Darkened - Defilers Of The Light

Review von Eddieson vom 11.06.2024 (3559 mal gelesen)
Darkened - Defilers Of The Light DARKENED kann man zweifelsohne als eine fleißige Band bezeichnen. 2018 gegründet, haben sie in den sechs Jahren ihres Bestehens zwei Alben und drei EPs veröffentlicht und Album Nummer drei steht in den Startlöchern. Vielleicht ist es auch damit zu begründen, dass Bassist Tobias Christiansson nun bei GRAVE ausgestiegen ist, um sich voll auf DARKENED zu konzentrieren, denn hier passiert einfach mehr, während man bei GRAVE seit knapp zehn Jahren auf neue Musik wartet. Wie dem auch sei, mit "Defilers Of The Light" gibt es nun also was Neues von DARKENED. Auch wenn das bockstarke "The Black Winter" erst zwei Jahre zurückliegt, kann man bei "Defilers Of The Light" absolut nicht von einem Schnellschuss sprechen. Das Album klingt so kompakt, atmosphärisch und wohl durchdacht, dass man die Leidenschaft, die die Band in die Songs gepackt hat, fast greifen kann.

Nach einem kurzen stimmungsvollen Gitarren-Intro knallt der Titeltrack sofort los. Blastbeat zu Beginn eines Albums ist immer passend. Dynamisch entwickelt sich der Song weiter und baut ein paar starke Melodien mit ein. Der kurze, ruhige Teil in der Mitte baut nochmal seine eigene Stimmung mit ein. Mit 'Those Who Dwell Below' bekommt man dann einen Midtempo-Nackenbrecher, der sich straight in den Nackenmuskeln festsetzt. Was DARKENED, wie auch schon auf den letzten Alben, besonders auszeichnet, ist die unheimlich dichte und düstere Atmosphäre, die die Songs verbreitet, passend mit einem druckvollen Sound. 'In Praise Of Shadows', 'Dead Inside' oder das mächtige 'Masses Of Vain Observance' zeigen dies ganz deutlich. Hier und da noch ein klein wenig Unterstützung durch ein Keyboard, das noch ein paar Akzente setzt, und schon hat man ein absolut starkes Death Metal-Album. Dazu noch Sänger Gord Olson, der schön wechselhaft in seinem Gesangstil growlt und ein paar Schreie einbaut, sodass keine Monotonie aufzukommen vermag.

So kann sich auch der dritte Longplayer nahtlos in die, zwar noch kleine, aber dafür starke Diskografie einreihen, und macht den Hattrick perfekt. Wem also die Vorgängeralben schon gefallen haben, muss bei "Defilers Of The Light" einfach zugreifen.



Gesamtwertung: 8.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood dry dry
Trackliste Album-Info
01. Waves Of Desolation
02. Defilers Of The Light
03. Those Who Dwell Below
04. In Praise Of Shadows
05. Just Close Your Eyes
06. Echoes Of Solitude
07. On We Slaughter
08. Dead Inside
09. Masses Of Vain Observance
10. As Apocalypse Dawns
11. Final Sanctuary
Band Website:
Medium: CD, LP
Spieldauer: 43:05 Minuten
VÖ: 14.06.2024

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten