Nadsvest - Slovo Meseca I Krvi

Review von Zephir vom 18.06.2024 (2607 mal gelesen)
Nadsvest - Slovo Meseca I Krvi Stimmt schon, dass Serbien international nicht gerade für seine Black-Metal-Szene bekannt ist. Da kennt man eher die Norweger, beispielsweise Vertreter wie GORGOROTH. Deren Frontmann Atterigner, der mit bürgerlichem Namen Stefan Todorović heißt, hat gemeinsam mit dem Neuseeländer Andrew Murray-Campbell, den eingefleischte Szene-Insider von den Schwarzmetall-Kollegen BARSHASKETH kennen könnten, eine neue Formation ins Leben gerufen: NADSVEST wurden 2018 in Belgrad aus der dämonischen Taufe gehoben und debütieren nun mit dem ersten Langspieler "Slovo Meseca I Krvi".

Das Album liefert eine räudig-puristische Mischung angelehnt an die erste und zweite Welle des Black Metal. Dreckige Riffs mit vielen Verminderten treffen auf wüstes, aber gekonntes Drumming, dazu guttural gurgelnde und bedrohlich grollende Vocals - das ganze Album ist durchzogen vom unmenschlichen Geiste des Bösen, der auf ätherische Sinfonik oder übermäßige Melodiosität so richtig verzichten kann. Wo es melodische Einsprengsel gibt - so etwa in 'Ponori Adski' (dem Abgrund der Hölle) oder auch im seltsam psychedelischen Intro von 'Vaznesenje Zveri' (dem Aufstieg des Biestes) -, da dienen diese stets der diabolischen Stimmung von Besessenheit und Grauen, zumal dann, wenn die Vocals in teuflisches Lachen ausarten. Immer wieder rücken auch kurze Dicke-Eier-Gitarrensoli in den Vordergrund, die der ansonsten recht homogenen Mischung von rumpelnden Drums, präsenten Vocals und oftmals hintergründig mitschwimmendem Riffing etwas Eigenwilliges verleihen.

Der Quasi-Titeltrack 'Od Meseca I Krvi' ist insbesondere hervorzuheben, denn hier mischen sich düstere Saitenspielereien mit ein, die, freilich ohne sinfonisch zu werden, schon fast ein wenig Soundtrackcharakter haben. Dies steht dem Album, das sich konzeptuell mit düsteren Aspekten der Folklore befasst und durchwegs in Landessprache gehalten ist, gut zu Gesicht.

Mit "Slovo Meseca I Krvi" erfinden NADSVEST den Black Metal nicht neu, aber sie führen ihn fort in einer Weise, die der trven Hörerschaft gefallen sollte.



Gesamtwertung: 7.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. Vihori Boja
02. Ponori Adski
03. Vaznesenje Zveri
04. Pojanje Crno
05. Od Meseca I Krvi
06. Trijumf Silnika - Smrt Sveta
Band Website:
Medium: CD
Spieldauer: 45:05 Minuten
VÖ: 17.05.2024

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten