Interview mit Thomas Tretow, Geschäftsführer von Twilight Distribution

Ein Interview von Souleraser vom 25.07.2003 (3547 mal gelesen)
In der schönen Hansestadt Lübeck gibt es neben leckerem Marzipan auch eine kleine aber feine Bastion metallischer Klänge. Der 'Twilight Vertrieb' hat es sich zum Ziel gesetzt, die etablierten Vertriebe und Labels mit einer sehr kunden- aber auch bandfreundlichen Vertriebs- und Labelpolitik zu ärgern. Nachdem das Experiment bislang sehr gut läuft und im am 06. September die große "Twilight Meet & Greet Party" ansteht, war das für uns Grund genug, mal ein paar Worte mit dem Geschäftsführer Thomas Tretow zu wechseln. Im Interview wird deutlich, dass hier tatsächlich ein Fan für Fans am Werk ist...

Hallo Thomas. Du bist der Geschäftsführer, Inhaber und Gründer des Twilight Vertriebs. Kannst Du uns für den Anfang erst mal den Twilight Vertrieb etwas vorstellen und ein paar harte Fakten liefern? z.B.: Wie viele Beschäftigte gibt es, wie viele Bands vertretet ihr, mit wie vielen Labels arbeitet ihr direkt zusammen, wann wurde das Label gegründet usw.?

Thomas: Erstmal Hallo! Ich hab den Vertrieb im Januar gegründet um zu versuchen die Preise für CDs zu drücken. Denn meiner Meinung nach sind die Preise zu hoch. Bei uns kosten die CDs nicht mehr als 12,99. Das ist ein Preis denke ich, mit dem man leben kann. Des Weitern stellen wir auf unserer Site komplette MP3s zu Verfügung um sich mal ein Song von den Bands anzuhören. Wir arbeiten im Moment zu dritt und das wird sich auch so schnell nicht ändern. Um den Überblick zu behalten werden wir auch nicht so viele Label und Bands nehmen, so das wir in der Lage sind den persönlichen Kontakt mit den Label und Bands aufrecht zu erhalten. Wir haben 30 Label und 12 Bands unter Vertrag. Da wir neben dem Vertrieb auch quasi als Label fungieren haben wir eine Menge Arbeit. Es macht uns viel Spaß und wir haben gute Reaktion auf unser Vorhaben bekommen.

Woher kam die Idee, einen Vertrieb bzw. ein Label zu betreiben? Den meisten Fans und Musikern dürfte dieser Teil des Business zu langweilig sein...

Thomas: Wie gesagt wir wollen die Preise drücken und mehr Menschlichkeit und Fairness einbringen und langweilig ist es absolut nicht. Man trifft nette Menschen, letzte Woche sind „Kiju“ aus Italien zu Besuch im Vertrieb gewesen und haben 2 Tage bei uns verbracht. Es war eine lustige Zeit, wir gut gefeiert am Abend und uns über Musik unterhalten. Am 6 Sep. kommen zur twilight „meet and greet“ Party mehrere Labelchefs und Bands, da wird ordentlich gefeiert. Dadurch lernt man sich besser kennen und versteht einander viel besser.

Ihr habt eine ziemlich aggressiv-offensive Preispolitik (CDs gehen für 12,99 auf den Versandweg, der Handel soll für maximal 15,00 EUR anbieten). Warum versucht ihr nicht wie alle anderen auch, euch ein möglichst großes Stück vom Kuchen abzuschneiden?

Thomas: Könnten wir machen, wollen wir aber nicht. Ich halte es für fair einen Preis zu machen mit dem ich Leben kann und der Fan auch. Was nützt mir ein großes Haus und ein Ferrari, wenn die Kunden unzufrieden sind und ich mir wie ein Ausbeuter vorkomme. Wir sind nicht Geldgeil, wenn wir vom Vertrieb leben können reicht uns das.

Die Branche klagt über Umsatzeinbrüche udgl. Wie sind Deine Erfahrungen?

Thomas: Ja das bekommen wir immer zu hören, aber das liegt nur an den Vertrieben, Label und Händlern selbst. Senken sie Preise werden sie auch mehr verkaufen.

Und wie stehst Du ganz allgemein zum leidigen Thema MP3s, Peer-2-Peer, Urheberrechtsnovelle usw.?

Thomas: Tja das ist so eine Sache. Wir haben ja MP3s auf unserer Site, das ist auch ok, aber wenn ganze Alben im Web zum saugen stehen, finde ich das schon etwas bedenklich. Viele sagen wenn sie die Alben gehört haben und sie gut finden kaufen sie sich das Album auch. Dann hab ich da kein Problem mit, aber wenn sie sie dann an Freund weiter geben und der gibt sie auch weiter dann ist das nicht in Ordnung. Darunter leiden nur die Bands, denn ohne Verkäufe können sie nicht überleben. Ich weiß da werden jetzt wieder viele stöhnen, aber das ist nun mal meine Meinung und ich bin gerne bereit darüber zu diskutieren. Wir haben jetzt einen Vertrag mit einem Unternehmen unterschrieben wo einzelne Songs bei Händlern auf CDs gebrannt werden können. Das ist legal und wir bekommen für die Songs das Geld was wir an die Label und Bands weiter reichen können, damit können wir und unsere Partner gut leben. Da kann es auch passieren, das sich jemand dann das gesamte Album kauft. Ich denke das ist die Zukunft. In der Metalszene wird es aber dabei bleiben, das sich die Fans immer noch die CDs ihrer Lieblinge gleich kaufen werden. Denn ich als Fan hab das immer so gemacht und werde das auch in Zukunft so machen.

Wie schaffst Du es, Deine Tätigkeit als Labelchef mit Deiner Musikerkarriere (Thomas zockt u.a. Gitarre (u. Keybaord/Synthesizer?) bei 'Sturm'; Anm. d. Verf.) und Deinem Familienleben zu vereinbaren? Soweit ich weiß, bist Du sogar Vater?

Thomas: Ja ich habe eine kleine Tochter sie sieht mich zwar nur kurz am Morgen, wenn ich sie in den Kindergarten bringe und abends, aber damit kann sie umgehen. Das Familienleben läuft normal weiter, wir haben da keine Probleme. Die Band steht momentan hinten an aber wir werden nächstes Jahr eine neue CD einspielen die letzte ist ja erst im April veröffentlicht worden. Ich spiel kein Keyboard, das sind alles nur Gitarreneffekte!

Hast Du langfristige Ziele für Twilight, etwa eine Band, die irgendwann darüber releasen soll und derzeit noch anderswo unter Vertrag ist oder ähnliches?

Thomas: Ja wir sind immer an Bands interessiert und es haben schon Bands von anderen Label angefragt, aber Namen möchte ich erst nennen, wenn sie unterschrieben haben. Bei uns bekommen die Bands mehr geboten als bei einem anderen Label. Ein Beispiel möchte ich nur nennen. Die Jungs von „Stomped“ hatten mehrere Angebote von größeren Label wollten aber bei uns unterschreiben, weil sie gemerkt haben, das sie bei uns mehr Geld bekommen und das wir uns um sie kümmern.

Gibt's sonst noch was, dass Du unsern Lesern mitteilen möchtest?

Thomas: Ja, kauft bitte unsere CDs im Handel nicht teurer als 15 EUR, das ist der Preis den wir dem Händler mitteilen! Wir hatten schon Probleme mit Händlern die unsere Produkte trotzdem teurer angeboten haben, den haben wir dann unsere Meinung gesagt und sie sind dann mit dem Preis runter gegangen. Das klappt leider nicht immer aber immer öfter . Ansonsten einfach bei uns im Mailorder bestellen.

Ich danke Dir für Deine Zeit und das Interview, wünsche dem Twilight Vertrieb viel (v.a. auch internationalen) Erfolg und Dir persönlich alles Gute.

Thomas: Vielen Dank ich hoffe wir können die großen noch weiter ärgern!

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten