Festival Previews
Festival Reviews 2020
70000 Tons Of Metal 2020

A Sinister Purpose 2020

Hell Over Hammaburg 2020

Der große Bleeding4Metal Jahresrückblick 2013

Ein Artikel von des vom 05.01.2014 (4564 mal gelesen)

Akhanarit



1) Beste Veröffentlichung 2013:
DARK MOOR - "Ars Musica"
Sowohl musikalisch als auch kompositorisch haben sich DARK MOOR hier ein Denkmal gesetzt. Der Einsatz der symphonischen Parts ist schlichtweg atemberaubend und das gesamte Album ein Stück Kunst für sich.

2) Zweitbeste Veröffentlichung 2013:
REVEL IN FLESH - "Manifested Darkness"
Purer und echter Death Metal vor der Haustür. Solange wir hier Bands haben, die ihre Nachbarschaft mit solchen Tracks foltern, besteht noch immer Hoffnung auf die Death Metal-Apokalypse!

3) Bestes Konzert 2013:
Nichts Erwähnenswertes

4) Bemerkenswertester Metalmoment 2013:
Hier muss ich auch wieder DARK MOOR nennen. Die Freundin im Krankenhaus und die Spanier hauen mir 'Gara & Jonay' um die Ohren. Da hatte ich sogar Pipi in den Augen. Dass AMON AMARTH mit einem weiteren Longplayer von sich hören ließen, war ebenfalls ein sehr erhebender Moment. Raise the axe!!

5) Metalmoment 2013 "für die Tonne":
Ich kaufe mir von CANNIBAL CORPSE "The Bleeding" und dann läuft die auf keiner Anlage und in keinem Gerät fehlerfrei. Fuck Technik, das ist immerhin Chris Barnes. *Unverständnis kund tu*

6) Diese Platte hat mich nachhaltig geprägt:
IRON MAIDEN - "Killers"
Eddie war das erste Wesen, dass mir den Weg in dieses herrliche Paralleluniversum geebnet hat. Und es könnte speziell für dieses Album keinen besseren Frontmann geben, als Paul Di'Anno. Punkt.

7) Darauf freue ich mich 2014:
Natürlich das neue AXEL RUDI PELL-Album. "Into The Storm" wird sich wieder ganz tief in meinen Kopf fressen und man darf auch schon gespannt sein, wie Neudrummer Bobby Rondinelli sich in den Fußstapfen von Drum-Tier Mike Terrana machen wird. Was Axel jedoch besonders freuen dürfte, ist der Bonus, dass der gute Bobby schon für RAINBOW tätig waren. Wie sehr der blonde Gitarren-Gott dieser Band zugetan ist, muss man wohl nicht mehr extra erwähnen, oder?

8) Was ich noch loswerden will:
Der Metal ist in diesen Jahren sehr stark. Das Haifischbecken wird immer voller und jede Band ist nun wieder gezwungen, sich für uns den Arsch abzuspielen. Das ist auch gar nicht mal so schlecht, denn mittlerweile bedarf es wieder ernsthaften Enthusiasmus' für die Musik, wenn man nachhaltig im Gedächtnis bleiben will. Die meisten Fans downloaden, lassen sich das Zeug von den Kumpels kopieren, lagern die Originale sogar in ihre Keller aus, weil die kleinen Files ja praktischer sind. Wisst ihr was? Find ich auch ok. Ich hau mein Geld auch nicht für jeden Firlefanz raus. Wenn mir jedoch ein Album über den Weg läuft, dass genau meinen Nerv trifft, dann ist es eine Frage der Ehre, sich das Finished Product ins Regal zu stellen. Unsere guten Musiker müssen auch verdienen. Sonst muss es bald eine neue Regelung für den Musikkonsum geben. Wenn wir selbst unsere Vorzeige-Bands nicht mehr ehren können, wir Musik immer mehr an Wert verlieren. In diesem Sinne... das neue PELL-Boxset ist bestellt! Fuck Yeah!!!!!!!

9) Bestes Metal-Video 2013:
Habe ich gar nicht so viele gesehen. Als Alexi mir dann allerding das Solo in 'Transference' um die Ohren gehauen hat, blieb mir aber doch die Spucke weg.
CHILDREN OF BODOM - Transference




Baterista



1) Beste Veröffentlichung 2013:
AMORPHIS - "Circle"
AMORPHIS haben mit "Circle" meiner Meinung nach ein wunderbares Album voller Freude, Düsternis, Bombast und Charisma geschaffen. Daher ist es mein persönlicher Favorit in 2013.

2) Zweitbeste Veröffentlichung 2013:
FIVE FINGER DEATH PUNCH - "The Wrong Side Of Heaven And The Righteous Side Of Hell"
Das Album macht richtig Laune und schließlich geht es genau darum. Rock'n'Roll!

3) Bestes Konzert 2013:
DOWN auf dem Metalfest Loreley

4) Bemerkenswertester Metalmoment 2013:
*amkopfkratz*.
Das metallische Jahr 2013 war für mich eher eine Enttäuschung, daher finde ich wohl auch keinen bemerkenswerten Moment.

5) Metalmoment 2013 "für die Tonne":
Der Mangel an vernünftigen Musikern im Amateurbereich oder besser der mangelnde Wille und das fehlende Verständnis dafür, dass auch bei einer Band gilt: Nur durch harte Arbeit und Hartnäckigkeit kommt man voran. Da nützen die besten Voraussetzungen und die geilste Mucke nix. Wenn niemand gewillt ist, sich reinzuknien und für den Erfolg bzw. seine Überzeugung etwas zu tun, dann wird's nicht nur nichts mit dem Nachbarn.

6) Diese Platte hat mich nachhaltig geprägt:
Es gibt viele Scheiben, die mich nachhaltig geprägt haben.Auf eine kann ich das auf gar keinen Fall beschränken, aber ich versuche mal die wichtigsten zu nennen: MEGADETH "Symphony Of Destruction" / PRONG "Cleansing" / MACHINE HEAD "Burn My Eyes" / SEPULTURA "Arise" und "Chaos A.D." Damit meine ich in erster Linie die nachhaltigste Prägung meines eigenen musikalischen Stils. Ansonsten wäre die Liste etwas lang...

7) Darauf freue ich mich 2014:
Auf das neue MACHINE HEAD Album. Auf Veränderungen in meinem Leben und auf richtig gute Mucke jeglicher Art.

8) Was ich noch loswerden will:
2013 war größtenteils das Jahr der Durchschnittsalben für mich. Wobei das neue DEVILDRIVER-Album "Winter Kills" und das Comeback-Album von CARCASS hier durchaus noch wohltuende Ausnahmen sind. Aber wer weiß, womöglich sind mir während meiner dreimonatigen Auszeit in New York ja einfach die Perlen des Jahres durch die Lappen gegangen. ;-) Bereits im letzten Jahr hatte ich der Hoffnung Ausdruck verliehen, dass es mehr Alben gibt, an denen ich richtig Spaß habe. Ein paar coole Alben hatte 2013 ja dann doch in petto, aber so ganz zufrieden war ich noch nicht. Trotzdem oder gerade deswegen sage ich: Happy New Year! Lasst es euch gut gehen und denkt immer daran: Das Leben ist zu kurz, um einfach so vor sich hin zu dümpeln. Cheers!




des



1) Beste Veröffentlichung 2013:
BLACK SABBATH - "13".
Irgendwie ganz unverhofft bringen die alten Haudegen ein Album raus, das an ihre ganz alten Platten anschließt. 'End Of Beginning' erinnert frappierend an 'Black Sabbath' und die Textzeilen der Marke "Is this the end of the beginning or the beginning of the end?" machen nachdenklich. Als nach den letzten Takten der Platte dasselbe Gewitter ertönt wie zu Beginn des Debütalbums, sorgt das für Gänsehaut.

2) Zweitbeste Veröffentlichung 2013:
Da tue ich mir schwerer. LINGUA MORTIS ORCHESTRA feat. RAGE liefern eine schöne Platte ab und das orange Vinyl ist hübsch anzusehen. MEGADETH bringen seit Jahren regelmäßig gute Platten raus, auch "Super Collider" ist doch sehr in Ordnung und AYREON liefern ein tolles Konzeptalbum. Aber der persönliche zweite Platz geht an GLORYFUL, die mit einem MANOWAR-Gedächtnisalbum "The Warrior's Code" die Vorbilder alt aussehen lassen und sich sogar über die Textzeile "wherever we ride it’s metal we bring" drübertrauen.

3) Bestes Konzert 2013:
Summer Breeze war im Gesamten wieder klasse. IN FLAMES waren ein würdiger Headliner, aber auch auf den Nebenbühnen gab es viel Hochklassiges wie zum Beispiel HAGGARD. Allerdings fehlte der wirkliche Hammer-Headliner. LAMB OF GOD am Freitag haben für eine größere Abwanderung gesorgt; SABATON am Donnerstag waren ganz ok.

4) Bemerkenswertester Metalmoment 2013:
Jason Newsted hat einen starken Auftritt am See Rock Festival und bringt nebenbei ein starkes Album raus.

5) Metalmoment 2013 "für die Tonne":
Die eiskalten Nächte am Summer Breeze Festival.

6) Diese Platte hat mich nachhaltig geprägt:
Ganz stark geprägt hat mich "Love At First Sting" von den SCORPIONS, weil es die erste Hardrock Platte war, die ich gehört habe. In weiterer Folge METALLICA "Ride The Lightning"; 'For Whom The Bell Tolls' und 'Creeping Death' sowie 'Fade To Black' zählen noch immer zu meinen Lieblingssongs. Ich kann mich noch erinnern, dass ich die auf einer Seite einer 90er Kasette hatte und die Platte etwas zu lange dafür war – ich kannte jahrelang das Ende von 'Ktulu' gar nicht hehe.

7) Darauf freue ich mich 2014:
Konzerte aller Art.

8) Was ich noch loswerden will:
Die Jahre vergehen immer schneller.

9) Bonusfrage: Bestes Metal-Video 2013:
METALLICAs Konzertfilm "Through The Never" kommt in 3D wirklich gut rubber; auch das Konzept mit der Rahmenhandlung funktioniert.



Dudemeister



1) Beste Veröffentlichung 2013:
BREAKDOWN OF SANITY - "Perception"
Auf das Album hab ich mich zwei Jahre wirklich intensiv gefreut und ich wurde in keiner Art und Weise enttäuscht. Im Gegenteil: Meine Erwartungen wurden weit übertroffen. Mit Abstand das beste Modern-Metal-Album, das ich bis dato gehört habe.

2) Zweitbeste Veröffentlichung 2013:
NAILS - "Abandon All Life"
Selten eine Platte gehört, die mich so in Grund und Boden gehämmert hat. Derbe Grindcore-Action in Form von absolutem Stress-Geballer von der ersten Sekunde an und der Song 'Wide Open Wound' bricht einem einfach die Nackenwirbel. Für mich die Entdeckung des Jahres.

3) Bestes Konzert 2013:
BETWEEN THE BURIED AND ME haben mich am meisten beeindruckt. Künstlerisch war das absolute Spitzenklasse. Wenn es aber um die Stimmung geht, dann war das beste Konzert für mich dieses Jahr HATEBREED auf dem With-Full-Force. Was da abging, ist kaum in Worte zu fassen.

4) Bemerkenswertester Metalmoment 2013:
Für mich persönlich die Reunion von CARNIFEX. Eine meiner absoluten Lieblingsbands und immer wieder eine Freude dieses Kompromisslose Hass-Geschrammel live mitzuerleben.

5) Metalmoment 2013 "für die Tonne":
Der Tod von Jeff Hanneman. Ohne weiteren Worte...

6) Diese Platte hat mich nachhaltig geprägt:
Oh, auf jeden Fall die "Cowboys From Hell" von PANTERA. Mit der Platte hab ich angefangen, Metal zu hören und die lässt mich auch bis heute nicht los. Vor allem 'Domination' und 'The Sleep' sind meine Favoriten. Letzterer war der erste Metalsong, den ich je gehört habe und daher hat mich diese Scheibe wohl am meisten geprägt.

7) Darauf freue ich mich 2014:
Die Festivalsaison und Konzerte im allgemeinen. Freue mich immer, neue Bands live zu sehen und vielleicht die Band des Jahrtausends zu entdecken. Außerdem freue ich mich tierisch auf das neue Album von CARNIFEX.

8) Was ich noch loswerden will:
Früher war mehr Lametta!




Eddieson



1) Beste Veröffentlichung 2013:
ALGHAZANTH - "The Three Faced Pilgrim"
Black Metal und Melodie passen also doch bestens zusammen. ALGHAZANTH beweisen das hier.

2) Zweitbeste Veröffentlichung 2013:
ATLANTEAN KODEX - "The White Goddess"
An Epic und Gänsehaut war dieses Album in 2013 nicht zu überbieten.

3) Bestes Konzert 2013:
IRON MAIDEN in Hamburg
Stunden Gänsehaut sprechen Bände. Dickinson ist stimmlich on top gewesen und die alten Songs funktionieren heute nach über 25 Jahren immer noch live.

4) Bemerkenswertester Metalmoment 2013:
Gab viele. 2013 war ein gutes Metal-Jahr.

5) Metalmoment 2013 "für die Tonne":
DORO aufm Wacken.

6) Diese Platte hat mich nachhaltig geprägt:
MANOWAR - "The Triumph Of Steel" (Keine MANOWAR Diskussion jetzt; dieses Album war eines der meiner Einstiegsalben in den Metal.

7) Darauf freue ich mich 2014:
Jede Menge neua Alben, Konzerte und Festivals

8) Was ich noch loswerden will:
An dieser Stelle möchte ich Santeri von AMORPHIS zitieren: "Okay, Leute, lest mehr bleeding4metal.de. Nehmt euch ein Bier und 'ne Zigarette, hört Metal und schießt euch richtig aus dem Leben. Dann wacht auf dem Boden liegend wieder auf, übergebt euch und hört VENOM. Es ist ein schönes Leben."



Elvis



1) Beste Veröffentlichung 2013:
Auch wenn es fast schon klischeehaft ist, die beste Veröffentlichung war unterm Strich doch "13" von BLACK SABBATH. Ozzy, Tony & Geezer haben auch ohne Bill Ward ein Album eingespielt, was man ihnen so sicherlich nicht mehr zugetraut hätte. Nach über 30 Jahren damit der eigenen Legende einen Meilenstein hinzuzufügen, das eigene Vermächtnis aufzupolieren und damit dann zurecht weltweit auf Platz 1 zu gehen - das ist ebenso bemerkenswert wie am Ende einfach nur richtig.

2) Zweitbeste Veröffentlichung 2013:
Wenn man mich vor Jahresfrist darauf hingewiesen hätte, hätte mich das sicherlich selbst überrascht, aber keine Veröffentlichung hat hierzulande mit Fug und Recht so viel Staub aufgewirbelt wie der große alte Mann des deutschen Liedgutes. HEINO hat "Mit freundlichen Grüßen" ebenso unerwartet wie konsequent dem deutschen Rock- und Pop-Establishment charmant den Mittelfinger gezeigt und das erfolgreichste deutsche Album hingelegt, mit dem er sich vermutlich einen deutlich größeren Ast abverdient hat als Jahrzehnte zuvor. Es ist schlichtweg grandios wie einer der meistverspotteten Deutschen mal eben im Handstreich der spießigen deutschen Musikszene vorführt, dass sie eigentlich auch nur mit Wasser kochen und Schlager spielen. Dass es diversen Möchtegern-Großkünstlern nicht passt, ist an sich Lob genug, aber HEINOs Versionen etwa von 'Junge' oder 'Sonne' entbehren nicht einer gewissen Genialität. Da kann man auch drüber wegsehen, dass ein Cover von 'Mexico' von den BÖHSEN ONKELZ zwar wie die Faust aufs Auge gepasst hätte, aber dann doch zu skandalös gewesen wäre. So bleibt ein Nummer 1-Album, bei dem auch der spießige Metal-Fan mal den Stock aus dem Arsch ziehen und Spaß haben darf.

3) Bestes Konzert 2013:
BLACK SABBATH in Frankfurt waren schlichtweg genial. Ozzy mag Substanzen zu sich genommen haben wie kein Zweiter, bringt's aber auch mit 65 noch derart, dass es heftigst kracht. HEINO kann auch live in seiner neuen Rolle als Rocker überzeugen und liefert ein Feuerwerk ab. ALICE COOPER ist ebenso mit 65 von der Rente weit entfernt und schießt alle Jungspunde von der Bühne. IRON MAIDEN spielen mit der "Maiden England" Setlist auf der gleichnamigen Tour die wohl beste Zusammenstellung, die man je von ihnen gesehen hat. Aber bei all den alten Männern: RECKLESS LOVE sind um die 30 und eine absolut fantastische Liveband: wer die Gelegenheit noch nicht hatte, sollte die Deutschland-Tour der Finnen 2014 im Mai nicht verpassen. Und noch ein Klassiker: ACCEPT zeigen beim "Bang Your Head" mit einer ultrapräzisen Performance, warum Metal niemals sterben wird.

4) Bemerkenswertester Metalmoment 2013:
HEINO wird mit Mitte 70 zum Rocker und tritt mit RAMMSTEIN bei Wacken auf.

5) Metalmoment 2013 "für die Tonne":
Jeff Hannemann stirbt zu früh und Lemmy fängt erstmals an zu schwächeln - hoffen wir, dass die verschobene MOTÖRHEAD Tour nicht bedeutet, dass der große alte Mann des Rock N Roll nicht schneller abtritt als man es erwarten würde.

6) Diese Platte hat mich nachhaltig geprägt:
KANE ROBERTS mit "Saints And Sinners" - besser kann melodischer Hard Rock nicht sein.

7) Darauf freue ich mich 2014:
Diverse fantastische Konzerttrips und KANE ROBERTS kehrt live auf europäische Bühnen zurück.

8) Was ich noch loswerden will:
Das ist nicht druckreif und gehört hier nicht hin. Manchmal ist Schweigen doch Gold.

9) Bonusfrage: Bestes Metal-Video 2013:
RECKLESS LOVE mit 'Night On Fire' - Olli Herman sieht unverschämt gut aus und ist dabei weiterhin schwer talentiert.





EpicEric



1) Beste Veröffentlichung 2013:
ATLANTEAN KODEX - "The White Goddess (A Grammar Of Poethic Myth)"
Einfach unerreichbar, was hier abgezogen wird.

2) Zweitbeste Veröffentlichung 2013:
SACRED STEEL - "The Bloodshed Summoning"
SACRED STEEL haben noch nie ein schlechtes Album herausgebracht, und das ist eines ihrer besten.

3) Bestes Konzert 2013:
LONEWOLF am Metallergrillen 2013
Satte 105 Minuten in der Headlinerposition! Das dürfte eines der längsten Sets gewesen sein, die LONEWOLF jemals spielen durften, und das hat Band und Fans gleichermaßen gefreut. Objektiv: Über 1,5 Stunden vom pursten Heavy Metal, den es derzeit auf der Strasse zu bewundern gibt - subjektiv: 'ne satte Woche Nackenschmerzen und eine grandiose Konzerterinnerung.

4) Bemerkenswertester Metalmoment 2013:
PERSUADER kündigen nach fast acht Jahren ihr viertes Studioalbum für 2014 an. Auf die Band bin ich gestoßen, kurz nachdem sie 2006 ihr bis dato letztes Album rausbrachte und mittelfristig ist die Hoffnung fast erloschen. Und jetzt läuft die Vorbestellung!

6) Diese Platte hat mich nachhaltig geprägt:
SKULLVIEW - "Legends Of Valor"
Das 2011er "Metalkill The World" lag hier ewig nahezu ungehört herum. Dann fasste ich mich ein Herz und gab ihr noch ne Chance, kurze Zeit später lag auch der Rest der Diskographie im Briefkasten und oben genanntes Debut hat dabei den größten Eindruck hinterlassen.

7) Darauf freue ich mich 2014:
Rock Hard Open Air und Headbangers Open Air Werden immer mitgenommen und sind immer geil!




grid



1) Beste Veröffentlichung 2013:
Keine Frage - BLODSGARDs "Monument"

2) Zweitbeste Veröffentlichung 2013:
bleibt außen vor

3) Bestes Konzert 2013:
München, 8.12.2013: SATYRICON

4) Bemerkenswertester Metalmoment 2013:
zu viele

5) Metalmoment 2013 "für die Tonne":
Gab's keinen

7) Darauf freue ich mich 2014:
Vielversprechende Demos und Debüts



Kruemel



1) Beste Veröffentlichung 2013:
Da stehen bei mir dieses Jahr zwei Scheiben gleichwertig nebeneinander, die jeweils 9,5 Blutstropfen von mir erhielten.
CNOC AN TURSA "The Giants Of Auld" und GWYDION "Veteran"

2) Zweitbeste Veröffentlichung 2013:
Schwierig, es gibt drei "9er"-Wertungen von mir im letzten Jahr, aber von denen ist nach Abwägung dann doch JEX THOTH "Blood Moon Rise"

3) Bestes Konzert 2013:
Uff, mehrere sehr gute, aber am besten waren CULT OF LUNA und kurz dahinter GOJIRA am 2.4. in der Batschkapp, Frankfurt/Main

4) Bemerkenswertester Metalmoment 2013:
Quasi eine "Bekehrung" zum Metal bei jemandem zu erleben. Die besagte Person (44 Jahre) hatte vorher noch absolut NICHTS mit Metal zu tun, kam eher "spontan" zu einem STEELPREACHER Konzert und ist seitdem absolut begeistert von der Musik und der Metalszene :-)

5) Metalmoment 2013 "für die Tonne":
Einen bestimmten Moment gibt es nicht, aber ein Album, nämlich WINDHAND "Soma"

6) Diese Platte hat mich nachhaltig geprägt:
Das ist eindeutig HELLOWEEN's Debütalbum "Walls Of Jericho" (1985), denn mit dieser Scheibe bzw. insbesondere 'Ride The Sky' kam ich zum Metal und bin ihm bis heute verfallen.

7) Darauf freue ich mich 2014:
Das METALFEST auf der Loreley

8) Was ich noch loswerden will:
Stay heavy!!!!




Lestat



1) Beste Veröffentlichung 2013:
PERSEFONE - "Spiritual Migration"
Einfach wahnsinn, mit welcher Klasse die Jungs aus Andorra Komplexität und Eingängigkeit, Härte und Melodie vereinen.

2) Zweitbeste Veröffentlichung 2013:
ANOTHER PERFECT DAY - "Four Songs For The Left Behind"
Melodic Death und Prog vereint. Eingängig mit perfektem Sound.

3) Bestes Konzert 2013:
DOWN auf dem Metalfest Open Air Loreley. Einfach ein geiles Teil. Gute Stimmung, toller Kontakt zum Publikum, einfach tolles Gesamtpaket.

4) Bemerkenswertester Metalmoment 2013:
Schwierig. Wie jedes Jahr frage ich mich: was genau ist ein Metalmoment? Vor allem, nachdem nach dem besten Konzert schon gefragt wurde. Ich würde mal sagen: Jedesmal, wenn die Crew es schafft, sich zu treffen und einen zu heben.

5) Metalmoment 2013 "für die Tonne":
ist kein "Moment" im eigentlichen Sinne, mehr ein Fakt für die Tonne: Ich war 2013 nur auf einem Konzert. Das ist echt mal zu wenig...

6) Diese Platte hat mich nachhaltig geprägt:
Für 2013 gab es nichts, was mich musikalisch nachhaltig geprägt hat.

7) Darauf freue ich mich 2014:
Die Festivalsaison.

8) Was ich noch loswerden will:
Ich danke allen Lesern!




Mandragora



1) Beste Veröffentlichung 2013:
ADORNED BROOD – "Kuningaz"

2) Zweitbeste Veröffentlichung 2013:
DEVILDRIVER – "Winter Kills"

3) Bestes Konzert 2013:
Das komplette Rock Harz 2013 (bis auf die unten genannten Ausnahmen)- wie bereits 2012 mit den richtigen Leuten unterwegs.

4) Bemerkenswertester Metalmoment 2013:
Seifenblasenpistolen bei SOULFLY- total abgedreht.

5) Metalmoment 2013 "für die Tonne":
Dieser Moment fällt ebenfalls auf das Rock Harz 2013... Wenn bei NACHTGESCHREI und VAN CANTO erst nach einigen Songs gemerkt wird, dass der Sänger keinen Saft auf dem Mikrofon hat, ist das schon tragisch, wenn sich das ganze bei ALESTORM wiederholt und sich bei FINNTROLL fortsetzt, ist es absoluter Mist.

6) Diese Platte hat mich nachhaltig geprägt:
SABATON – Primo Victoria

7) Darauf freue ich mich 2014:
SCHANDMAUL am 15.03. in Hannover

8) Was ich noch loswerden will:
Ich hoffe 2014 wird es ein paar mehr herausragende Alben geben und auch das kommende Rock Harz wieder geil werden! Und natürlich vielen Dank an das Headquarter für die unermüdliche Arbeit!




OpaSteve



1) Beste Veröffentlichung 2013:
VOIVOD - "Target Earth"
Darauf habe ich im Poll 2012 schon gewartet! Nachdem die Band schon zwei mal auf der Kippe stand und nach Piggys Tod ohne ihren stilgebenden Songwriter dastand, hat Live-Neuzugang Chewy offenbar nicht nur der Band neues Leben eingehaucht, sondern sie konnte mit "Target Earth" auch an alte Glanzwerke anknüpfen.

2) Zweitbeste Veröffentlichung 2013:
ORANSSI PAZUZU - "Valonielu"
Ich habe lange geschwankt, ob ich nicht hier das endgeile MASTERS OF DISGUISE-Album heranziehen soll. Aber auch diese sind eine kultige Wiederbelebung der alten SAVAGE GRACE, und schon auf Platz 1 habe ich eine Wiederauferstehung genannt. Also bekommen Neulinge eine Chance.
Post-apokalyptischer Dark/Black/Hippie-Metal mit starken Lava-Walzen und Gänsehaut-Melodien.

3) Bestes Konzert 2013:
POWERWOLF (Summer's End Open Air JUZ Andernach).
Es gab kaum ein schlechtes Konzert dieses Jahr. Der Schlager-Metal von den transsilvanischen Saarländern ist berechenbar wie die Tagesschau, aber dennoch war dieser Gig einer derjenigen, wo einfach alles stimmte. Das Wetter war geil, die Stimmung war geil, die Band war richtig gut drauf, Sound und Licht top, und das Bier schmeckte nach einem langen Tag immer noch. Was will man mehr?

4) Bemerkenswertester Metalmoment 2013:
SAXON auf dem Metalfest/Loreley.
Seit 30 Jahren höre ich SAXONs "The Eagle Has Landed" mit den Songs, die später als unsterblich gelten sollten. Und ich habe es trotz aller Tourfreude dieser Band nie geschafft, sie mal live zu sehen (Schande über mich). Und nach 30 Jahren bin ich auf der Loreley endlich mal Teil des Ganzen, und genieße die Songs von 'Motorcycle Man' bis 'Princess Of The Night', während Biff und seine Jungs 70% der Newcomer mal zeigen, was eine Liveband ausmacht.

5) Metalmoment 2013 "für die Tonne":
Lemmy schwächelt.

6) Diese Platte hat mich nachhaltig geprägt:
Mensch, wie kannst du dem Opa denn solche Fragen stellen? Seit fast 40 Jahren prägen mich irgendwelche Scheiben nachhaltig... greifen wir mal etwas in die Heute-Zeit .... aber zu neue geht auch nicht, das wäre ja nicht nachhaltig ... hmmm. Ich glaube, CELTIC FROSTs "Monotheist" war in der letzten Zeit ein prägendes Werk, welches ich unvermindert gern aus dem Regal ziehe. Ein beeindruckendes Aufbäumen vor dem endgültigen Ende, und von so pechschwarzer authentischer Bösartigkeit, gegen die die meisten angepinselten skandinavischen Hänflinge nicht anstinken können.

7) Darauf freue ich mich 2014:
Na, auf spannende neue Musik natürlich! In heutigen Zeiten fast das Einzige, auf was man sich noch mit Verlass freuen kann. Und ich bin wieder ein Jahr näher am verdienten Ruhestand ...

8) Was ich noch loswerden will:
Ich hätte gerne mal ein Jahr die metallische Musikdiktatur - und zwar für mich. In dieser Zeit würde ich dafür sorgen, dass sämtliche überflüssigen, schlechten und uninspirierten Metal-Veröffentlichungen vom Markt verschwinden. Warum? Weil die Selbstregulierung des Markts nicht funktioniert und alle Labels nahezu panisch heißlaufen. Während immer wieder über Absatzzahlen gejammert wird, wird nicht weniger chancenloser Schrott veröffentlicht, sondern mehr. Habt ihr eigentlich eine Ahnung, was das für eine Scheiß-Arbeit ist, die Perlen zu finden? Reduce to the max, please ...

9) Bonusfrage: Bestes Metal-Video 2013:
Würde ich noch einen Geheimtipp für 2013 nennen dürfen, wären das HAKEN.
Aber was soll's, sie haben auch ein geiles Video am Start, daher erwähne ich sie einfach hier:





RJ



1) Beste Veröffentlichung 2013:
DEVICE - "Device"

2) Zweitbeste Veröffentlichung 2013:
THE PROPHECY - "Salvation"
Anmerkung zu 1 und 2: Hier gehe ich klar nach den im letzten Jahr meistgehörte Scheiben, so dass AMORPHIS mit "Circle" nicht genannt sind, auch wenn sie dazugehören.

3) Bestes Konzert 2013:
Boah, ist das schwer. Eigentlich muss ich da gleichberechtigt drei Events nennen. Da wären FATES WARNING zu nennen, die mich am 09.10. im Turock mit einem glücklichen Gesicht nach Hause schickten. Dann AMORPHIS am 06.11. in der Zeche Bochum und zu guter letzt DEATH am 29.11. im Turock.

4) Bemerkenswertester Metalmoment 2013:
Wahrscheinlich "13" von BLACK SABBATH, auch wenn ich das akustische Erlebnis noch nicht vollzogen habe.

5) Metalmoment 2013 "für die Tonne":
Lemmy Kilmister auf dem schmalen Strich zwischen Auftritt und Sauerstoffzelt

6) Diese Platte hat mich nachhaltig geprägt:
IRON MAIDEN - "The Number Of The Beast"

7) Darauf freue ich mich 2014:
FortaRock XXL

8) Was ich noch loswerden will:
Ich hoffe, 2014 wird ein Jahr mit weniger oldschool-Stuff, denn davon habe ich nun schon bis zum Überdruss gehört. Leute, macht euer eigenes Ding!



Stormrider



1) Beste Veröffentlichung 2013:
Gar nicht so einfach, da ich durchaus eine Menge sehr grandioser Alben durch die Lauchlappen bzw. Lauschlappen geblasen bekommen habe. Das Eine dabei herauszuheben fällt insofern schwer, als sich die Sub-Genres unserer aller Lieblingsmusik eben doch wahnsinnig unterscheiden. Wenn ich es aber einfach an der Anzahl der Durchläufe festmache, dann habe ich "Witching Hour" von THE VISION BLEAK definitiv am meisten Zeit eingeräumt. 'The Cannibal Witch', 'The Blocksberg Rite' und insbesondere 'Hexenmeister' haben mich so manche mal schneller ans Ziel kommen lassen, als es das Straßenverkehrsamt vorgesehen hatte.

2) Zweitbeste Veröffentlichung 2013:
Hier gilt natürlich selbiges wie schon oben festgestellt. Aber neben dem sehr facettenreichen "Raise The Curtain" von OLIVA konnten mich HEAVEN'S BASEMENT mit "Filthy Empire", STONE SOUR mit "House Of Gold And Bones Pt.2", DREGEN mit "Dregen" und ASHES OF ARE (mit der wie immer wahnsinnigen Stimme von Matt Barlow) begeistern. Das sind allerdings alles relativ wenig überraschende Erkenntnisse gewesen.
Der Überraschungs-Award geht, neben ROBERT PHERSSON'S HUMBUCKER, allerdings an eine deutsche Band. Die HOLLYWOOD BURNOUTS mit "Kick It Up A Notch" verbreiten eine dermaßen gute Stimmung mit ihrem 80er Glam- und Sleaze-Rock, dass ich mir mehrfach ein Loch in den Bauch gefreut habe, ob der eingängigen Melodien und mitsingbaren Refrains.

3) Bestes Konzert 2013:
Wie so oft geht der Preis an einen Nicht-Metaller: "THE BOSS" BRUCE SPRINGSTEEN am 07.07.2013 in Leipzig. Ich kenne so gut wie keinen anderen Künstler, der die großen Stadien für drei Stunden mit einer dermaßen Spielfreude begeistert. Keine dicke Show, sondern pure und echte Spielfreude. Während dem Gig in Reihe 1 Autogramme geschrieben, eine Dame zum Tanz gebeten und auch das Kind bei 'Waiting On A Sunny Day' war wie immer maximal rührig. Noch keine 10 Jahre alt und ein ganzes Stadion im Griff gehabt. Zum siebten Mal gesehen und immer wieder begeistert er mich aufs Neue.

4) Bemerkenswertester Metalmoment 2013:
Duff McKagan mit den WALKING PAPERS im Nachtleben in Frankfurt. Da hatte ich Erwartungen von 0 und bin sehr positiv überrascht worden, nicht nur von der Band, die sich ihr Publikum an dem Abend wirklich erspielt hat (ich dürfte nicht der Einzige gewesen sein, der von der Band bis dato nichts gehört hatte und einen seiner Jugendhelden einfach noch mal in einem Club sehen wollte und am Ende begeistert war. Jeff Angell ist ein grandioser Entertainer!), sondern auch davon, dass sich Duff ohne Rockstargehabe danach unter die Fans gemischt hat.
Ansonsten ist Kerry King nur halb so böse wie er aussieht, wenn man ihn mal zufällig auf der Straße trifft (wie im Vorfeld des Loreley-Gigs in Frankfurt auf der Zeil geschehen).
Nicht zu vergessen ist auch Lips mit der Erklärung des Unterschiedes zwischen den Filmen von ANVIL und METALLICA.

5) Metalmoment 2013 "für die Tonne":
LACRIMAS PROFUNDERE spielen ausgerechnet am Abend des Champions-League-Finals in Frankfurt. Ansonsten natürlich all die Stunden, die man mit unterdurchschnittlichen Releases verbracht hat und sich wünschte, dass die Band sich doch noch die ein oder andere Stunde im Proberaum gegönnt hätte, bevor sie uns alle mit ihren Ergüssen quält (aber das ist ja irgendwie jedes Jahr der Tonnenmoment).

6) Diese Platte hat mich nachhaltig geprägt (auch altes Zeug möglich):
Neben "Streets" von SAVATAGE waren das auch "The Dark Saga" von ICED EARTH und "Down" von SENTENCED. Allerdings ist das nur eine sehr kleine Auswahl der Alben, die ihre Spuren in meinem Leben hinterlassen haben.

7) Darauf freue ich mich 2014:
Wenn ich jetzt schon wüsste, was in 2014 richtig geil wird und was nichts taugt, dann würde ich mein Geld im Zirkus oder zumindest im Fernsehen verdienen. Insofern freue ich mich einfach auf mitreißende Konzerte und möglichst viele Platten, die ich nicht mehr aus dem Player nehmen möchte.

8) Was ich noch loswerden will:
Ich wünsche allen Lesern ein gesundes, erfolgreiches und vor allem rockbares und metallisches 2014!!! Lasst die Haare kreisen (so ihr noch welche habt) und haltet vor allem die kleinen Clubs und Bands am Leben. Massenfestivals kann jeder - Metal lebt in den Clubs! Cheerz Stormi




WickedE



1) Beste Veröffentlichung 2013:
BLOOD CEREMONY - The Eldritch Dark

2) Zweitbeste Veröffentlichung 2013:
AVATARIUM - Avatarium

3) Bestes Konzert 2013:
Kvelertak - Batschkapp Frankfurt

4) Bemerkenswertester Metalmoment 2013:
Hammer of Doom - jede Band qualitativ hochwertig, egal welches Genre, Super Publikum, sogar ein höherer Anteil an Mädels, 1a Stimmung, erstklassige Organisation, friedlicher Vibe.

5) Metalmoment 2013 "für die Tonne":
MOTÖRHEADs Tourabsage aufgrund von Lemmys gesundheitlichen Problemen und vor allen Dingen der Tod von Michael "Mike" Trengert, einem alten Kollegen von
mir, inklusive dem letzten Treffen auf dem Neurosis-Gig in Karlsruhe backstage und beim Abschied zu wissen, dass es wohl das letzte Treffen gewesen sein wird (was es auch war).

6) Diese Platte hat mich nachhaltig geprägt:
METALLICA - "Kill em all"
Brauch ich nicht näher zu erläutern, oder? Damit fing alles so richtig an, obwohl ich vorher schon Metal gehört habe, aber das Album ist einer der
Meilensteine für Metalheads weltweit.

7) Darauf freue ich mich 2014:
Roadburn 2014 (mein erstes Mal - ich freue mich wie ein kleines Kind auf Weihnachten)

8) Was ich noch loswerden will:
Trotz der schier nicht zu bewältigen Menge an Veröffentlichungen hat das letzte Jahr auch sehr viele erstklassige Veröffentlichungen gebracht. Die
metalszene ist lebendig wie nie zuvor, auch wenn die wenigsten Musiker mittlerweile von ihrer Kunst leben können.

9) Bonusfrage: Bestes Metal-Video 2013
KVELERTAK "Månelyst"







Wulfgar



1) Beste Veröffentlichung 2013:
Es hatte sich schon beim Review angekündigt und nun steht meine Meinung fest. HÄMATOM haben mit "Keinzeitmensch" das für mich beste Album des Jahres hingelegt. Alleine die Tatsache, dass sich die Jungs von Album zu Album immer mehr gesteigert haben, ist schon einige Lorbeeren wert. Aber die Leistung auf "Keinzeitmensch" ist schlicht beeindruckend. Kein anderes Album 2013 ließ mich mit so vielen Ohrwürmern zurück, und läuft auch heute noch auf Heavy Rotation. Ein grandioser Brecher an Musik, der mit einer Mischung aus NDH, Deutschrock und Punk begeistert. Dazu kommt dann noch die gesellschaftskritische Ausrichtung der Texte und die beste Gesangsleistung die Sänger Nord bisher erbracht hat.

2) Zweitbeste Veröffentlichung 2013:
BONAFIDE schaffen es aus dem Stand und ohne dass ich vorher jemals von ihnen gehört hätte auf das Podest. Der lässige Rock 'n' Roll der Schweden macht einfach nur tierischen Spaß. Sänger und Gitarrist Pontus Snibb jubiliert sich durch die Lyrics, dass es nur so eine Freude ist und die Riffs fahren augenblicklich in die Baeine und ins Genick. Nach einigen Durchläufen offenbaren sich aber ein paar Abnutzungs-Schwächen. Deshalb nur Platz 2.

3) Bestes Konzert 2013:
DEATH TO ALL, OBSCURA und DARKRISE im Turock, Essen.
WOW, was für ein Brett! Trotz aller wiedrigen Umstände (Höllenhafte Verspätung der Deutschen Bahn, Eiseskälte, Weihanchtsmarkt, Vollpfosten etc.) das beste Konzert auf dem ich dieses Jahr war. DARKRISE habe ich zwar verpasst und OBSCURA waren nettes Mittelmaß mit bescheidenem Sound, aber DEATH TO ALL waren eine Offenbarung. Nicht nur, dass ich mich immernoch fragen muss, was zu Geier Steve DiGiorgio da eigentlich alles mit seinem Bass veranstaltet hat. Es war einfach nur ein absoluter Rausch die DEATH-Klassiker live zu hören und wenigstens einmal 'Spirit-Crusher' mit hunderten anderen Freaks mitzugröhlen. Mögen andere mosern, ich fand es geil!

4) Bemerkenswertester Metalmoment 2013:
Der bleeding4metal Biertest war ziemlich witzig! Und er Kater am nächsten Morgen phänomenal!


5) Metalmoment 2013 "für die Tonne":
Das Taunus Metal Open Air. Einziges Festival dieses Jahr und dann vom Line-Up her eine totale Enttäuschung. Fazit: Was nix kostet, is ach nix!

6) Diese Platte hat mich nachhaltig geprägt:
"Under Jolly Roger" von RUNNING WILD. Sie hat den Startschuss (oder eher die Startsalve) für die Leidenschaft zum Heavy Metal gegeben, die mich, Odin und Thor sein Dank, bis zum heutigen Tage nicht wieder losgelassen hat.

7) Darauf freue ich mich 2014:
Studium fertig, Job ergattert, eigene Wohnung. Das wird ein gutes Jahr! Endlich kann ich langfristig Festivals einplanen und habe einen fahrbaren Untersatz am Start um zu den entsprechenden Festivals auch hinzukommen.

8) Was ich noch loswerden will:
Auf ein neues Kapitel! Joooohooooo und ne Flasche voll Rum!

9) Bonusfrage: Bestes Metal-Video 2013:
'Ghost Love Score' von der NIGHTWISH DVD "Showtime, Storytime". Die Gesangsleistung von FLoor Jansen ist der Hammer. Sie erscheint wie eine seltsam, perfekte Synthese aus Tarja und Anette Olzon, kommt total sympathisch rüber und ziert sich nicht auch mal die Matte rotieren zu lassen. Was will man mehr?





Zephir



1) Beste Veröffentlichung 2013:
FJOERGYN - "Monument Ende".
Nach so einem bombastischen Werk kann die Welt eigentlich getrost untergehen.

2) Zweitbeste Veröffentlichung 2013:
EMPYRIUM - "Into The Pantheon".
Mein Trost, dass ich im November 2013 nicht nach Berlin zum Konzert konnte ...

3) Bestes Konzert 2013:
OMNIUM GATHERUM am 09. September in Frankfurt. Es waren nur eine Handvoll Leute anwesend - man munkelte, es sei vergessen worden den Auftritt zu bewerben. Eigentlich ist das der Band gegenüber ne Sauerei, aber dieser privatatmosphärische Gig war einfach großartig.

4) Bemerkenswertester Metalmoment 2013:
Meine geliebten SUMMONING lassen endlich mal wieder was von sich hören, Silenius geht es gut und die beiden beschließen ganz offensichtlich, das Projekt weiterzuführen.

5) Metalmoment 2013 "für die Tonne":
Ganz ehrlich, ich weiß es nicht. Ich scheine dieses Jahr sämtliche Untiefen ganz gut umschifft zu haben.

6) Diese Platte hat mich nachhaltig geprägt:
Natürlich gibt es da nicht nur eine... ALCESTs "Ecailles De Lune" (2010) ist für mich schon eine ziemlich nachhaltige Angelegenheit, die zu erklären an dieser Stelle aber reichlich esoterisch anmuten würde ;-) Wenn man sich mit dem Album beschäftigt, wird man es nachvollziehen können.

7) Darauf freue ich mich 2014:
So einiges. Unter anderem: DORNENREICH touren mit HERETOIR! :-)

8) Was ich noch loswerden will:
"Doch wie wir hier nur stehen und atmen scheint sich fast nichts verändert zu haben"
(TRÄUMEN VON AURORA - 'Parfüm')

9) Bonusfrage: Bestes Metal-Video 2013:
Unangefochten: Fursy Teyssiers Stop-Motion-Video zu 'The Wood Hag' von THE VISION BLEAK.
Wenn Genies für Genies schaffen, kann ja nur Geniales dabei herauskommen.



Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Hi des! Gleich 3 Mitglieder eines kleinen, aber feinen Metal-Mags haben mir gleich bei meinem ersten Metal-Konzert diesen Vorschlag gemacht. Verlockend, aber ich bin doch noch blutige Anfängerin. Ok, "blutig" passt zum Mag. ;-)) Alber als völliger Newbie fühle ich mich auf der reinen Konsumentenseite derzeit noch am besten aufgehoben.
(30.01.2014 von Zuse)

Hey Zuse! Vielleicht landet besagte Person ja mal als Redakteuse in einem kleinen, aber feinen Metal-Mag :-)
(30.01.2014 von des)

Ich habe gerade diese Zeilen von Krümel gelesen: [...] 4) Bemerkenswertester Metalmoment 2013: Quasi eine "Bekehrung" zum Metal bei jemandem zu erleben. Die besagte Person (44 Jahre) hatte vorher noch absolut NICHTS mit Metal zu tun, kam eher "spontan" zu einem STEELPREACHER Konzert und ist seitdem absolut begeistert von der Musik und der Metalszene :-) [...] Diese Begebenheit hat sich wirklich genau so zugetragen, wie sie Krümel beschreibt. Dieser Person ist tatsächlich sehr kurzfristig und spontan völlig unbedarft in das STEELPREACHER Konzert "gelockt" worden und war vom ersten Moment an restlos begeistert von der Musik und der herzlichen Offenheit die ihr in der Metalszene entgegen gebracht wurde. Die Chancen stehen nicht schlecht diese Person 2014 des Öfteren auf Metalkonzerten und Festivals anzutreffen. Einen nicht unbeträchtlichen Anteil an diesem Verdienst darf sich übrigens die liebe Krümel auf die Fahnen schreiben. Die besagte Person, von der hier die Rede ist, kenne ich selber sehr gut. Sie freut sich sehr Euch demächst auf Metal-Events kennenzulernen! In diesem Sinne \M/ Eure Zuse (44 Jahre, seit einem STEELPREACHER Konzert im November 2013 Metal-Fan)
10/10   (29.01.2014 von Zuse)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!