Letzte Reviews





Festival Previews
Area 53 Festival 2022

Festival Reviews 2022
A Chance For Metal Festival 2022

Interview mit Tobi von Earth Flight

Ein Interview von Jukebox vom 09.06.2011 (3273 mal gelesen)
Anlässlich des vor Kurzem erschienenen Albums "blue hour confessions" stellte sich Sänger Tobi einigen Fragen.

Hallo Tobi. Zunächst einmal vielen Dank dafür, dass Du Dir die Zeit nimmst, einige Fragen zu beantworten. Erzähl den Lesern, die EARTH FLIGHT noch nicht kennen, doch erst mal etwas über die Geschichte der Band.

Tobi: EARTH FLIGHT gibt es seit 2004, allerdings in wechselnder Besetzung, wie es eben bei den meisten Bands der Fall ist, bis sich ein homogenes Gefüge entwickelt hat. In der Zeit sind zwei Platten entstanden und wir haben etliche Konzerte in Deutschland und in vielen Nachbarländern gespielt. Das Line Up der "blue hour confessions" besteht seit 2009.

Euer neues Album "blue hour confessions" ist im Februar erschienen. Wie sind denn die bisherigen Reaktionen darauf ausgefallen?

Tobi: Die Reaktionen sind, wie erhofft, durch die Bank wirklich gut bis hervorragend. Gerade in den letzten Jahren, so scheint es, hat Musik wieder einen höheren Stellenwert, abseits des "sich berieseln Lassen" erhalten, und die Bereitschaft sich mit einem kompletten, komplexen Album auseinander zu setzen ist auch wieder gestiegen, was uns definitiv zugute kommt.

Ich persönlich muss zugeben, dass ich einige Zeit gebraucht habe, um einen Zugang zu der Scheibe zu finden. Mit der Zeit hat das Album dann aber seine Wirkung entfaltet. Kann man so etwas bewusst schaffen, also mit der Absicht, die Songs nicht zu eingängig zu gestalten?

Tobi: Ah, eine Beichte! Wie passend! :) Naja, wären wir in der Lage den perfekten Pop-Song zu schreiben, vielleicht hätten wir das getan... Aber im Ernst, bewusst entschieden, die Songs nicht zu eingängig zu gestalten, haben wir natürlich nicht. Wobei wir sie auch nicht für extrem verkopft halten, sondern es eher ganz einfach nur so ist, das dich "blue hour confessions" eben nicht sofort anspringt. Nimmt man sich allerdings die Zeit, denke ich, wird es schon sehr eingängig und lädt mitunter ja sogar zum Mitschunkeln ein.

Wie entstehen denn die Songs bei Euch? Gerade bei den komplexeren Arrangements kann ich mir schwer vorstellen, dass jemand mit einer fertigen Idee in den Proberaum kommt.

Tobi: Alle Songs sind Gemeinschaftswerke mit Einflüssen und Anteilen von uns allen. Gerade komplexe Passagen müssen natürlich auch von jedem Musiker erarbeitet werden. Dabei sind die Ideen für die einzelnen Songs verteilt, jeder von uns komponiert und bringt das Material mit in den Proberaum, wo es dann bearbeitet wird.

In Euren Songs kann man sehr viele verschiedenen Genres ausmachen, sowohl Progressive Rock, Doom, Alternative Rock, Psychedelic, aber auch Metal. Wo fühlt ihr Euch selbst am ehesten zu Hause, oder wo wollt ihr gesehen werden?

Tobi: In genau all diesen Genres. Eben das ist ja die Mischung, die uns gefällt ohne uns jetzt komplett einer Richtung verschreiben zu müssen. Ich denke sowieso, dass es für EARTH FLIGHT weiterhin ein Prozess sein wird, in dem sich andere Schwerpunkte ergeben können. "blue hour confessions" ist da eine Moment-Aufnahme. Vielleicht klingen wir demnächst mehr psychedelisch oder metallisch oder....

Was würdest Du als Eure größten Einflüsse bezeichnen?

Tobi: Erfahrungen, Geschehnisse, das Leben an sich und auch die eine oder Band: ANATHEMA, MUSE, KATATONIA, KING CRIMSON, THE DOORS, THE BEATLES, RADIOHEAD, PLACEBO, BLACK SABBATH, DREDG, MASTERS OF REALITY, A TRIBE CALLES QUEST, CAT STEVENS, SIMON AND GARFUNKEL, WEEN, SPARKS, WARNING, LAKE OF TEARS, TALK TALK, R.E.M., OPETH, DEFTONES, AND YOU WILL KNOW US BY THE TRAIL OF DEAD, DAX RIGGS, EDDIE VEDDER, ELBOW, LED ZEPPELIN, GUN, SCUMBUCKET, BJÖRK, PARADISE LOST, GHINZU, DEUS... Um nur mal ein paar zu nennen. Die Liste ließe sich endlos fortführen... kurz, Musik im Allgemeinen.

Die Scheibe drückt eine gewisse Melancholie und Wehmut aus, die gerade durch die Stimme sehr eindringlich wirkt. Woher kommt diese traurige Grundstimmung?

Tobi: Wie bereits oben schon erwähnt ist unsere Musik von verschiedensten Stimmungen, Erfahrungen und Erlebnissen geprägt. Dass diese nicht immer (und gerade während der Entstehung von "blue hour confessions") nur positiv sein können, ist klar und schlagen sich sowohl auf den Gesang, als auch auf die Instrumentierung nieder.

Was kannst Du uns über die Texte der Scheibe sagen?

Tobi: Zu den Texten gäbe es mit Sicherheit einiges zu sagen, aber würde dies, unseres Erachtens nach, unserer Musik einen Teil der Spannung, die ja gerade durch Eigeninterpretation entsteht, berauben. Vielleicht nur so viel: Die Lyrics funktionieren sowohl als einfache "Geschichten", wie auch als, man könnte sagen, Metaphern, oder als einfache Unterstützung der Musik.

Auch wenn man Musik macht, die eher drückend, melancholisch oder gar depressiv klingt, ist man ja (hoffentlich) dennoch nicht den ganzen Tag in einem Stimmungstief. Wie schwer ist es da, sich im Studio in diese Stimmung zu bringen um den jeweiligen Song richtig rüberbringen zu können?

Tobi: Das ist jetzt doch relativ schwer zu beantworten. Wir wussten vorm Studio ja schon, was die Songs transportieren sollen, da wir uns ja in der Phase der Vorbereitung extrem intensiv mit den Songs auseinandergesetzt haben. Das macht es natürlich dann im Studio einfacher, mit einer gewissen Vorstellung zu arbeiten. Dazu kommt wohl dann doch auch noch unsere eher "schattige" Stimmung.

Wird man Euch auch live auf der Bühne sehen können?

Tobi: Ja, mit Sicherheit wird man das! Bald! Wir haben an uns selbst den Anspruch, "blue hour confessions" möglichst perfekt zu präsentieren und warten jetzt nur noch auf den richtigen Gitarristen, die richtige Gitarristin, der/die die Fähigkeit besitzt, das alles live adäquat mit uns umzusetzen. Also bei Interesse bitte unter www.earth-flight.com melden! Tolle Preise, wie Weltherrschaft, männliche wie weibliche Groupies und ein Platz in der EARTH FLIGHT-Hall-Of-Fame winken dem/der GewinnerIn. ;)

Vielen Dank für die Beantwortung meiner Fragen. Das letzte Wort gehört wie immer Euch:

Tobi: Wir haben zu danken. Ansonsten, achtet darauf, an einem Abend nicht zu viele Alkoholika durcheinander zu trinken, esst im Moment am besten gar nichts, was in irgendeiner Form mal gelebt hat und bestellt unser Album auf www.earth-flight.com! Möge der FLIGHT mit Euch sein!

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

13.02.2011 Blue Hour Confessions(7.0/10) von Jukebox

Interviews

09.06.2011 von Jukebox

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!