Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2020
70000 Tons Of Metal 2020

A Sinister Purpose 2020

Hell Over Hammaburg 2020

Interview mit Johannes Berthold (Gesang, Piano, Keyboards, Programming) von Illuminate

Ein Interview von Souleraser vom 06.08.2003 (3008 mal gelesen)
Johannes Berthold, Mainman der Gothic/Elektro-Formation 'Illuminate' hat sich im Interview als äußerst intelligenter und sympathischer Gesprächspartner erwiesen. Was er zum 10jährigen Bandjubiläum, den Rudas und weißen und schwarzen Alben zu sagen hat, lest ihr hier...

  10 Jahre Illuminate - wie lautet Dein Fazit?

Johannes:   Dazu kann ich nur sagen: Hätte mir jemand vor 10 Jahren gesagt, daß ich einmal von meiner Musik würde leben können, hätte ich das wohl nicht geglaubt! Es ist schon super, wenn man das Privileg hat, sein Hobby zum Beruf machen zu können/dürfen! Natürlich habe ich in den letzten 10 Jahren nicht nur rosige Zeiten erlebt - ganz im Gegenteil: Ich habe ein kleines Vermögen an Lehrgeld zahlen müssen, da ich mehrmals an weniger seriöse Partner geraten bin - aber das gehört wohl dazu, wenn man ein Unternehmen hat. Die positiven Momente überwiegen jedenfalls ganz deutlich!

  Und wie hat sich die Szene Deiner Meinung nach verändert?

Johannes:   Das kann ich eigentlich fast nicht beantworten, da ich zwar (durch ILLU) durchaus ein Teil der Szene bin, mich aber privat so gut wie gar nicht in selbiger bewege! Wenn man das ganze Jahr über im Studio mit Szene-Bands arbeitet, mit CDs bemustert wird, ab und zu als DJ tätig ist und auf einem Dutzend Konzerten/Festivals live gespielt hat, ist der Drang nach "mehr" nicht ganz so groß! Ich wüßte z.B. nicht, wann ich das letzte Mal als zahlender Gast in einer Szene-Disco war! Muß vor dem Jahrtausendwechsel gewesen sein! Eine Veränderung, die ich jedoch relativ deutlich gespürt habe, ist die Annäherung der Musik an die Radio-Formate (siehe Electro, EBM und ähnliche Vertreter des Genres) - hier merkt man, daß die nächste Generation "Schwarz" aus der Techno-Zeit stammt! Das jetzt in irgend einer Weise zu bewerten, liegt mir jedoch fern!

  Mein Latein ist mehr als rostig, aber ist "Illuminate" nicht ein Imperativ und bedeutet "Erleuchte" bzw. "Erleuchtet"? Warum wurde dieser Bandname gewählt?

Johannes:   Mein Latein ist noch lausiger (da nicht vorhanden), aber "Illuminate" ist ein Adverb und bedeutet "hell, strahlend, scheinend". Das hat für mich damals super gut zu der Art und Weise unserer Intention gepaßt, so daß ich mich für diesen Namen entschieden habe. Ich habe ja stets großen Wert darauf gelegt, daß unsere Texte ganz persönlich und direkt sind (also "hell" und verständlich) - zudem gefiel mir einfach der Klang des Wortes; das ist ja auch immer ganz wichtig bei der Wahl des Bandnamens! :-)

  Kannst Du das Konzept der "10 x 10" Doppel-Veröffentlichung mal bitte für alle erläutern, die das im Vorfeld nicht ganz mitbekommen haben?

Johannes:   Der Titel "10 x 10" steht für die 10 Jahre ILLUMINATE, kombiniert mit den jeweils 10 Titeln auf der schwarzen und weißen CD. Wichtigstes "Konzept" war, keine Best-Of im klassischen Sinne zu veröffentlichen, sprich: geistlos die (vermeintlich) beliebtesten Hits der letzten Jahre auf eine Compilation packen. Das wäre m.E. nach wirklich Abzocke den Fans gegenüber! Wir haben uns also zur Aufgabe gemacht, die Texte aus heutiger Sicht musikalisch neu zu interpretieren. Das war eine sehr spannende Aufgabe - und das Ergebnis kann sich, so meine ich jedenfalls, durchaus hören und sehen lassen!

  Wonach wurden die Songs jeweils ausgewählt? z.B. bei "Die Spieluhr" kann ich den Zusammenhang zum "schwarzen" Teil des Konzepts nicht herstellen.

Johannes:   Manche Titel (wie z.B. "Der Torweg") können ja prinzipiell nur auf eine Art geremixt werden. Demnach war die Entscheidung bei vielen Songs nicht ganz so schwer. Bei der "Spieluhr" gebe ich Dir recht - hier hätte der Titel durchaus auch auf die weiße CD gepaßt. Aber auch auf der weißen sind Titel, die von der Gangart her relativ "schwarz" klingen. Man darf das auch nicht zu sklavisch sehen! Im Prinzip wollten wir halt die harten, derben Remixe auf die Schwarze packen und die zarten Songs auf die Weiße - im großen und ganzen stimmt das jetzt auch so (Ausnhamen bestätigen die Regel)! :-)

  Warum werden 2 separate Alben veröffentlicht, anstatt einem Doppelalbum, das die konzeptionelle Aufteilung in "hart & zart" genau so ermöglicht hätte? Der Verdacht drängt sich auf, dass es dabei um Geld geht...

Johannes:   Das hat sich zur Standartfrage entwickelt, daher möchte ich nur kurz dazu sagen: Die Herstellung von zwei separaten CDs (beide in edler DigiPak-Hülle mit dickem Booklet) bedeutet im Vorfeld für mich auch eine doppelte finanzielle Belastung, die mir bei einer Doppel-CD erspart geblieben wäre! Ob ich das durch einen möglichen Mehrverkauf durch die beiden getrennten CDs einspielen kann, steht noch in den Sternen! Wir wollten bei "10 x 10" ganz klar die Dualität ILLUMINATEs in den Vordergrund stellen. Dies erschein uns durch die beiden getrennten VÖs am geschicktesten. Jeder Fan kann doch nun selbst entscheiden, ob ihm eher die ruhige, romantische Ader an uns gefällt, oder ob er mehr auf die Gitarren und Tanzboden-Knaller abfährt. Keiner wird von uns aufgefordert, beide CDs zu kaufen!

  In diesem Jahr stehen lediglich 2 Livetermine an. Gönnst Du Dir und der Band eine Ruhepause?

Johannes:   Ja...so könnte man das auch nennen! In Wirklichkeit werde ich jedoch im Herbst zum ersten Mal Vater - und das möchte ich ganz bewußt und intensiv erleben! Da werde ich meine Frau keinesfalls alleine lassen, während ich mich auf Tournee vergnüge! :-)

  Bevorzugst Du ganz allgemein Clubgigs oder Events wie das 'M'era Luna'-Festival?

Johannes:   Hmmmm...das läßt sich so pauschal gar nicht beantworten! Ich liebe natürlich die Professionalität, mit welcher gerade das "M'era Luna" (und seit einigen Jahren auch endlich das "Wave-Gotik-Treffen") organisiert wird. Da bleibt den Bands - ich spreche jetzt mal bewußt nur für uns und nicht für die Gäste! - viel Rennerei und Kummer erspart, die man bei manchen Club-Gigs (insolvente Veranstalter, mangelhafte Technik, kein Essen & Trinken etc.) leider ertragen muß! Andererseits gefällt mir natürlich die privatere Atmosphäre auf kleinen Konzerten besser - auch die Tatsache, daß man nach dem Gig noch mit Fans ins Gespräch kommen kann, ist sehr schön! Das fehlt bei Festivals auch fast gänzlich! Fazit: Eine klare Antwort läßt sich hier kaum finden!

  Das letzte Studioalbum erschien 2000. Wann gibt's was neues? Hast Du schon neue Songs in petto?

Johannes:   Wie bitte? Das letzte Album "klates Licht" wurde letztes Jahr veröffentlicht! Da hast Du Dich entweder a) verschrieben oder b) verlesen! :-) (Anm. d. Verf.: Mit dieser Frage hab ich das große Chaos ausgelöst ;); Es stimmt, ich hab mich vertan: Das Album ist (zumindest wenn ich die Bandwebsite dieses Mal richtig verstehe *g*) nicht 2000 sondern 2001 (!) erschienen und heißt "Kaltes Licht" ;) Ich arbeite seit einigen Wochen bereits an dem Nachfolge-Album zu "10 x 10". Thematisch wird das nächste Album wohl an die Trilogie anknüpfen - bei der Arbeit an den alten Songs habe ich viel Inspiration schöpfen können, die nun raus muß! :-) Ob nun aber das nächste Album auch musikalisch an die Trilogie anknüpft, oder eher ein "schwarzes" Stück Arbeit wird, kann und möchte ich hier noch nicht prognostizieren!

  Nach Ereignissen wie dem Mord des "Satanistenpärchens" Ruda, den Ereignissen in Erfurt oder jüngst in Coburg stehen Menschen, die mit der schwarzen Szene und ihrer Symbolik auch nur kokettieren und alles, was zu ihrem Lebensstil gehört, unter massiver und sehr kritischer Beobachtung. Wie beurteilst Du diese Situation?

Johannes:  Ach...weißt Du: Auf solche Sprüche habe ich noch nie etwas gegeben! Jeder, der sich mit der schwarzen Szene auseinander setzt (wie z.B. mein Vater seit einigen Jahren - er ist übrigens Mitte 60!), merkt recht schnell, daß diese der friedlichste und sympatischste Haufen junger Leute ist, den man sich vorstellen kann! Ich habe jedenfalls in über 15 Jahren "Schwarz-Sein" noch keinen Satanisten kennengelernt (und ich bin vielen Tausend Menschen in den ganzen Jahren begegnet!)! Natürlich wird es auch - wie in jeder Vereinigung - innerhalb der Szene schwarze Schafe (im wahrsten Sinne des Wortes! *g*) geben; dies ist jedoch ganz normal, da die Szene ja einen durchaus repräsentativen Querschnitt der Gesellschaft widerspiegelt! Kurzum: Ebenso wenig, wie alle Techno-Kids XTC-Pillen-Fresser sind, sind ebenso wenig alle Schwarzen Teufelsanbeter! Mit diesen Klischees müssen wir aber leben - diese vererben sich anscheinend von Generation zu Generation! Laß uns mal abwarten, was wir später über die kulturellen Vorlieben unserer eigenen Kinder sagen werden...

  Sollten Musiker sich Deiner Meinung nach sozial oder politisch engagieren?

Johannes:  Das kann ich nur für mich beantworten, da das jeder Künstler für sich entscheiden muß! Ich persönlich weigere mich, politische und/oder sozialkritische Texte und Themen zu vertonen! Natürlich habe auch ich eine politische Meinung und ein nötiges Grundwissen (das eine schließt m.E. nach das andere ein!), werde dies jedoch niemals über ILLU propagieren! Musik sollte auch eine gewisse Unschuld bewahren und transportieren - über die Probleme in der Welt wird so oft berichtet und gesprochen, daß ich den Leuten einen kleinen "Hafen" bieten möchte, in welchen sie sich zurückziehen können, um von den ganzen großen Problemen abzuschalten! Das ist nämlich auch mal ganz wichtig: Über sich selbst nachdenken und den ganzen Müll vor der Tür lassen!

  Ich danke Dir für Deine Zeit und das Interview. Viel Erfolg für Dich und Deine Band auch weiterhin. Vielleicht kann ich Dir ja irgendwann zum 20jährigen gratulieren...

Johannes:   Ich bedanke mich bei Dir für die netten Fragen! Viel Erfolg mit Deinem Magazin und einen lieben Gruß an alle da draußen, die sich die Zeit genommen haben, diese Zeilen zu lesen! Wäre natürlich schön, wenn wir uns zum 20-jährigen Jubiläum wieder sprechen würden... ...gerne aber auch schon früher - zum Beispiel zum nächsten Album?!

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

05.08.2003 10x10von Souleraser

08.08.2004 AugenBlickevon Souleraser

Interviews

06.08.2003 von Souleraser

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Heute veröffentlicht
Streams Of Blood - Erløsung

Schaut mal!