Letzte Reviews





Festival Previews
A Chance For Metal Festival 2020

Festival Reviews 2020
70000 Tons Of Metal 2020

A Sinister Purpose 2020

Hell Over Hammaburg 2020

Interview mit Tobias Norff (Bass / Keys) von My Tide

Ein Interview von Souleraser vom 16.12.2003 (3477 mal gelesen)
"Impressions from a dying world", das aktuelle Album von MY TIDE hat mich ziemlich beeindruckt. Grund genug, ein bißchen mit der Band zu plauschen. Basser Tobias Norff nahm sich Zeit, meine Fragen zu beantworten.

  Zuerst mal 'Hut ab' für "Impressions from a dying world".

  Bevor wir jetzt aber übers Album sprechen, würdest Du bitte erst mal die Band vorstellen, ein paar Worte über die Gründung, die Geschichte und die Mitglieder sagen?

Tobias:   MY TIDE wurde 1998 von Stefan Frost und mir ins Leben gerufen. Kurze Zeit später kam eine Sängerin hinzu, mit der wir die Demo-CD "Tired" aufnahmen. Damals arbeiteten wir noch mit einem Drum-Computer. Es folgten ein paar kleinere Gigs in dieser Besetzung (samt Drum-Computer), bevor wir uns recht schnell wieder von den weiblichen Vocals trennten. Unsere Musik war zu diesem Zeitpunkt wesentlich seichter und deutlicher im Gothic verankert. Es folgte eine weitere CD "Sounding Lead" mit deutlich härterer Musik, die Stefan komplett in Eigenregie aufnahm und die eigentlich als Projekt unter einem anderen Namen laufen sollte. Zu diesem Zeitpunkt beschlossen wir, mit MY TIDE eine ähnliche Richtung einzuschlagen und keine weiblichen Vocals mehr zu verwenden - und so wurde "Sounding Lead" doch unter dem MY TIDE Label veröffentlicht. Die nächste Grundlegende Änderung betraf die Verbannung des Drum-Computers. Zu zweit wollten wir dann auch nicht auf der Bühne stehen. Nach diversen Line-Up-Problemen stieß dann Christian Garagatti als Drummer zu uns.

  Und jetzt zum Album. "Impressions from a dying world" ist ja ein extrem morbide klingender Titel und auch auf dem Album kommt diese Stimmung ziemlich durch. Gibt es ein Gesamtkonzept hinter dem Album und wie wurde der Titel gewählt?

Tobias:   Ein richtiges Gesamtkonzept steht eigentlich nicht hinter dem Album. In den Texten dreht es sich, ganz grob betrachtet um den Werteverfall unserer Gesellschaft. Aufrichtigkeit, Loyalität, wahre Freundschaft und Liebe muss man heute mit der Lupe suchen. Das kotzt uns einfach dermaßen an, dass wir mit diesem Thema sicher auch noch die nächsten 10 Alben füllen könnten. Unsere Betrachtung beruhen dabei fast ausschließlich auf realen Begebenheiten, die uns in dieser oder ähnlicher Form passiert sind. Sieht man sich diesen geistigen Verfall der menschlichen Rasse an, kommt man schnell zu dem Schluss, dass die Erde, zumindest was die zweibeinigen Bewohner anbelangt, im Sterben liegt. Daher der Album-Titel.

  Wer zeichnet bei euch denn im allgemeinen für die Songs und Texte verantwortlich?

Tobias:   Die Songs schreiben wir gemeinsam im Proberaum, wobei Stefan sicher die meisten Ideen einbringt. Die Texte auf "Impressions from a dying world" entspringen zu 70 Prozent meiner Feder. Die anderen Texte hat Stefan übernommen.

  Welche Einflüsse - neben SENTENCED und TYPE 0 NEGATIVE - habt ihr auf dem Album noch verarbeitet? Wie würdet ihr selbst den Stil beschreiben?

Tobias:   Was den Stil anbelangt, gehen die Meinungen bei uns etwas auseinander. Ich würde unsere Musik als Death-Rock mit leichtem Gothic-Einschlag beschreiben. Neben Type O und Sentenced haben uns sicherlich auch Samael beeinflusst - vor allem die Keyboards betreffend. Und auch einige NU-Metal-Bands haben wohl ihre Spuren in unserer Musik hinterlassen. Mein Musikgeschmack reicht von Nick Cave bis Impaled Nazarene. Stefans Geschmack ist ähnlich breit gefächert. Und ich denke, jeder Song, den man sich anhört, spiegelt sich irgendwo in der eigenen Musik wieder.

  Mit etwas Abstand zum Album, gibt es etwas, das ihr anders machen würdet, seid ihr rundum zufrieden oder steht ihr auf dem Standpunkt: 'Wir stehen zu gemachten Fehlern und lernen für die Zukunft?'

Tobias:   Rundum zufrieden werden wir mit einem Album wohl niemals sein. Dafür sind wir zu perfektionistisch. Aus meiner Sicht gibt es an dem Album zwei Hauptpunkte, die mich im Nachhinein ein wenig stören: Zum einen die Produktion, die in einem richtigen Studio sicher fetter ausgefallen wäre. Wir haben das Album komplett in Eigenregie mit einem Hard-Disk-Recorder im Proberaum aufgenommen und später per Computer noch einmal nachbearbeiten lassen. Nun gut, das waren halt unsere finanziellen Möglichkeiten zu diesem Zeitpunkt. Zum anderen denke ich, dass die Songs zum Teil ein bisschen zu verworren klingen. Hier und da fehlt der rote Faden, so dass sich die Musik erst nach einigen Durchläufen richtig in den Gehörgängen festsetzt. Die Songs auf unserem neuen Album, das voraussichtlich im Sommer 2004 erscheint, werden auf jeden Fall etwas eingängiger werden. Und die Produktion wird diesmal auch keine Wünsche mehr offen lassen.

  Habt ihr schon einen Nachfolger in Vorbereitung? Wenn ja, gibt's auch schon einen geplanten Veröffentlichungstermin?

Tobias:   Siehe oben!

  Wie war 2003 livemäßig für euch?

Tobias:   Wir hatten einige gute Gigs im Norden Deutschlands - unter anderem mit Disbelief, Mystic Circel und Noiseforrest. Hauptsächlich haben wir 2003 aber eher aufs Songwriting Wert gelegt.

  Gibt's schon Termine für 2004?

Tobias:   Spruchreif ist in dieser Richtung bisher noch nichts. Unser Hauptproblem ist, geeignete Bands für gemeinsame Gigs zu finden. Death- und Blackmetalkombos sind zu hart und die typischen Gothic-Bands zu weich für uns. Also, wenn sich hier eine Band angesprochen fühlt: Ihr könnt uns gerne eine mail schicken! Sobald Termine feststehen, findet Ihr die Daten auf unserer Homepage unter www.mytide.de

  Mit welcher Band würdet ihr gerne mal zusammen spielen?

Tobias:   An erster Stelle steht hier sicherlich Sentenced. Aus rein kommerzieller Sicht wäre HIM nicht schlecht.

  Wer oder was soll unter Deinem Weihnachtsbaum liegen? (Bis zu 3 Nennungen bitte.)

Tobias:   Ich mag keine Weihnachtsbäume. Aber wenn ich denn einen hätte, sollte dort am liebsten meine Freundin liegen - eingeölt, im Kerzenschein glänzend und nur mit kniehohen Lackstiefeln und einer schwarzen Schleife bekleidet. Ansonsten gibt´s da eine ganze Reihe von Leuten, die ich gerne mit einem Messer im Rücken unter meinem Baum liegen sehen würde...

  Und wer oder was auf keinen Fall? (Auch bis zu 3 Nennungen.)

Tobias:   Auf gar keinen Fall möchte ich Harry Potter, den geistigen Durchfall von Dieter Bohlen oder unsere Ex-Sängerin unterm Tannenbaum haben (nicht mal mit dem Messer im Rücken!).

  Okay, das war's von meiner Seite. Ich drücke euch beide Daumen für die Zukunft, bin sehr gespannt aufs nächste Album und würde mich freuen, wieder von euch zu hören. Das letzte Wort gehört Dir.

Tobias:   Wir waren jung und brauchten das Geld!

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

02.11.2003 Impressions from a dying world(9.0/10) von Souleraser

24.01.2007 Love, lies, anguish(7.0/10) von Krümel

05.08.2011 This Cold Age(5.5/10) von Stormrider

Interviews

16.12.2003 von Souleraser

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!