Apocalyptica - Plays Metallica Vol. 2

Review von Cornholio vom 05.07.2024 (3468 mal gelesen)
Apocalyptica - Plays Metallica Vol. 2 Wolltet ihr schon immer mal hören, wie es klingt, wenn Dave Lombardo zu einem METALLICA-Song die Felle verdrischt? Dann seid ihr hier genau richtig! Aber eins nach dem anderen. APOCALYPTICA aus Finnland sollte mittlerweile jedem ein Begriff sein, oder? Die Band wurde 1996 weltbekannt, als sie auf ihrem Debütalbum Songs von METALLICA mit vier Celli nachspielte. Damals waren nur Hits auf der Scheibe (Kaliber 'Enter Sandman', 'Master Of Puppets' und so), 18 Jahre und acht Studioalben sowie diverse andere Outputs später wagt sich das Trio (ja, es sind keine vier Celli mehr, nur noch drei, zwei davon von Beginn an dabei) nun an etwas weniger bekannte Tracks der Metallicats. Der Vollständigkeit halber sei gesagt, dass APOCALYPTICA hier, im Gegensatz zum Debüt, auch Drums dabei haben. Das ist zwar schon seit "Worlds Collide" (2007) so, aber war auf dem Erstling eben nicht der Fall.

Insgesamt haut die Band dem Hörer knappe 50 Minuten neoklassische Mucke um die Ohren, meine Highlight auf "Plays Meallica Vol. 2" sind die Songs mit den Gastauftritten, wegen eben dieser Gastauftritte! Nach dem etwas entfremdeten Intro geht's mit 'Ride The Lightning' los, ehe mit 'St. Anger' ein Song aus der eher unpopulären Ära folgt. Nach 'The Unforgiven' folgt mein erstes Highlight, was ich schon eingangs hier teaserte: 'Blackened', und hier sitzt niemand geringeres als der ex-SLAYER-Drummer Dave Lombardo hinter der Schießbude, starke Performance! Nach dem Kult-Instrumental 'The Call Of Ktulu' kommen die vier apokalyptischen Reiter, also 'The Four Horsemen' an die Reihe. Der erste Track, auf dem der etatmäßige Bassist Rob Trujillo aushilft. 'To Live Is To Die' ist sehr schön, zart und zerbrechlich interpretiert, ehe zum Abschluss mit dem Klassiker 'One' mein zweites Highlight folgt. Neben Trujillo ist hier auch "Papa Het" mit von der Partie, der die Lyrics über den Celli und dem Schlagzeug via Spoken-Word interpretiert. Totale Gänsehaut, wirklich klasse gemacht!!

Kurzum: wer das Debüt mag - und wer APOCALYPTICA generell mag - wird auch am zweiten Teil der METALLICA-Coverserie Gefallen finden. Ich persönlich finde es cool, kann mir jedoch die Leadmelodien auf Cello nicht dauerhaft anhören, das finde ich arg anstrengend. Aber die beiden genannten Lieder sollte meiner Meinung nach jeder Metalhead mal auschecken!



Die Band geht übrigens im September auf große Europatour, unter anderen machen die Jungs neun Mal Halt im DACH-Raum. Vielleicht ist ja das eine oder andere Date für euch dabei!

- ohne Wertung -
Trackliste Album-Info
01. Ride The Lightning
02. St. Anger
03. The Unforgiven II
04. Blackened (ft. Dave Lombardo)
05. The Call Of Ktulu
06. The Four Horsemen (ft. Rob Trujillo)
07. Holier Than Thou
08. To Live Is To Die
09. One (ft. James Hetfield & Rob Trujillo)
Band Website: www.apocalyptica.com
Medium: CD, LP
Spieldauer: 49:41 Minuten
VÖ: 07.06.2024

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten