Banner, 300 x 250, mit Claim


Letzte Reviews





Festival Previews
Area 53 Festival 2022

Festival Reviews 2022
A Chance For Metal Festival 2022

Interview mit Flo von Tenside

Ein Interview von RJ vom 21.08.2013 (5205 mal gelesen)
Man kann der Band ja den einen oder anderen Vorwurf machen, aber sicherlich nicht, dass sie die Veröffentlichung eines Albums als Pflichtaufgabe sehen, oder dass die Musiker, sind sie auch erst kurz in der Band, nicht den nötigen Ernst mitbringen. Anfang letzten Jahres haben die Gründungsmitglieder Tobi Leitner (Gitarre) und Louis Weber (Drums) die Band verlassen und mussten ersetzt werden. Dies ist mit Michael Klingenberg und Florian Schönweitz insbesondere in qualitativer Hinsicht gelungen, was man dem aktuellen Album auch deutlich anhört. Ich hatte die Gelegenheit, mich mit Flo über "Nova" zu unterhalten, wobei das Gespräch auch interessante Einblicke in Sachen Arbeit im Hause Metal Hammer brachte. Alle interessanten Details von Flo könnt ihr hier nachlesen.

Hallo und schöne Grüße an den Ammersee! Euer Album ist seit einigen Wochen veröffentlicht und ihr dürftet schon reichliche Reaktionen eingesammelt haben. Wie bewerten die Schreiberlinge euer fünftes Album und welche Reaktionen kamen von euren Fans?

Flo: Also bisher sind die Reviews eigentlich alle sehr positiv! Wir bewegen uns da in jedem Fall im oberen Drittel, somit sind wir da durchaus zufrieden! Klar, ein, zwei Ausreißer sind schon darunter, aber man kann und will es ja auch nicht jedem recht machen ... Die Fans nehmen das Album super an. Ich glaube, man kann es jetzt schon absehen, dass "Nova" mehr verkaufen wird als die Platten davor! Auch die stilistische Weiterentwicklung wurde von den Fans sehr gut aufgenommen und wir konnten dadurch bestimmt auch viele neue Fans dazugewinnen. Alles gut also!

Wo wir gerade beim Thema Reaktionen sind: Wie ich einer einschlägigen Fachzeitschrift entnommen habe, wird euer Album dort als wenig variabel beschrieben, darüber hinaus würde die Experimentierfreudigkeit fehlen und der drohenden Eintönigkeit wird nur bedingt Einhalt geboten. Unabhängig davon habe ich in meiner Besprechung ebenfalls bemängelt, dass es an Experimenten fehlt und dem Album etwas mehr Abwechslung gut getan hätte. Wie geht ihr mit der Kritik um und wie steht ihr inhaltlich dazu?

Flo: Ach, was soll ich dazu groß sagen. Musik ist doch grundsätzlich immer subjektiv oder? Klar kann man immer sagen "mehr Experimente wären schön gewesen" oder "mehr Kompaktheit" oder "mehr Melodie" oder "mehr das oder weniger hier von"... Aber wir können die Musik doch nur so machen, wie wir sie selber geil finden. Und das haben wir bei "Nova" auf alle Fälle auch so gemacht! Also ich persönlich feiere unsere eigene Platte schon ziemlich! *hahaha*. Und wenn es dann noch anderen Leuten gefällt, ist es natürlich umso schöner! Aber abhängig machen wir uns von sowas nicht und Kritikpunkte wird man immer irgendwo finden! Das perfekte Album gibt es nicht. Na ja, vielleicht "Master Of Puppets". hahahaha

Im Vergleich zur Hammer-Bewertung, die umgerechnet gerade mal auf 42 Prozent kommt, sehe ich schon die musikalische Klasse der Band, die sich, wenn auch etwas zu stark, in der gebotenen Routine niederschlägt. Wenn man in der Bewertung derart abgekanzelt wird, kommt sicherlich alles andere als Freude auf. Was überwiegt hier: der Ärger oder die gleichgültige Gelassenheit?

Flo: Also hierzu muss ich sagen, dass ich da schon verärgert war. Aber auch nur, weil ich weiß, wie es zu der Review gekommen ist und weil ich halt auch weiß, wie die beim Hammer generell so arbeiten. Im Hammer-Forum hat einer zu dieser Review einen ganz netten Eintrag gepostet: "Das ist keine Rezension, sondern eine Abrechnung". So ähnlich sehe ich das auch! Dieser Typ hatte wohl einfach Bock, das Album zu zerreißen. Die Review ist null objektiv und man liest auch heraus, dass er sich die Platte wohl bestimmt so etwa ein halbes Mal angehört hat. Aber was soll man von einem Heft erwarten, das Bands gute Live-Reviews schreibt, obwohl sie die Band scheiße findet oder halt auch umgekehrt. Der Hammer war ja lange Zeit in München und man kennt die Leute dann halt schon. Und wenn dann bei einer PARADISE LOST-Show die Redakteurin zu mir sagt: "Gott, sind die heute wieder scheiße! Wie schreib ich das denn wieder, damit das dann gut aussieht...?" Das sagt doch eigentlich alles. Die Rezi zu "Nova" ist einfach zu gegensätzlich zu den ganzen anderen Reviews. Das passt einfach nicht zusammen. Unser nächstes Album bekommt der Hammer einfach nicht mehr. Weil Kindergarten und "wer hat den Längeren" brauchen wir einfach nicht! Ich glaub, ich bin immer noch verärgert...

Glaube ich auch! *gg* Als Single habt ihr 'Reborn' ausgewählt und auch ein Video produziert. Wieso ist die Wahl auf dieses Stück gefallen?

Flo: Das war eigentlich schon während der Vorproduktion ziemlich klar, dass dieser Song unsere erste Single werden wird. Ich finde, bei 'Reborn' ist uns einfach am besten gelungen, alle Elemente, die wir in dieses Album einbringen wollten, in eben jenem Song zu bündeln. Er hat einfach alles was dieses Album ausmacht: Härte, Schnelligkeit, Groove, Melodie, Kompaktheit und eine gehörige Portion Metal!

Mit dem Dreh von Musik-Videos scheint ihr ja bestens vertraut zu sein. Wie läuft das normalerweise ab?

Flo: Tja, ein Video machen bedeutet erst einmal viel, viel Arbeit! Wobei, dieses Mal ging es eigentlich. Wir arbeiteten für 'Reborn' zum ersten Mal mit Nils Krebs und seinem Team zusammen. Und Nils hat uns da im Vorfeld echt viel abgenommen, unter anderem, was die Story anging und wie wir was und wo zu machen haben. Auch in der Post-Produktion mussten wir da nicht eingreifen. Der erste Schnitt war schon super! Da waren wir nicht groß gefordert. Im Endeffekt mussten wir halt nur performen. Und das halt ganz schön oft. *hahaha* Wobei das jetzt auch nicht gerade unanstrengend war. Von 8 Uhr bis 23 Uhr ständig den gleichen Song zu hören, kann auch schon mal bisschen nervig werden. *grinst* Aber das Endresultat ist einfach grandios! Und wir sind immer noch super zufrieden mit dem Video!

Wenn man sich eure Homepage genauer anschaut, dann steckt da einiges an Überlegung, Köpfchen und Anspruch drin. So finden sich einige Videos auf eurer Seite, aber auch Specials zu euren Veröffentlichungen wie zum Beispiel die Möglichkeit, in eurem Store den musikalischen Back-Katalog für schlappe 25 Euro abzugreifen. Da steckt doch sicherlich nicht nur ein Großputz dahinter, oder sind eure Bestände noch so groß, dass da mal eine Aktion angesagt war?

Flo: Wir sehen uns mit TENSIDE in der Verpflichtung, eine Fan-nahe Band zu sein! Das bedeutet für uns, da auch diverse Specials anzubieten, value for money eben! Wir haben viele junge Fans und wissen, dass die jetzt nicht unbedingt im Geld schwimmen. Und man muss halt auch sehen, dass wir uns gegen die großen Amis und Schweden auch irgendwie behaupten müssen. Und bisher geht das Konzept auch ganz gut auf! So viel von dem alten Zeug ist gar nicht mehr da, also Freunde, greift zu!

Der Aufmachung des Albums habt ihr auch einen großen Stellenwert eingeräumt. Wie kam es zu diesem Cover und welche Intention steckte hinter dieser wertigen Aufmachung des Albums?

Flo: Grundsätzlich ist es so, dass "Nova" für uns ein ungemein wichtiges Album ist! Es entscheidet, wenn man so will, schon ein bisschen über den weiteren Werdegang der Band. Und so war es für uns klar, dass dieses Mal wirklich alles stimmen muss. Songs, Sound, Wahl des Produzenten und eben auch Albumaufmachung! Für das Artwork war uns von Anfang an klar, dass wir nur die Farben weiß, schwarz und grau verwenden wollten. Unser Ziel war es, dass das Teil edel und stylish aussehen sollte. Zwar nicht gleich nach einem Metal-Album, aber halt auch nicht artfremd. Als dann die Lyrics immer konkreter wurden, bemerkten wir, dass es viel um Licht geht. Und da hatten wir dann die Idee mit der Sonnenuhr und fanden das irgendwie sehr passend und ziemlich stimmig. Wir schickten dann Patrick Wittstock von Azrael Design unsere Ideen und er hat uns dann ein, wie ich finde, sehr schickes Artwork gebastelt.

Betrachtet man sich euren Bandnamen genauer, dann habt ihr die Buchstaben mittlerweile abgeschliffen und kommt recht schnörkellos daher. Was war der Grund für die Veränderung?

Flo: Nun ja, das hat eigentlich zwei Gründe. Der erste war, dass das alte Bandlogo einfach nicht zu unserem eher edel und dezent aussehenden neuen Artwork von "Nova" gepasst hätte. Der alte Schriftzug wäre da einfach zu wuchtig gewesen. Der zweite Grund war, dass bis auf Daniel Kuhlemann alle Mitglieder neu dabei sind. Wir sehen das bei TENSIDE schon ein bisschen als Neuanfang und da gehörte einfach auch ein neues Bandlogo mit dazu.

Wenn ich nach den Vorankündigungen auf eurer Homepage gehe, dann stehen für dieses Jahr noch drei Live-Events an. Wird da im Hintergrund bereits an weiteren Auftritten gefeilt?

Flo: Klar, das ist natürlich nicht alles. Im Hintergrund arbeitet unsere Booking-Agentur an weiteren Shows. Der Plan ist, dass wir im Oktober noch einen Schwung Wochenend-Headliner-Shows spielen und im November als Support von einer größeren Band mit auf Tour fahren, um das Album dann auch richtig flächendeckend zu promoten. Also in nächster Zeit immer mal wieder unsere Website checken. Da werden wir in nächster Zukunft noch eine Reihe neuer Shows ankündigen!

Was passiert mit TENSIDE eigentlich in der Zeit, in der keine Auftritte stattfinden oder man an neuen Songs arbeitet? Womit verdient ihr hauptsächlich euer Geld und wie viel Zeit könnt ihr für die Band erübrigen?

Flo: Es ist so, dass wir natürlich alle nebenher noch was anderes machen, um Geld zu verdienen. Aber wir haben alle Jobs, die auf jeden Fall mit der Band gut zu vereinbaren sind. TENSIDE genießt bei uns allen einen sehr hohen Stellenwert! Von daher bringt da auch jeder seine Opfer! Anders ginge das aber auch gar nicht mit den Studioaufenthalten, Tourneen und so weiter. Das haben wir uns schon ganz gut zurechtgebastelt. Der eine halt besser, der andere bissel schlechter. *hahaha*

Man hat ja so seine Vorstellungen und Visionen. Wie soll es in den kommenden Jahren mit TENSIDE weitergehen, welche speziellen Pläne habt ihr noch und was dürfen die Fans von euch erwarten?

Flo: Ich habe schon vor ganz langer Zeit aufgehört, großartige Pläne zu machen. Gerade wenn es um eine Band geht. Im Musicbiz geht einfach alles so schnell. Heute will einer unbedingt Rockstar werden und morgen dann doch lieber studieren und was Anständiges machen. Von daher immer schön step by step. Wir sind jetzt gerade in der Promotionphase zu "Nova" und es passieren viele tolle Dinge. Und das genießen wir in vollen Zügen. Danach kommen die Live-Shows und da werden wir uns den Arsch aufreißen! Das können die Fans von uns erwarten. Intensive und schweißtreibende TENSIDE Live-Shows! Den Rest werden wir dann sehen, wenn es soweit ist.

Zum Abschluss meines Interviews möchte ich mich bei dir bedanken und eine gute, alte Tradition pflegen, nämlich dir die letzten Worte überlassen. Fühl dich frei, unseren Lesern und euren Fans einige persönliche Worte zu widmen.

Flo: Erstmal, lieber Robert, vielen Dank für das Interview und danke auch dafür, dass ihr uns eine Plattform für unsere Musik gebt! Und an die Fans da draußen: Holt euch "Nova". Wir können es nur empfehlen! Wer auf modernen Metal steht, wird mit Sicherheit nicht enttäuscht werden! Ansonsten, kommt zu unseren Shows und feiert mit uns. Weil darum geht es doch, oder?!

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

24.04.2011 Chain Reaction(3.5/10) von Eisenbrecher

09.08.2013 Nova(7.5/10) von RJ

Interviews

21.08.2013 von RJ

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!