Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2020
70000 Tons Of Metal 2020

A Sinister Purpose 2020

Hell Over Hammaburg 2020

Interview mit Tony Clarkin (Gitarre) von Magnum

Ein Interview von Stormrider vom 12.07.2014 (4953 mal gelesen)
MAGNUM tourten im Frühjahr gemeinsam mit SAGA im Rahmen eines Double-Headliner-Packages durch Deutschland. Im Vorfeld des Gigs im Offenbacher Capitol trafen wir Gitarrist Tony Clarkin und unterhielten uns mit ihm über das aktuelle Album, alte Jobs und unvorhergesehene musikalische Vorlieben.

imgcenter

Hallo Tony, danke, dass Du Dir die Zeit für ein kurzes Interwiev mit bleeding4metal.de nimmst.

Tony Clarkin: Klar gerne doch, schieß los!

Lass uns mit dem neuen Album "Escape From The Shadow Garden" (zum Review) starten. Das Erste, was mir aufgefallen ist, als ich die neue CD das erste Mal in den Händen hielt, war, dass Ihr wieder das alte Logo benutzt und auch das Cover ziemlich back to the roots ausgefallen ist. Wie kam es dazu, die CD in diese Richtung zu gestalten?

Tony Clarkin: Ich habe noch während des Studioaufenthalts mit unserem Coverkünstler Rodney Matthews gesprochen, der schon viele unserer früheren Artworks gestaltet hat, und ihm erzählt, dass das neue Album "Escape From The Shadow Garden" heißen soll. Dabei hatte ich auch schon erste Vorstellungen im Kopf in welche Richtung das Cover gehen soll. Er hat es dann visuell umgesetzt und als es fertig war, hat einfach keines der neueren Logos mit dem Bild harmoniert. Das alte Logo hingegen hat einfach perfekt dazu gepasst und auch unser Manager war begeistert von der Kombination. Es war also keine besondere Absicht dahinter, sondern das alte Logo und das Bild haben einfach am besten miteinander funktioniert.

Ihr hattet also den Albumtitel schon weit vor der finalen Fertigstellung der Musik im Kopf. Wie kam es, dass der Albumtitel bereits so früh feststand? Und was ist der Shadow Garden aus dem es zu fliehen gilt?

Tony Clarkin: Eines Tages ging ich die Straße in meinem Heimatort entlang, und hörte wie ein Mann zu seiner Tochter in ziemlich gereiztem Ton You're going to live til you die! sagte (Textzeile aus dem Song 'Live 'Til You Die' - Anm. des Redakteurs). So kam ich zu dieser Textzeile, um die ich dann den ganzen Song 'Live Til You Die' geschrieben habe. Der Shadow Garden selbst, von dem der Song handelt, kann dabei sehr verschieden interpretiert werden, so dass ich hier dem Hörer seine Interpretationen selber überlassen möchte.

Würdest Du mittlerweile etwas an "Escape From The Shadow Garden" verändern wollen, oder anders gefragt, was denkst Du heute über das Album? Ist es für Dich ein paar Monate nach der Veröffentlichung immernoch perfekt so wie es ist?

Tony Clarkin: Es ist natürlich ein gutes Album!!! (Tony grinst dabei) Wir haben sehr gute Rückmeldungen bekommen, was natürlich immer schön ist. Ich denke, es ist... (Tony überlegt eine Weile) ... vielleicht das kompletteste Album, das wir aufgenommen haben. Wenn ich es höre, dann denke ich nie "vielleicht hätten wir hier dies oder dort das ändern sollen", nein, es ist ein wirklich gutes Album ohne Füller geworden.

Wo siehst Du persönlich denn die größten Unterschiede zwischen "Escape..." und seinem Vorgänger "On The 13th Day"?

Tony Clarkin: Die letzten vier Alben, die wir gemacht haben, waren eine stetige Weiterentwicklung, und für mich ist es ein weiterer Schritt nach vorne, nach "On The 13th Day". Wir machen nun seit 40 Jahren Platten und ich bin mit den letzten vier wirklich sehr zufrieden, aber "Escape..." ist mir am leichtesten von der Hand gegangen.

Ich persönlich finde, dass "On The 13th Day" einen sehr düstereren Touch hatte. Das ist auf dem aktuellen Rundling gar nicht mehr der Fall. Wie kommt es, dass wieder vermehrt fröhliche und positive Melodien vertreten sind.

Tony Clarkin: Ich gebe Dir Recht, "On The 13th Day" hatte vielleicht etwas mehr melancholische Momente, aber wie ich schon sagte, ist "Escape From The Shadow Garden" für mich der nächste logische Schritt nach vorne, es gibt daher keinen speziellen Grund, der dazu geführt hat.

Du hast es ja bereits angesprochen, Ihr seid seit nunmehr 40 Jahren im Business. Liest Du Dir nach so vielen Jahren im Geschäft noch die Reviews zu Euren aktuellen Alben durch, oder interessiert Dich das gar nicht mehr so sehr wie in den Anfangstagen einer Karriere, wo ja die meisten Musiker alles lesen, was über sie und ihre Alben geschrieben wird?

Tony Clarkin: Oh, jeder soll seine eigene Meinung haben, und ehrlich gesagt, interessieren mich Reviews heute nicht mehr so sehr. Natürlich ist es schön, wenn die Journalisten und die Presse das Album mögen, aber es interessiert mich viel mehr, dass die Fans das Album gut finden und das ich es selbst mag.

Du hast im Laufe Eurer Karriere unzählige Songs geschrieben und dabei auch einen ganz eigenen Stil entwickelt, den man sehr gut raushören kann. Wie hältst Du dabei die Kreativität hoch, neigt man nicht irgendwann dazu, sich selbst doch zu kopieren?

Tony Clarkin: Wenn es mir passiert, dass ich mich selbst kopiere, dann macht mich Bob (Catley MAGNUM-Sänger - Anm. des Redakteurs) immer darauf aufmerksam, dass es wie etwas klingt, dass ich schon mal geschrieben hatte. Meistens weiß er auch genau, auf welcher Platte, so dass er es mir dann direkt vorspielt. Er ist also mein Kopierschutz.

Siehst Du Deine Songs denn allgemein als Zeitdokumente an, oder denkst Du mit etwas Abstand doch auch mal, dass man etwas daran hätte anders machen sollen.

Tony Clarkin: Ich höre unsere eigenen Alben nach dem Aufnahmeprozess nicht mehr besonders häufig an, da wir die Songs ja auf Tour jeden Abend spielen. Aber als ich die Tage in einem Plattenladen war und das Album im Hintergrund lief, dachte ich: "Ja, das klingt gut", und ich war sehr zufrieden damit. Es ist auch nicht so einfach, wirklich objektiv mit der eigenen Musik zu sein. Aber um auf Deine Frage zurückzukommen, ich denke, es ist wie es ist. Man kann die Platte nachträglich nicht mehr verändern und so sollte man sie nehmen, wie man sie auch aufgenommen hat und sich nicht damit aufhalten was man vielleicht hätte anders machen können.

Gibt es denn nach 19 Alben und 40 Jahren noch bestimmte Ziele die Du mit MAGNUM erreichen möchtest?

Tony Clarkin: Ich möchte natürlich weiter Alben aufnehmen, das wollen wir alle in der Band, dazu wollen wir wieder mehr Fans erreichen. Es ist ja kein Geheimnis, dass wir in den 80ern durchaus größer waren, bevor es eine Weile mit den Zuschauerzahlen und Plattenverkäufen bergab ging. Aber in den letzten Jahren kommen wieder mehr Leute zu unseren Gigs. Und um ehrlich zu sein, das fühlt sich großartig an. Ich möchte das also gerne noch eine Weile machen und für viele Fans spielen.

Ich kann Dir jetzt schon sagen, dass der Gig heute gut besucht sein wird. Draußen vor der Halle steht bereits eine lange Schlange, die darauf wartet Euch zu sehen. Lass uns doch daher kurz auf die aktuelle Tour zu sprechen kommen. Das Package ist zusammen mit SAGA als Double-Headliner-Tour konzipiert und damit natürlich ein tolles Classic-Rock-Package. Man merkt bereits an der 50:50 Aufteilung der Bandshirts, dass sich die Fans wirklich auf beide Bands freuen. Wie läuft die Tour für Euch bisher?

Tony Clarkin: Absolut großartig. Bob, Mark und ich kennen Jimmy Crichton von SAGA schon eine ganze Weile, da wir früher schon mal an verschiedenen Stellen zusammengearbeitet haben. Wir wussten also schon, dass es auf persönlicher Ebene keine Probleme geben würde. Wir wechseln die Slots alle zwei Tage. Zwei Tage gehen wir zuerst auf die Bühne, dann zwei Tage SAGA. Das funktioniert wirklich super. Dazu spielen wir neben viel aktuellem Material auch ein paar Songs, die wir eine ganze Weile nicht mehr in der Setlist hatten, so dass es für uns und das Publikum spannend bleibt. Der Set macht mir wirklich viel Spaß, so dass die Tour sehr gut läuft.

Na dann bin ich gespannt, welche neuen Songs es in die Setlist geschafft haben. Doch bevor es gleich losgeht, habe ich noch ein paar Quickies vorbereitet. Was war das letzte Album, dass Du Dir gekauft hast?

Tony Clarkin: Ich habe vor kurzem das aktuelle DEEP PURPLE Album in Belgien gekauft.

Und was war das beste Album, dass Du in den letzten zwölf Monaten gehört hast? "Escape From The Shadow Garden" ist übrigens nicht erlaubt.

Tony Clarkin: (Lacht) Natürlich nicht. DVD's zählen auch, oder? Dann war das wohl eine RAMMSTEIN-DVD, die bei uns im Tourbus lief. Ich glaube sogar, dass es ein Bootleg ist, aber ich mag RAMMSTEIN. Sie sind fantastische Entertainer und es ist großartig, ihnen bei Ihrer Liveperformance zuzusehen.

Was ist Dein aktueller Nicht-MAGNUM-Lieblingssong?

Tony Clarkin: Das ist schwer, es gibt so viele gute Songs. Aber ich würde aktuell BONNIE RAITT mit 'I Can't Make You Love Me' sagen, der ist wirklich gut.

Und Dein aktueller MAGNUM-Favorit?

Tony Clarkin: 'The Valley Of Tears'.

Es ist zwar schon ein paar Jahre her, aber was hättest Du werden wollen, wenn Du nicht mit Musik Deinen Lebensunterhalt hättest bestreiten können?

Tony Clarkin: Ich war mal für eine Weile ein Damenfriseur, aber irgendwie hat das doch nicht allzulange funktioniert (lacht). Nein, ich habe keine Ahnung, was ich ansonsten gemacht hätte.

Gibt es ein Buch, dass Deiner Meinung nach jeder Mensch gelesen haben sollte?

Tony Clarkin: (in Feldherrentonlage) "Encyclopaedia Britannica"!!!

Und das gleiche mit einem Film?

Tony Clarkin: "The Book Of Eli".

So, es ist Zeit Deine Alltime-Favourite-Band zusammenzustellen. Alle Musiker sind erlaubt, egal ob tot oder lebendig und aus welchem Genre.

Tony Clarkin: Das ist schwer. Nein, diese Frage ist für mich wirklich unmöglich zu beantworten. Nächste Frage bitte.

Ok, es wird etwas einfacher. Was darf denn auf gar keinen Fall im Tourbus fehlen?

Tony Clarkin: Gute Stimmung! Wenn die Stimmung gut ist, ist alles gut.

40 Jahre im Rock-Business. Was war das Beeindruckendste, was Du in dieser Zeit gesehen hast?

Tony Clarkin: Es muss zwar schon Millionen Jahre her sein, aber ich habe in der Stadthalle von Birmingham mal BILL HALEY AND THE COMETS live gesehen. Gott, was haben die gerockt, das war unglaublich. Ein paar Monate später habe ich in London die YARDBIRDS gesehen. Sie spielten zwei Sets an dem Abend. Der erste hat mich überhaupt nicht beeindruckt, aber der zweite Set war toll. Jimmy Page am Bass, Jeff Beck an der Gitarre, alles noch junge Kids damals. Den zweiten Set fand ich wirklich fantastisch.

Das war's auch schon für heute Tony . Danke, dass Du Dir die Zeit für uns genommen hast, und natürlich viel Spaß beim Konzert heute Abend (zum Livebericht gehts hier). Wie es bei uns gute Tradition ist, gehören die letzten Worte Dir.

Tony Clarkin: Ich danke allen Fans für Ihren Support, hoffe, dass Sie zu unseren Konzerten kommen und dass sie weiterhin unsere Alben hören. Danke!

imgcenter

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

11.01.2021 Dance Of The Black Tattoovon Eddieson

29.05.2015 Escape From The Shadow Garden - Live 2014(6.5/10) von Akhanarit

25.03.2014 Escape From The Shadow Green(8.0/10) von Stormrider

25.11.2011 Evolutionvon Jukebox

25.01.2019 Live At The Symphony Hallvon baarikärpänen

15.01.2018 Lost On the Road To Eternity(7.0/10) von Akhanarit

10.10.2012 On The 13th Day(8.5/10) von Stormrider

25.03.2016 Sacred Blood (7.5/10) von Akhanarit

14.01.2020 The Serpent Rings(8.5/10) von Eddieson

08.01.2017 The Valley Of Tears - The Ballads(7.5/10) von Akhanarit

Interviews

12.07.2014 von Stormrider

Liveberichte

17.05.2014 Offenbach (Capitol) von Stormrider

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!