Minenwerfer - Feuerwalze

Review von Metal Guru vom 15.03.2023 (1369 mal gelesen)
Minenwerfer - Feuerwalze MINENWERFER als Bandname klingt erstens sehr deutsch, zweitens seehr gefährlich und drittens seeehr zeitgemäß. Aber was ist oder wer sind MINENWERFER (Band, militantes Projekt, politische Vereinigung), woher kommt es oder kommen sie und vor allem: Was könnte folgende Beipackzettelstory bedeuten (Zitat) No. 1) "A campaign started on July 1st, 1916. A campaign of muddy, rat-infested trenches, endless artillery barrages, and cracks of rifles in the distance. A campaign of unsettling night raids, close-quarters combat, and suffocating fumes of chlorine gas"? Oder schlimmer noch (Zitat No. 2) "The sound of the treads of the first tanks grinding the bones of those long dead on the battlefield to dust and of the screams from no man's land of men bleeding out in the night from the previous day's failed offensive. This is the soundtrack for that campaign". Äh, wie bitte, WAS?

"Feuerwalze" als Albumtitel klingt erstens sehr aggro, zweitens seehr beängstigend, drittens seeehr deutsch. Der Beipackzettel spezifiziert (Zitat No. 3) "... 7 tracks of dense, manic, and claustrophobic riffing and raw ferocity prove that "Feuerwalze" is the true sound of total war" - wohl wahr! Die sieben Stücke mit aggressiven/beängstigenden/deutschen Titeln wie beispielsweise 'Feuerwalze', 'Nachtschreck' oder 'Sturmtruppen III' werden immer mal wieder durch Bomben-, Explosions-, Maschinengewehr-, Panzer- und Sprach- beziehungsweise Schrei-Samples unterbrochen oder besser zusammengehalten: ein einziges, großes, zusammenhängendes Stück Endzeit. Musically speaking: Chaos, Kompression, Medium- bis Speed-Tempo und Verzerrung - viiieeel Verzerrung. Der Beipackzettel nennt es (Zitat No. 4) "... by far their fastest, most technical, and unrelenting album to date" - DAS mag nach dem Vorgänger "Alpenpässe" vielleicht sein, aber wer kauft sowas, wer hört sich sowas (möglicherweise mehrfach) an, wer findet sowas gut - aus welchen Gründen auch immer?

Also, erstens kommen MINENWERFER nicht etwa - wie der Bandname vermuten lassen könnte - aus f...ing Germany, sondern dem amerikanischen Sacramento. Zweitens ist die Band/das Projekt/die Vereinigung das Kopfkind eines gewissen Bret Tardiff (der komponiert, produziert und auf seinen Produktionen alle möglichen und unmöglichen Instrumente spielt). Und dittens ist "Feuerwalze" nicht mehr, aber auch nicht weniger als (s)eine Sicht der Welt, wie sie sich IHM darstellt. DAS sei ihm zugestanden und DAS kann gefallen oder eben nicht. Ich für meinen restromantischen Teil weiß nicht, was ich mit MINENWERFER anfangen beziehungsweise wie ich "Feuerwalze" beurteilen soll (irgendetwas zwischen null und zehn Tropfen = keine Wertung) ...

- ohne Wertung -
Trackliste Album-Info
01. Cemetery Fields (6:07)
02. Feuerwalze (6:47)
03. Eternal Attrition (8:00)
04. Nachtschreck (7:50)
05. Sturmtruppen III (Sommekämpfer) (5:27)
06. Shrapnel Exsanguination (5:54)
07. Labyrinthine Trench Sectors (8:28)
Band Website:
Medium: CD + digital
Spieldauer: 48:33 Minuten
VÖ: 10.03.2023

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Sorry, MY fault! Hab' die Rezi korrigiert ...
(23.03.2023 von Metal Guru)

Hallo zusammen, mit "deutscher Musik" hat das aber nichts zu tun: Minenwerfer sind aus den USA, kommen aus Kalifornien. Der dritte Absatz passt da leider gar nicht. Musikalisch wie inhaltlich ist das natürlich Geschmackssache, klar... VG
(22.03.2023 von Florian)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten