Fagus - Inter

Review von Schankwirt Arnie vom 19.03.2023 (1544 mal gelesen)
Fagus - Inter Die deutsche Black Metal-Band FAGUS wurde um das Jahr 2010 in München gegründet und brachte kurz darauf in Eigenregie eine 5-Track-EP namens ''Urgewalt'' auf den Markt. Nach längerer Arbeit an den Pre-Recordings für das geplante Debütalbum ''INTER'' beschlossen die vier Herren im Juni 2020 die Iguana Studios im Schwarzwald aufzusuchen, wo sie bis zum Sommer 2021 an diesem Werk weiter arbeiteten und feilten. Es dauerte nicht lange, bis das schwedische Label Silent Future Recordings auf die Münchner aufmerksam wurde und beide Parteien beschlossen, zusammenzuarbeiten. So kommt es, dass nun am 10. März 2023 die Produktion mit dem Namen ''INTER'' endlich über das Label veröffentlicht werden konnte.

Auf diesem Album befinden sich sechs epische Klagelieder, die, wie die Band es selbst beschreibt, von einer unheimlichen, hypnotischen Atmosphäre durchdrungen sind. Besser kann man es tatsächlich nicht beschreiben. Es wird einem sofort klar, dass FAGUS sich bei der Produktion sehr viel Mühe gegeben haben und viel Wert auf das Detail legten. Dementsprechend interessant sind auch die Song-Arrangements gestaltet, ebenso die Übergänge zwischen den einzelnen Liedern. Hier beschreibt die Band selbst sehr passend, dass dank der geschmackvollen Zwischenspiele, die alle Tracks miteinander verbinden, vom ersten bis zum letzten Moment eine ungebrochene Atmosphäre ausgestrahlt wird.

Betrachtet man die Lyrics wird schnell deutlich, dass auch hier viel Wert auf Mystik gelegt wurde. Kurz, knapp und prägnant werden Gedanken über die Rolle des Menschen in der Natur, kosmische Ereignisse oder Beschreibungen von Naturphänomenen zum Thema gebracht. Einige Songs nutzen philosophische und mystische Hintergründe des Geistes, um die Relevanz menschlicher Ideen in einem unendlich kalten und dunklen Kosmos zu hinterfragen - so die Band selbst.

Die sechs Tracks, die sich auf dem Album ''INTER'' befinden, klingen alle überaus interessant und es wird zu keinem Zeitpunkt des Hörens langweilig. Auch nicht bei mehrmaligem Durchhören. ''INTER'' ist erneut ein hervorragendes Beispiel für ein Album, welches es komplett am Stück und ohne Pause anzuhören gilt.

Gesamtwertung: 10.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood blood blood
Trackliste Album-Info
01. Aurora
02. Neptun I
03. Tyche
04. Jenseits des Huegelzugs
05. Zerfall Des Lichts
06. Et In Aracadia Ego
Band Website:
Medium: CD
Spieldauer: 40:01 Minuten
VÖ: 10.03.2023

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten