Ratt - The Atlantic Years

Review von Elvis vom 05.06.2023 (2079 mal gelesen)
Ratt - The Atlantic Years RATT waren vor allem in den 80ern in den USA eine ziemlich große Nummer, was sich leider nie so wirklich hierher übertragen hat. Dabei hat die Band um Stephen Pearcy und Warren DeMartini vor allem in eben diesem glorreichen Jahrzehnt in der konstanten klassischen Besetzung Stephen Pearcy (Vocals), Warren DeMartini (Guitars), Robbin Crosby (Guitars), Juan Croucier (Bass/Vocals) und Bobby Blotzer (Drums) definitiv einige Großtaten abgeliefert. Diese wurden nun in einem kompakten Boxset unter dem Titel "The Atlantic Years 1984-1990" nochmals neu gebündelt. Insbesondere die LP-Version enthält hier noch ein paar nette Beigaben, aber an dieser Stelle soll es natürlich vor allem um die Musik gehen.

Zur Rezension selbst lag leider nur das offizielle Debütalbum "Out Of The Cellar" vor, was klanglich in dieser überarbeiteten Form einen guten Eindruck macht. Mit 'Round And Round' ist bereits einer der großen Hits von RATT am Start, doch auch der Rest des Debüts ist eine feine Sache. Der Nachfolger "Invasion Of Your Privacy" ist meines Erachtens dennoch nochmals stärker und hat mit 'You're In Love' und 'Lay It Down' etwa auch ein paar echte Hits am Start. "Dancing Undercover" war 1986 ein weiteres starkes Album, ebenso wie "Reach For The Sky". Mein persönliches Highlight bleibt dennoch das abschließende Album "Detonator", was mit ein bisschen songwriterischer Unterstützung eines gewissen Desmond Child unter anderem Reißer wie 'Shame Shame Shame' oder das grandiose 'Givin' Yourself Away' an Bord hatte.

Leider ging es aus verschiedenen Gründen - u.a. das aufgrund einer HIV-Infektion krankheitsbedingte Ausscheiden von Robbin Crosby, der später dann auch starb - mit RAZZ in den 90ern turbulent weiter, und musikalisch leider auch nicht mehr aufwärts, Wer also dieses Boxset zum fairen Preis erwirbt, bekommt die wesentlichen Alben der Band in der maßgeblichen Besetzung. Wer danach noch nicht genug hat, dem sei das immer noch sehr gute Album "Infestation" von 2007 empfohlen, was eine leider nur kurzlebige Reunion der überlebenden Mitglieder einleitete. Ansonsten hat man hier einen mehr als nur gelungenen Querschnitt. der den Wert einer Best Of-Veröffentlichung im Verhältnis dann doch deutlich übersteigt.

- ohne Wertung -
Trackliste Album-Info
Out Of The Cellar (1984)

01. Wanted Man
02. You’re In Trouble
03. Round And Round
04. In Your Direction
05. She Wants Money
06. Lack Of Communication
07. Back For More
08. The Morning After
09. I’m Insane
10. Scene Of The Crime

Invasion Of Your Privacy (1985)

01. You’re In Love
02. Never Use Love
03. Lay It Down
04. Give It All
05. Closer To My Heart
06. Between The Eyes
07. What You Give Is What You Get
08. Got Me On The Line
09. You Should Know By Now
10. Dangerous But Worth The Risk

Dancing Undercover (1986)

01. Dance
02. One Good Lover
03. Drive Me Crazy
04. Slip Of The Lip
05. Body Talk
06. Looking For Love
07. 7th Avenue
08. It Doesn’t Matter
09. Take A Chance
10. Enough Is Enough

Reach For The Sky (1988)

01. City To City
02. I Want A Woman
03. Way Cool Jr.
04. Don’t Bite The Hand That Feeds
05. I Want To Love You Tonight
06. Chain Reaction
07. No Surprise
08. Bottom Line
09. What’s It Gonna Be
10. What I’m After

Detonator (1990)

01. Intro To Shame
02. Shame Shame Shame
03. Lovin’ You’s A Dirty Job
04. Scratch That Itch
05. One Step Away
06. Hard Time
07. Heads I Win, Tails You Lose
08. All Or Nothing
09. Can’t Wait On Love
10. Givin’ Yourself Away
11. Top Secret
12. Nobody Rides For Free
Band Website:
Medium: CD, LP, digital
Spieldauer:
VÖ: 09.06.2023

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten