Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2020
70000 Tons Of Metal 2020

A Sinister Purpose 2020

Hell Over Hammaburg 2020

Starblind - Black Bubbling Ooze

Review von Cornholio vom 31.07.2020 (1793 mal gelesen)
Starblind - Black Bubbling Ooze Ich hab "Black Bubbling Ooze" jetzt schon einige Male gehört, und ich kann nichts Negatives feststellen, außer vielleicht der Spieldauer von nur 35 Minuten, verteilt auf acht Lieder. Aber mehr ist ja nicht immer besser! Stilistisch ist das Quintett auf seinem laut Label dritten, laut Metal-Archives vierten Album im simplen Heavy Metal daheim. In der Bandinfo wird zwar angegeben, dass einer der beiden Sixstringer auch für Keyboardklänge zuständig ist, aber diese sind sehr dezent, um nicht zu sagen versteckt. Parallelen zu Größen wie IRON MAIDEN oder SAXON sind definitiv vorhanden, man könnte auch die Landsleute von WOLF nennen, wenn man etwas kleinere Brötchen backen möchte.

Innerhalb der acht Songs sticht immer wieder Sänger Marcus heraus, der wie eine Kreuzung aus Bruce Dickinson und Michael Kiske klingt, außerdem stehen die Gitarristen Björn und Johan regelmäßig mit Twin-Leads im Vordergrund. Bereits der Opener punktet neben den genannten Aspekten mit ein paar feinen Tempowechseln, ein weiteres Stilmittel, das STARBLIND auch bei anderen Songs verwendet haben. Insgesamt stehen definitiv die flotten Stücke im Vordergrund. Neben dem genannten 'One Of Us' schlagen 'At The Mountain Of Madness', 'Here I Am', 'The Man Of The Crowd', 'Room 101' und 'The Young Man' in die gleiche Kerbe. Es macht sicherlich Spaß die nicht nur kurze, sondern auch kurzweilige Platte zu hören, nur leider klingen diese Songs größtenteils ziemlich ähnlich. Eine Ballade beispielsweise sucht man auf "Black Bubbling Ooze" vergeblich, lediglich 'Crystal Tears' könnte in den ersten zwei Minuten als Halbballade durchgehen. 'The Reckoning' ist sogar fast sechs Minuten lang und dadurch auch das vielseitigste Lied. Akustische Klänge im Intro und der düster wirkende Refrain stechen ziemlich hervor.

Insgesamt ist die Scheibe schon ordentlich und macht Spaß, allerdings ist der Anspruch nicht sonderlich hoch. Wen das aber nicht stört, der kann sich über eine gute halbe Stunde Heavy Metal ohne viel Firlefanz freuen.

Was mich nur wundert ist, dass die Combo auf ihren ersten beiden Alben schon insgesamt fünf Songs verwendet hat, die nun auch auf "Black Bubbling Ooze" stehen. Das 2014er Debüt "Darkest Horrors" beinhaltet 'Crystal Tears', 'The Reckoning' und 'At The Mountain Of Madness', auf der ein Jahr später erschienenen Platte 'Dying Son' gab es bereits 'The Man Of The Crowd' und 'Room 101'. Auch wenn diese fünf Tracks umarrangiert und neu aufgenommen wurden, nur drei komplett neue Songs sind wahrlich etwas zu wenig für ein sogenanntes neues Studioalbum, hier muss ich leider einen Punkt für diesen faden Beigeschmack abziehen.


Gesamtwertung: 6.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood dry dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. One Of Us
02. At The Mountain Of Madness
03. Here I Am
04. Crystal Tears
05. The Man Of The Crowd
06. Room 101
07. The Reckoning
08. The Young Man
Band Website: www.facebook.com/StarBlindtheBand
Medium: CD
Spieldauer: 35:12 Minuten
VÖ: 31.07.2020

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

31.07.2020 Black Bubbling Ooze(6.5/10) von Cornholio

12.12.2017 Never Seen Again(8.0/10) von baarikärpänen

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!