Banner, 468 x 60, mit Claim


Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2022
A Chance For Metal Festival 2022

Area 53 Festival 2022

Wacken Open Air 2022

And You Will Know Us By The Trail Of Dea - XI: Bleed Here Now

Review von RJ vom 21.09.2022 (315 mal gelesen)
And You Will Know Us By The Trail Of Dea - XI: Bleed Here Now Die Wandlung vom Post Hardcore hin zum Alternative Art Rock hat man bereits vor einigen Jahren vollzogen. So ganz hat man den Hardcore noch nicht abgeschüttelt (und wird es wohl auch nie), zu gerne interpretiert man die Songs bei Auftritten musikalisch gerne in die Richtung der Bandanfänge und zeichnet ein ganz anderes Bild, als es der Zuschauer erwartet. Die raue Attitüde wohnt auch dem aktuellen Material inne, denn so Songs wie 'No Confidence' kommen schon rotzig daher. Auch Interludien, hier ein gern verwendeter Fugenmörtel, um die Verbindung zweier Stücke herzustellen, können einen deutlichen Kontrast darstellen und dennoch wie selbstverständlich zusammengehörig wirken. Exemplarisch gut gelungen das wild aufmüpfige 'Kill Everyone', an das sich das gitarrenuntermalte, balladesk-atmosphärische 'Growing Divide' anschließt.

So ganz entspannt, wie es der Kollege bei der Erfassung feststellte, geht es dann doch nicht zu. Art rockig dagegen schon sehr, weil immer noch fleißig experimentiert wird und man alles, nur eben nicht vorausahnen kann, wohin die musikalische Reise beim nächsten Stück weitergeht. Dafür sind … TRAIL OF DEAD stilistisch zu breit unterwegs, Konventionen wurden schon längst über Bord geworfen und sind keiner Rede mehr wert. Mal eben so erschließt sich das Album sicherlich nicht, dafür sorgen allein schon die wie aus dem Zusammenhang gerissen wirkenden Interludien. Dafür funktionieren manche Songs total klasse und begeistern vom Fleck weg, so wie der mit über elf Minuten längste Track 'Taken By The Hand'. Andere bestechen durch ihre Einfachheit, wie die vielstimmig gesungene Ballade 'Contra Mundum'.

Rein hörtechnisch wirkt "Bleed Here Now" wie ein musikalischer Flickenteppich, immer wieder durch wilde Interludien scheinbar unterbrochen und durch den nächsten Song wieder in ruhige und geordnete Gefilde geführt. Klar, einfach ist anders, aber nirgendwo steht geschrieben, dass Musik zu entdecken ein Kinderspiel sein muss. Gespannt bin ich ja, was uns die Jungs zum 30-jährigen Jubiläum präsentieren, denn den Bandgeburtstag wird man sicherlich zünftig mit einem neuen und vielschichtigen Album begehen. Rund um das Sextett bleibt es also spannend.

Gesamtwertung: 8.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood dry dry
Trackliste Album-Info
01. Our Epic Attempts
02. Long Distance Hell
03. Field Song
04. Penny Candle
05. No Confidence
06. String Theme
07. Kill Everyone
08. Growing Divide - And You Will Know Us By The Trail Of Dead feat. Britt Daniel
09. Pigments
10. Golden Sail
11. A Life Less Melancholy
12. Taken By The Hand
13. Contra Mundum
14. Darkness Into Light
15. Water Tower
16. Sounds Of Horror
17. Protest Streets
18. The Widening Gyre
19. Millennium Actress - And You Will Know Us By The Trail Of Dead feat. Amanda Palmer
20. Salt in Your Eyes
21. English Magic
22. Calm As The Valley
Band Website: www.trailofdead.com
Medium: CD + digital
Spieldauer: 75:50 Minuten
VÖ: 15.07.2022

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

02.02.2020 X: The Godless Void And Other Stories(6.5/10) von Opa Steve

21.09.2022 XI: Bleed Here Now(8.0/10) von RJ

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!