Piledriver - Live In Europe - The ROCKWALL-Tour

Review von derkleinekolibri vom 14.05.2023 (3917 mal gelesen)
Piledriver - Live In Europe - The ROCKWALL-Tour Wir schreiben den 14. Februar 1978. Der kleine, gerade erst 16 gewordene, Jürgen befindet sich in der Berliner Deutschlandhalle, in welcher STATUS QUO für wahnsinnig gute Stimmung sorgen. Die Eintrittskarten hatte der Spätpubertierende bei der Hey Music gewonnen, die Woche für Woche im Sender Freies Berlin ausgestrahlt wurde und bei Rock-Fans viel mehr Anklang fand als die Schlager der Woche vom RIAS Berlin. Die Band ist in bester Spiellaune und das überträgt sich auf das überwiegend - von einigen Ausnahmen mal abgesehen - langhaarige Publikum. Der schon damals kurzhaarige und zur Glatze neigende Gymnasiast bleibt noch lange daheim wach liegen und denkt an das tolle Konzert zurück. Wen interessiert schon die Schule am Tag darauf?

Auch wenn dieses Geschehen bereits 45 Jahre her ist, so beeinflusst es mich bis heute. Und in ganz besonderem Maße seit ein paar Wochen, als mir meine Nachbarin ein Päckchen überreichte, das sie freundlicherweise für mich in Empfang genommen hatte. Zum Vorschein kam eine DVD-Box, deren Inhalt aus drei CDs, einer DVD, einer Blu-ray und einem 24-seitigen Booklet sowie einem aufklappbaren Poster (595 x 360 Millimeter) besteht. PILEDRIVER prangt oben in großen Lettern auf der Hülle. Und unten steht "Live In Europe - The ROCKWALL-Tour", darüber wehen die deutsche, die britische und die niederländische Fahne.

Zuallererst schnappte ich mir die CDs, die jeweils ein Live-Konzert in einem Land wiedergeben. Es beginnt mit einem im nordrhein-westfälischen Herne 2019 aufgezeichneten Live-Auftritt der Jungs, die deutlich hörbar von STATUS QUO beeinflusst wurden. Darauf deutet auch der Bandname PILEDRIVER hin, dies war nämlich der Titel des 1972 erschienenen STATUS QUO-Albums, auf dem der schon fast legendäre, genial zu nennende 'Roadhouse Blues' zu hören ist. Über 50 Minuten lang wird der Hörer auf dieser ersten CD in einen Strudel gerissen, dem zu entkommen, unmöglich scheint. Meiner Fettschicht verdanke ich, nicht dabei unterzugehen. Wozu eine Speckschwarte doch gut sein kann - so wird es mir weiterhin vergönnt sein, immer und immer wieder PILEDRIVER genießen zu können. Die zweite Live-CD, aufgenommen im englischen Seebad Minehead, ist noch ein paar Minuten länger und wurde ebenfalls 2019 aufgezeichnet. Die Europatour der Band fand dann im niederländischen Zwolle 2020 ein jähes, nicht vorhersehbares Ende. Dieses bis dato letzte Konzert hat man auf die dritte CD gebannt.

Die Mischung aus selbst geschriebenen Songs und jenen der längst legendären englischen Band STATUS QUO reißt einen von der ersten bis zur letzten Sekunde mit. Besonders erfreulich: An allen drei Spielorten wurden unterschiedliche Songs aufgezeichnet, lediglich 'Caroline' findet man auf jedem der drei Silberlinge. Gerade dieser Song trieb mir schon beim Hören der ersten CD das Wasser in die Augen, er hat mein Innerstes berührt und mich an das eingangs beschriebene Konzert in der Berliner Deutschlandhalle vor 45 Jahren besonders intensiv erinnert. Stimmungsmäßig wurde an allen drei Spielorten gut zugelangt, wobei ich das Gefühl hatte, die niederländischen Fans waren die lautesten - kann natürlich auch an der Aufnahme liegen. Etwas ganz Besonderes wurde den englischen Fans zuteil: Man hat in Minehead ein fast 15-minütiges Medley gespielt, bei dem kein Auge trocken bleibt. In Zwolle wiederum war 'Bye-Bye, Johnny' ein äußerst gelungener Schluss des dortigen Auftritts. Da meine Wohnung ebenerdig liegt und vorbeilaufende Fußgänger ins Wohnzimmer blicken können - was häufig geschieht, wenn ich "etwas" lauter Musik höre - wunderten sich diese neugierigen Menschen sicher nicht über den im STATUS QUO-Stil Luftgitarre spielenden, rumhüpfenden alten Kerl.

Wo wir dann auch gleich bei der DVD und der Blu-ray wären. Was beim Hören der CD fehlt, sind natürlich die optischen Eindrücke. Das bereits beim Hören der CDs in Erinnerung gebrachte (optische) Gitarrenspiel ist natürlich einer der Blickfänge der drei Konzerte. Nun kann man den Jungs auch in die Gesichter schauen und erkennt auf Anhieb die Spielfreude, die sie auf ihrer Europatour in allen Locations verbreiteten. Auf großartige Effekte wird verzichtet, keine große Lightshow ist notwendig, um die Energie der Musik aufs Publikum zu übertragen. Manchmal ist weniger einfach besser. Bei PILEDRIVER reicht es, wie dereinst bei STATUS QUO, sich auf die Musik zu fokussieren. Auch die Interaktion der Formation mit dem Publikum gelingt spielend, schließlich war die vorderste Reihe der Fans praktisch greifbar für die Jungs. Das wiederum wirkte inspirierend auf die Musiker, denn erkennt man das leuchtende Funkeln in den Augen der Besucher und deren Lächeln, fühlt man sich erst recht angespornt, Höchstleistungen zu generieren.

Nach dem letzten Konzert im Januar 2020 in Zwolle ging man davon aus, dass auf unabsehbare Zeit keine Konzerte mehr möglich sein würden und eine über 25-jährige Bandgeschichte nun ihr vorzeitiges Ende gefunden hätte und man in dieser Konstellation niemals wieder auf der Bühne stehen würde. Diese Befürchtung bewahrheitete sich dann im August 2020, denn in diesem Monat starb der erst 42-jährige Keyboarder Rudi Peeters. Damit schien das Ende von PILEDRIVER besiegelt. Doch wie so oft im Leben, muss man Schicksalsschläge nicht immer nur hinnehmen, sondern man kann sich gegen alles Mögliche aufbäumen und das Schicksal in die eigene Hand nehmen. So kam es, dass die verbliebenen Mitglieder der Band nach mehr als zwei Jahren wieder zusammenfanden, um das 2019 und 2020 aufgezeichnete Videomaterial zu sichten und dann in liebevoller Kleinarbeit dieses beeindruckende Zeitdokument schufen. "Live In Europe - The ROCKWALL-Tour" haben PILEDRIVER ihrem Freund und Keyboarder gewidmet. Es darf auch weiterhin mit der von STATUS QUO beeinflussten Truppe gerechnet werden.

Die mit viel Liebe zum Detail gestaltete Box wurde offiziell am 28. April 2023 veröffentlicht. Eine Veröffentlichung, die es in sich hat und die man sich nicht entgehen lassen sollte.

PILEDRIVER haben übrigens scheinbar immer einen Kuckuck auf ihrer Tournee durch Europa dabeigehabt. Was damit gemeint ist, erschließt sich jedem sicherlich beim Konsumieren dieser musikalischen Wohltat.

Gesamtwertung: 9.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood blood dry
Trackliste Album-Info
CD 1 (Germany - Herne):
01. Top Of The Bill
02. Draw The Line
03. Good Times
04. Rockwall
05. Stomp
06. Agitators
07. One For The Rock
08. Rock In A Crossfire Hurricane
09. Fat Rat Boogie
10. Down Down
11. Whatever You Want
12. Caroline
CD 2 (United Kingdom - Minehead):
01. Whatever You Want
02. Rockin' All Over The World
03. Hold You Back
04. Hi!
05. Joint Forces
06. Blue Eyed Lady
07. Roll Over Lay Down
08. What You're Proposing
09. Mystery Medley (Mystery Song / Railroad / Wild Side Of Life / Rolling Home / Again And Again / Slow Train)
10. Caroline
CD 3 (Netherlands - Zwolle):
01. Caroline
02. Roll Over Lay Down
03. The Wanderer
04. Backwater
05. Hold You Back
06. Rain
07. Don't Waste My Time
08. Whatever You Want
09. Rockin' All Over The World
10. Down Down
11. Bye-Bye, Johnny
Band Website: www.sofa-q.com
Medium: BD, DVD, 3 CDs
Spieldauer: CDs: 2:39: Minuten
VÖ: 28.04.2023

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten