Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2020
70000 Tons Of Metal 2020

A Sinister Purpose 2020

Hell Over Hammaburg 2020

Crowhurst - Incoherent American Narrative

Review von Zephir vom 23.02.2020 (703 mal gelesen)
Crowhurst - Incoherent American Narrative Die Kalifornier CROWHURST, 2011 als Soloprojekt von Mastermind Jay Gambit gestartet und 2014 zum Quintett formiert, waren in Sachen Gemütserregungskunst schon immer ganz weit vorn. Die lange, lange Backlist des für diese Länge vergleichsweise jungen Projekts strotzt zudem nur so vor Splits und Kollaborationen, sodass der versierte Hörer sich nicht weiter wundern sollte über den neuesten Auswurf, der - ganz im Sinne der sich bereits als gegen alles und jeden aufs Schärfste kritisch erwiesenen älteren Releases - mit "Incoherent American Narrative" betitelt wurde. Das Besondere an der drei Tracks umfassenden Platte allerdings, das seinerseits zumindest neugierig aufmerken lassen sollte: Sie entstand in Zusammenarbeit mit dem britischen Komponisten Gavin Bryars, geboren 1943 im englischen Yorkshire und seines Zeichens zeitweiliger Assistent von John Cage (1912-1992). CROWHURST rekomponieren hier in Zusammenarbeit mit Bryars einige seiner veröffentlichten und unveröffentlichten Werke oder zumindest derer Versatzstücke.

Wie das klingt? Nach leicht orchestralem Noise, nach Ambient Drone, nach gleichsam beklemmenden wie auch meditativen Soundsphären voller tönender Streicher, schwerer Glockenschläge, dröhnender Orgeln und düsterer Vorahnung. Es ist ein Summen, Hallen und Läuten, psychedelisch und unheilvoll, und wer die Plattenhistorie von CROWHURST kennt, der weiß, dass Themen wie das des ersten Tracks 'Blistered Glaciers' den Head der Combo schon vor Jahren umgetrieben haben.

Ohne genau zu wissen, welches Ursprungswerk da transformiert wurde, möchte ich behaupten, dass unter Kenntnis von Bryars Werk The Flower Of Friendship der zweite Track 'Not Yet Ready For Flowers' recht konsequent erscheint, dabei allemal bemerkenswert und originell. Die Klimax bildet dann das über 25 Minuten lange apokalyptische, doomige 'Dead Swans Of Dreams', nach dem einem buchstäblich die Ohren klingen. Entspannung ist von "Incoherent American Narrative" nicht zu erwarten, wohl aber das Gefühl, dem unheilschwangeren Soundtrack eines in Zeitlupentempo sich vollziehenden Weltuntergangsszenarios zu lauschen. Die Platte dürfte sehr viel mehr Anklang in der experimentellen, zeitgenössischen Klassik-Szene finden als unter den Metalheads, weswegen ich auf eine Wertung in Punkten verzichte. Wer reinhören möchte, der sollte bedenken, dass auch "klassische" Musik im Jahr 2020 weit mehr ist als sinfonische Formen.



- ohne Wertung -
Trackliste Album-Info
01. Blistered Glaciers
02. Not Yet Ready For Flowers
03. Dead Swans Of Dreams
Band Website: https://www.facebook.com/crowhurstnoise
Medium: CD
Spieldauer: 49:00 Minuten
VÖ: 24.01.2020

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

29.04.2019 III(9.0/10) von Zephir

23.02.2020 Incoherent American Narrativevon Zephir

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!