Rage Behind - Eminence Or Disgrace

Review von Damage Case vom 09.12.2023 (1046 mal gelesen)
Rage Behind - Eminence Or Disgrace RAGE BEHIND werden im Promo-Sheet ominös als Kollektiv bezeichnet. Das weckt Erwartungen an ein irgendwie geartetes Künstlerkollektiv mit massiv Message und Anspruch. Die fünf Jungs verbergen jedoch lediglich ihre Identitäten hinter Masken. Es ist davon auszugehen, dass sich darunter keine bisher bekannten Gesicher befinden. Die Franzosen verbindet nicht nur das maskierende Merkmal mit ihren Landesgenossen RISE OF THE NORTHSTAR. Beide Bands spielen groovigen Hardcore mit deutlichen Thrash-Anleihen, wobei RAGE BEHIND den Fokus deutlich mehr auf Groove und Thrash legen und die Gangshouts meistens in der brennenden Mülltonne liegen bleiben.

Das Debütalbum "Eminence Or Disgrace" folgt einer etwas seltsamen Veröffentlichungslogik, denn so ziemlich alle enthaltenen Songs wurden seit 2022 in Single-, EP- oder Minialbum-Form in diversen Konstellationen bereits releast. Das ändert zwar nichts an der Qualität der Songs, aber der Überraschungseffekt einer komplett neuen Platte ist dadurch nicht mehr gegeben. Insgesamt fällt auf, dass jeder Song für sich fett ins Mett haut, ordentlich groovt und thrasht - aber am Ende bleibt über die Laufzeit von beinahe 50 Minuten nicht wirklich viel hängen, weil die Hooks nicht vorhanden sind oder nicht greifen. Und auch der noch zu identitätslose und meist monotone Schreigesang von Vitali Lukas tut nix für die Songs. Insgesamt eine ordentliche Platte zum Frustabbau beim Sport, Holzhacken oder anderen Aktivitäten. Aber für konzentrierte Zuhörer, die entdecken wollen, ist das hier bis auf die geschickt eingesetzten Tempoverschiebungen schlicht zu simpel gestrickt. Doch sauber gespielt und produziert ist "Eminence Or Disgrace" allemal, vor allem für ein Debütalbum.

Fazit: Die vom Label aufgeführten Referenzen LAMB OF GOD, SLAYER oder HEAVEN SHALL BURN sind stilistisch gute Orientierungspunkte, bleiben aber selbstverständlich Lichtjahre entfernt und wohl auf Bandlebenszeit unerreichbar.

Anspieltipps: Doch, 'Season Of Blood' ist ein geiler Song! Ansonsten rult der Einheitsbrei, der entweder gefällt oder nicht. Die Hoffnung ruht also auf dem zweiten Album.

Gesamtwertung: 6.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood dry dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. Eminence Or Disgrace
02. Eye For An Eye
03. Genesis
04. Season Of Blood
05. Through Wrath
06. Dictated Freedom
07. The Blind
08. Hourglass And Revenge
09. Don’t Break
10. Worldwide Hostility
11. The Reign
12. The Hands Of Revenge
Band Website:
Medium: CD
Spieldauer: 48:55 Minuten
VÖ: 08.12.2023

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten