Rat King - Psychotic Reality

Review von Paddel vom 28.09.2023 (2248 mal gelesen)
Rat King - Psychotic Reality Laut Bandcamp-Biographie haben die Bandmitglieder von RAT KING über ihre Latino-Herkunft und über die Liebe zu Bands wie SEPULTURA, DEATH und BRUJERIA im Jahr 2013 in Seattle zusammengefunden. Die Bands aus der Aufzählung sind auf jeden Fall starke Referenzen. Den SEPULTURA-Anstrich habe ich auf "Psychotic Reality" auch rausgehört. Die nervöse und ungestüme Energie von frühen SEPULTURA-Platten (wie z.B. "Chaos A.D.") konnten die Jungs von der Pazifikküste auch auf ihren neuen Langspieler transportieren. Die musikalischen Grenzen sind im Deathgrind/Brutal Death Metal-Genre natürlich eng abgesteckt. "Psychotic Reality" ist kein abwechslungsreiches Album. Die Bandmitglieder ordnen ihre technischen Fähigkeiten aber stets dem Songmaterial unter und die Albumproduktion klingt organisch und warm. Davon können sich einige Genrevertreter (Deathgrind) noch eine Scheibe abschneiden. Das dritte Album ist unter der Berücksichtigung von allen Kritikpunkten als guter Leistungsnachweis einer (immer noch) jungen Band zu betrachten.

Gesamtwertung: 7.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. Tortured Existence
02. Destroyer Of Us All
03. Vermin
04. Corrupt Broken System
05. Feeding Off Broken Backs
06. Intrinsic Self Devourment
07. Labyrinth
08. Born To Conform
09. Never Born
Band Website: www.facebook.com/ratkingseattle
Medium: CD
Spieldauer: 35:00 Minuten
VÖ: 29.09.2023

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten