Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2020
70000 Tons Of Metal 2020

A Sinister Purpose 2020

Hell Over Hammaburg 2020

Umbra Conscientia - Yellowing Of The Lunar Consciousness

Review von Dead_Guy vom 08.01.2020 (1747 mal gelesen)
Umbra Conscientia - Yellowing Of The Lunar Consciousness Für Freunde des gradeaus ballernden, kompromisslosen schwedischen Schwarzmetalls sind die richtig guten Releases spärlich gesät: ULTRA SILVAM haben vergangenes Jahr ein klasse Debüt abgeliefert, jedoch war es das schon für 2019, WHOREDOM RIFE haben zuletzt 2018 ein super Ding rausgehauen, FUNERL MIST veröffentlichen ihre Fanatismusattacken nur alle Jubeljahre und MARDUK liefern zwar gefühlt jedes Jahr eine Langspielplatte, die Alben klingen aber dementsprechend. All diejenigen, die gerne ein weiteres "Plague Angel" haben wollen und diejenigen, für die WATAIN nach der "Casus Luciferi" zu abwechlungsreich, melodisch und zu soft wurden, können jetzt aufatmen. Dieses Duo aus Deutschland und Costa Rica (!) liefert das beste (Elch-) Geballer seit FUNERAL MISTs aktuellem Meisterwerk "Hekatomb", welches für nicht gerade wenige Black Metaller DAS Album 2018 war. Und nicht nur das, in Sachen Heftigkeit und gnadenloses Verdreschen agiert man teilweise auf Augenhöhe mit TRIUMPHATOR, der Band von Arioch, bevor er FUNERAL MIST ins Leben rief, und Deutschlands heftigster Akustikwaffe, KATHARSIS. Ich weiß, das sind alles große Namen, aber dieses superbe Riffgeschwader, diese Drumsalven und diese Hasspredigten am Mikro: das alles ĺässt nur Vergleiche zu diesen Soundterroristen zu. Zumindest in Sachen Hysterie dürfte es das Highlight des letzten Jahres sein. Die Songs mögen zwar noch nicht ganz so abwechslungsreich wie die der genannten Bands sein, bis auf die Anfänge von 'Romance Of Contradiction' und den Titeltrack wird das Gaspedal gnadenlos durchgetreten, dies machen sie aber mit Hingabe und Aggression wieder wett. Und für dieses Minimum an Varianz hat das Album auch die perfekte Länge, etwas mehr als ne halbe Stunde gibt es auf die Fresse und man fühlt sich keineswegs gelangweilt - den Effekt erzielt die Band nicht nur beim unbedarften ersten Mal Hören. Hier könnte was richtig Großes entstehen. Phänomenales Debüt!!

Gesamtwertung: 9.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood blood dry
Trackliste Album-Info
01. El Caos Que Precede A La Creación
02. Maze Of Exile
03. Romance Of Contradictions
04. Citrinitas
05. Umbra Conscientia
06. Lord Of Phosphorus
07. Yellowing Of The Lunar Consciousness
Band Website:
Medium: CD, LP
Spieldauer: 39:19 Minuten
VÖ: 30.11.2019

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

08.01.2020 Yellowing Of The Lunar Consciousness(9.0/10) von Dead_Guy

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!