eines Albums. Es ist so viel passiert in den letzten Monaten, angefangen von der Veröffentlichung der ersten Single des Albums bis heute, dass ich noch nicht einmal annähernd alles verdaut habe. Ich fühle mich jedoch sehr gut mit dem Album und dem Feedback, das es sowohl von den Fans als auch von den Kritikern erhalten hat - was wiederum zu Beifall und Kontroversen geführt hat, wie es scheint! Aber das Feedback - besonders von unseren Fans - fühlt sich sehr gut an! "Occult Spiritual Anarchy" ist unser erstes Album, das wir komplett mit menschlichen Musikern aufgenommen haben, da wir alle Drumcomputer und solche Dinge aufgegeben und unseren Sound mehr in Richtung Metal-orientierten Ausdruck entwickelt haben, weshalb es sich für mich wie ein zweites Debütalbum anfühlt.

Soweit ich weiß, habt ihr die Band 2015 in einem ganz anderen Genre begonnen und euch im Laufe der Zeit verändert. Der Wechsel von Aggrotech zu Death Metal mit Anklängen von Industrial und Tanzmusik ist etwas, an das man sich gewöhnen muss. War das Ganze gewollt, oder habt ihr es im Laufe der Zeit erfunden?

King Aleijster Satan: Nun, anfangs wurden wir als Industrial Metal-Band bezeichnet und das sind wir immer noch, aber unser Stil hat sich weiterentwickelt, das ist wahr. Aber es muss gesagt werden, dass wir schon immer gesagt haben, dass wir uns nicht wirklich um Genres oder jegliche Art von Genregrenzen oder ungeschriebene Regeln kümmern. Wir verachten sie sogar und brechen sie absichtlich, weil wir denken, dass alle Arten von vorgegebenen Mustern wahrer Kreativität im Wege stehen. Davon abgesehen ist es mir eigentlich egal, ob wir als Industrial Metal, Industrial Rock, Electro Metal oder was auch immer gesehen werden - das können am Ende diejenigen entscheiden, die sich für diese Dinge interessieren. Wir folgen einfach unserem Bauchgefühl, wenn es um die Kreativität geht, experimentieren mit verschiedenen Dingen und machen unser eigenes Ding. Es stimmt auch, dass die ersten beiden Alben eher EBM/Aggrotech-infizierter Industrial Metal waren, weil wir Drum Machines und Loops anstelle eines menschlichen Schlagzeugers verwendet haben und andere Songstrukturen hatten. Aber der Death Metal-Stil war von Anfang an präsent. Es war eigentlich mein ursprüngliches Rezept, um zu sehen, was passiert, wenn ich die Stile von DEICIDE und THE PRODIGY miteinander kombiniere. Es ist auch wahr, dass sich unser Stil weiterentwickelt hat, wenn man ihn mit den Anfängen vergleicht. Alles hat sich ganz natürlich zu dieser Form entwickelt. Wir haben bereits 2017 begonnen, nach und nach Live-Band-Elemente in unsere Bühnenshows einzubauen. Und 2019, als Pete Hellraiser zur Band stieß, begannen wir, unsere alten Songs auch komplett mit echtem Schlagzeug statt mit Drumcomputern zu spielen, was uns und dem Publikum bewies, dass unsere Songs auf diese Weise noch besser funktionieren. Alles wurde bombastischer und viel energiegeladener! Also haben wir unseren Live-Tontechniker Antti Välimäki angeheuert, um mit uns das neue Album zu produzieren, weil wir diese Energie auch auf der Platte einfangen wollten. Die größte Veränderung bei unserem dritten Album ist, dass bei "Occult Spiritual Anarchy" Pete Hellraiser das Schlagzeug gespielt hat und wir keine Drumcomputer mehr auf dem Album haben. Wir haben auch die Studioeffekte reduziert, um unseren Live-Shows zu ähneln. Außerdem haben wir alle zusätzlichen Beats und Geräusche selbst produziert, ohne Sampling und Looping - für mich ist das sogenannte Core-Genre also immer noch dasselbe wie vorher (was auch immer das sein mag), wir haben nur die EBM-Seite (vorerst) weggelassen, aber ich verstehe natürlich, warum die meisten Leute unsere Stilentwicklung so wahrnehmen, wie du es siehst, denn das ist eine formal richtige Interpretation. Aber für mich sind unser "Stil" oder "Genre" eher zwischen den Zeilen und unter der Oberfläche zu finden, was man am ehesten als Industrial Metal bezeichnen kann.

Abgesehen von dieser großen Änderung haben sich eure Texte nicht so sehr verändert. Die Quintessenz von Satanismus und Okkultismus ist immer noch dieselbe. Ein bisschen humorvoller als früher, aber es ist interessant, diese Themen auf eine andere Art zu sehen. Trotzdem frage ich mich, ob das nicht ein bisschen zu blasphemisch ist. Du bist ein bekennender Satanist, wie können also Humor und Satanismus nebeneinander bestehen?

King Aleijster Satan: Ja, die lyrische Linie hat dieselben Themen weitergeführt, und die drei Alben "King Fucking Satan" (2017), "I Want You To Worship Satan" (2019) und "Occult Spiritual Anarchy" (2022) bilden eigentlich eine thematische Trilogie, deren Höhepunkt das letzte Werk ist. Der karnevaleske Absurdismus, der satirisch-düstere Humor und die blasphemische, schwarze Komödie waren von Anfang an Teil unseres Auftritts und sie gehen in unseren Werken mit der ernsthaften, philosophischen, psychologischen und mystischen Seite Hand in Hand. Es ist einfach Rhetorik, die wir gerne mit einem Augenzwinkern vermitteln, und diese drei Alben wurden hauptsächlich von diesem sogenannten "Narren"- oder "Trickster"-Aspekt des Archetyps des Teufels inspiriert, den man in den Mythen und der Folklore findet. Diese Version des Teufels tritt als eine Art Witzbold auf und macht sich stets über den Status Quo und die Konformität lustig, um Heuchelei, Scharlatane und Kriecher zu entlarven, die für einen totgeborenen Moralismus und entgegen der Freiheit stehen. Tatsächlich hat Sokrates dies mit seiner "sokratischen Methode" getan, noch bevor das Christentum aufkam und Satan - als eine der Versionen dieses archetypischen Teufels - populär machte. Und ähnliche "Clowning Is Serious Business"-Methoden sind in der alten Tradition der Philosophie des Pfades zur linken Hand (Vamachara), in der orientalischen Welt und sogar in der Apachen-Kultur Amerikas aufgetaucht. Es war schon immer, wie Fjodor Dostojewski in seinem Buch "Der Bruder Karamasow" über Persönlichkeiten des Narrentyps phantastisch formulierte "... eine Art feindseliger Ironie gegenüber anderen Menschen, denen sie nicht die Wahrheit ins Gesicht sagen können". Es gibt die berechtigte Behauptung, dass der Satanismus nur eine moderne westliche Interpretation der alten Philosophie des Pfades zur linken Hand (Vamachara) ist, und ich stimme dem sogar sehr zu, und deshalb ist diese Art von absurdistischem Humor, oder besser gesagt, absurdistischer Blasphemie ein Akt des Trotzes gegenüber dem Status Quo, gegen den sie gerichtet ist, und deshalb ein echtes Sakrament der Tradition des Pfades zur linken Hand. Wenn jemand denkt, dass diese Dinge nicht nebeneinander existieren können, dann weiß er nicht wirklich viel über die Geschichte oder die kulturelle Entwicklung im Allgemeinen in Bezug auf Okkultismus, Satanismus und die Philosophie des Pfades zur linken Hand und er hat eine ziemlich enge Sichtweise auf diese Dinge, wenn dies der Fall ist. Und das sind in der Regel auch die Leute, die sich über diese Kombination aufregen, wie sie es eigentlich sollten, denn der Narrenarchetyp des Teufels funktioniert genau so. Und was die Menge des Humors in unseren Werken angeht: Es ist natürlich noch zu früh für mich, unsere Werke objektiv zu betrachten, aber ich würde tatsächlich behaupten, dass "Occult Spiritual Anarchy" lyrisch gesehen das düsterste und ernsthafteste dieser drei Alben ist, aber vielleicht geben die paar Songs dort die Illusion, dass es anders ist, besonders der letzte Song des Albums, 'Clowning is Serious Business'.

Ich schätze, deine ganze "Clownerie ist eine ernste Angelegenheit"-Haltung ist nicht nur eine Maske, um etwas zu verbergen. Ich habe die Texte gelesen, sowohl die alten als auch die neuen, und sie scheinen verdammt ironisch zu sein, aber nicht auf eine dumme Art. Als ob man sich ein Geschäftstreffen vorstellt, bei dem alle in Zirkuskostümen stecken und über Geld reden.

King Aleijster Satan: Ha, das ist eine gute und aufschlussreiche Analogie! Und ja, nein, wir verheimlichen nicht wirklich etwas, im Gegenteil, wir waren eigentlich seit dem ersten Tag sehr klar über fast alles, aber aus irgendeinem Grund scheint es ein paar Jahre gedauert zu haben, bis das größere Publikum zu verstehen begann, was wir hier wirklich tun. Ich denke, der ganze Satz, "Clownerie ist eine ernste Sache", ist da fast selbsterklärend! Die verbindende Quelle aller Satire, Ironie, des Sarkasmus, der Blasphemie oder des dunklen Humors ist in meinem Fall der Absurdismus, der in der Philosophie des Pfades zur linken Hand und damit auch im Satanismus verwurzelt ist - was insgesamt unsere Show mehr definiert als unsere musikalischen Einflüsse. Allerdings muss an dieser Stelle gesagt werden, dass fast alle Aspekte unseres Auftritts, egal ob es sich um unser Image, unsere Texte, unsere Musik et cetera handelt, auf viele Menschen ganz unterschiedlich wirken. Und das liegt daran, dass unser Auftritt so konzipiert wurde, da es dort einen wirklich starken Spiegeleffekt gibt, den ich hier mit einbeziehen wollte, da es etwas ist, was stark mit dem eigentlichen Archetyp des Teufels zusammenhängt. Der Teufel spiegelt immer das wider, was man tief im Inneren wirklich ist und was man wirklich denkt, meist ohne dass man sich dessen bewusst ist. Ich möchte die Antwort mit einem fantastischen Zitat von Søren Kierkegaard abschließen, das in engem Zusammenhang mit unserer Handlung zu diesem Thema steht: "In einem Theater brach hinter der Bühne ein Feuer aus. Der Clown kam heraus, um das Publikum zu warnen; sie hielten es für einen Scherz und applaudierten. Er wiederholte sie (die Warnung, Anmerkung der Redaktion), und der Beifall war noch größer. Ich denke, genau so wird die Welt untergehen: unter allgemeinem Beifall von Leuten, die glauben, es sei ein Scherz." - Søren Kierkegaard

Aber einige eurer Songs haben eine versteckte Bedeutung. Ihr neigt dazu, einen philosophischen Hintergrund zu verwenden. Wir haben vor Wochen über Nietzsche und Dostojewski gesprochen, und ich glaube, ich bin blind, aber habt ihr deren Ansätze auch dieses Mal verwendet?

King Aleijster Satan: Alle meine Texte sind von meinen alltäglichen Gedanken beeinflusst, und ich bin eine Art philosophischer Mensch, der sich für die Natur der Realität interessiert, sowohl für meine subjektive Realität als auch für die Welt um mich herum. Ich lese gerne, lese viele philosophische Bücher und genieße Kunst mit philosophischem Unterton, besonders Dinge, die mit Mystik und Okkultismus zu tun haben. Sie sind wie Treibstoff für mein eigenes Denken und meine eigene Kreativität, da ich immer einen Dialog mit diesen Dingen führe. Und es ist wahr, dass Friedrich Nietzsche und Fjodor Dostojewski mich zutiefst beeinflusst haben, auch wenn ich natürlich nicht in allen Punkten mit ihnen übereinstimme, und sie sind natürlich nicht die einzigen, die mich zutiefst beeinflusst haben, aber ihr Geist ist hier und da in meinem Denken und damit in meinen Texten zu erkennen. Das gilt auch für die anderen Einflüsse. Ich habe ihnen in meinen Texten ganz klar Tribut gezollt, aber immer mit meinen eigenen Begriffen (zum Beispiel ist der Song 'The Killing Of God' die deutlichste Hommage an Nietzsche, die es geben kann, aber mit meiner eigenen Botschaft zwischen den Zeilen), aber ich bin weder Nietzsche noch Dostojewski, also verwende ich ihren Ansatz genauso wenig wie den von Crowley, LaVey oder Hunter S. Thompson, auch wenn ich von ihnen allen beeinflusst bin. Ich verwende meinen eigenen Ansatz, der natürlich ihr Erbe fortsetzt und respektiert, aber mit neuen Begriffen, die ich für mich selbst kanonisiert habe. Und so sollten Philosophie und Einflüsse ohnehin für jeden funktionieren, wenn man eine Verbindung mit dem eigenen wahren Selbst herstellen will, anstatt nur Verweise zu machen. Es ist natürlich eine ganz andere Debatte, inwieweit irgendetwas das Eigene sein kann, denn es wurde schelmisch gesagt, dass die gesamte westliche Philosophie nur eine Fußnote von Platons Werk ist. Und dass die Beatles alles gemacht haben, was die Rockmusik betrifft. Aber trotzdem ist es nicht wirklich dasselbe; es wäre fast dasselbe, zu sagen, dass du und ich dieselbe Person sind, da wir in unserem Kern aus derselben Art von Atomen bestehen. Aber sind wir auch gleich? Ich würde gerne glauben, dass alles wie ein großes Puzzle ist, das aufeinander aufbaut, und dass die gleichen Zutaten - wenn man sie unterschiedlich anordnet - zu unterschiedlichen Ergebnissen führen. Und was meine "eigene Herangehensweise" angeht, so verdanke ich sie wohl eher Dante Alighieri, wenn es um die Methode des Schreibens geht, denn ich versuche, meine Texte auf mehreren Ebenen zu schreiben, selbst bei denen, die auf den ersten Blick gar nicht so aussehen, als hätten sie so etwas. Und ich habe diese Idee von literarischen Interpretationen von Dante Alighieris "Die Göttliche Komödie", von der gesagt wurde, dass sie wörtliche, allegorische und anagogische (spirituelle, mystische, esoterische) Ebenen hat, so dass ich mich vor fast einem Jahrzehnt entschied, einen ähnlichen Stil zu praktizieren, als ich alles zu dieser Art von Amalgam aus prosaischer Poesie und Rocktexten kombinierte, die ich mache. Ohne dabei die tropologische Seite im satanischen Sinne zu vergessen, versteht sich.

Du warst letzten Monat mit den berühmten DIE KRUPPS auf Tour und hast mehrere europäische Länder, unter anderem Deutschland, besucht. Kannst du mir die Unterschiede zwischen euren lokalen Konzerten in Tampere und Helsinki und denen im Ausland erklären?

King Aleijster Satan: Die Tour mit DIE KRUPPS wurde bereits im Frühjahr wegen der Unsicherheiten bei der Planung von Covid-19 (ja, immer noch) und begrenzter Kapazitäten in bestimmten Regionen abgesagt. Das Timing war wirklich schlecht, es war genau an der Kreuzung der Dinge, kurz bevor die Welt wieder anfing, sich für Live-Konzerte zu öffnen. Und es fühlt sich auch immer noch frustrierend an, aber es ist, wie es ist. Aber wir waren das letzte Mal 2018 in Europa auf Tour, in zehn Ländern auf dem europäischen Festland, auch in Deutschland. Und es war wirklich eine großartige Tour; eine der besten, die ich je erlebt habe, also fühlt es sich noch schlimmer an, dass wir danach keine Gelegenheit hatten, wieder dorthin zu kommen. Die Tournee 2020 wurde abgesagt, Anfang 2022 auch, also touren wir jetzt in Finnland und sehen für 2023 die Rückkehr auf das europäische Festland. Und um auf deine Frage zu antworten: Ich denke, alle Länder haben ihre eigenen kleinen Unterschiede, was die Konzerte angeht, auf denen Bands wie wir spielen können, aber aus irgendeinem seltsamen Grund ist der verbindende Kern unserer Konzerte und der Leute dort überraschend gleich, egal wo sie stattfinden. Vielleicht zieht unsere Musik eine bestimmte Art von Menschen an, die mit Dingen verbunden sind, die über nationale Grenzen hinausgehen oder so. Ich denke, die Hauptunterschiede kommen von den Leuten und Partnern, die nichts mit unserer Musik oder den Konzerten selbst zu tun haben, wie zum Beispiel in Italien: Dort waren die religiösen Instanzen stark dagegen, dass wir in ihren Regionen auftreten konnten, und sie hatten dort Macht über dieses Thema, was in vielen anderen Ländern nicht der Fall wäre.

Wo wir gerade von deiner schönen Heimatstadt Tampere sprechen: Du wirst dieses Wochenende einige Konzerte dort und in Helsinki spielen, und dein Auftritt erinnert mich an eine satanische Messe. Ist das eure Art, eure Religion auszuüben und sie anderen beizubringen? Oder dient das nur der Show? Ich bin neugierig, ich weiß nicht, ob du die deutsche Power Metal-Band POWERWOLF kennst, aber sie zelebrieren die so genannte Metalmesse auf eine ähnliche Weise wie du.

King Aleijster Satan: Natürlich ist es eine Show, aber Shows können auch eine tiefere Bedeutung haben, die besten haben das. Auf der Bühne sind wir auch Entertainer, und wir wollen die Welt, zu der wir gehören, mit unserer Energie vermitteln, die über alle Worte, Religionen oder Ideologien hinausgeht und die die intuitive Seite des Menschen anspricht. In modernen religiösen Messen kommt die Kontemplation aus der Stille, wie im Christentum. Wir glauben, dass ganz im Gegenteil, mehr dionysisch, wenn die Leute sich auf der Tanzfläche oder in einem Moshpit austoben, sie auf eine Weise mit sich selbst in Kontakt kommen, die der Alltag nicht so leicht bieten kann, um etwas Transzendentales zu erreichen. Und das betrifft auch uns auf der Bühne. Es ist auch für uns eine ekstatische Erfahrung! Unsere Liveshows sind eher wie Industrial Metal-Partys oder eine Art karnevalesker Chaos-Zirkus als eine traditionelle satanische Messe im Ganzen, aber wir haben einige Songs, bei denen wir eine wirklich rituelle, satanische Messen-Atmosphäre erzeugen, also nehme ich an, dass du Videos von diesen Songs gesehen hast und dich vielleicht darauf beziehst? Wir haben nicht wirklich ein Rezept oder einen Dramaturgiebogen und wir ändern unsere Aufführungen recht häufig, daher haben alle Shows ihren eigenen Dramaturgiebogen und auch wechselnde Mittel der Aufführung. Manche Sets enthalten eher mystische rituelle Elemente zusammen mit einem "Industrial-Metal-Tanz-Moshpit-Party-Ton" und manche Sets sind sehr geradlinige Rock'n'Roll-Shows. Es hängt wirklich alles davon ab, welche Songs wir spielen wollen. Wir predigen auch nicht wirklich eine Religion - das ist etwas für Christen oder andere organisierte Religionen. Wir machen das auch nicht mit unseren Alben - der Teufel in unseren Werken will, dass die Leute selbst denken und ihre eigenen Meister sind. Das ist der Kern von "Spiritual Anarchy", die keine Religion ist, sondern eher eine psychologische Methode, und das ist sozusagen die ideologiefreie Seite der Botschaft, die dem Teufel über die Jahre zugeschrieben wurde. Wir sind eigentlich nichts weiter als Zirkusfreaks auf der Bühne, aber Zirkusfreaks haben schon viel gesehen, und mit der Denkweise eines Mystikers können die Shows mehr Elemente enthalten, als man auf den ersten Blick sieht. Wenn wir eine gute Show machen, wird sich vielleicht jemand für die Welt hinter der Show interessieren und so weiter. Und selbst in dieser "Welt" warnen wir eigentlich vor Ideologien und setzen uns für unabhängiges Denken ein, was unserer Meinung nach eine der Kernbotschaften dieses Archetyps ist, der als der Teufel bekannt ist, egal ob jemand ihn als Symbol, Gottheit oder eine Art Naturgewalt interpretiert, die Botschaft ist tief im Inneren dieselbe.

Ich muss dir von ganzem Herzen für deine kostbare Zeit danken. Ich wünsche dir viel Spaß auf deiner Tour, und die letzten Worte gehören dir. Wenn du unseren Lesern etwas sagen willst, nur zu!

King Aleijster Satan: Vielen Dank für das interessante Interview hier und für deine Worte! Ich hoffe, dass wir bald wieder mit unseren Liveshows nach Deutschland kommen können. Nach Skandinavien scheint es, dass wir in diesen Tagen das meiste Feedback aus Deutschland bekommen, und wir sind im letzten Frühjahr mit zwei unserer neuen Singles ('The Faces Of The Devil' auf Platz 14, 'The Pagan Satan' auf Platz 21) sogar in die deutschen Alternative Charts gekommen, also wäre es wirklich fantastisch, wieder in Deutschland aufzutreten! Chaos ist das Gesetz!

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten