Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2020
70000 Tons Of Metal 2020

A Sinister Purpose 2020

Hell Over Hammaburg 2020

Interview mit Marc von Insidious Disease

Ein Interview von Vikingsgaard vom 18.07.2010 (2950 mal gelesen)
Wer den Namen MORGOTH hört, der denkt unvermittelt an 1990er Death Metal in seiner Hochkultur und an eine unfassbar brutale und unberechenbare Stimme. Selbige Stimme gehört Marc Grewe und heute zum Line-Up von INSIDIOUS DISEASE, der definitiven Black/Death Metal All-Star Combo um Silenoz (DIMMU BORGIR). Was es mit Dirty Dancing, medialer Verdummung und einer kotzenden Rampensau auf sich hat, das könnt ihr hier lesen. Viel Spass...

Moin Marc, erstmal ein fettes Lob an dich und die Jungs für "Shadowcast"!

Marc: Hey René, ja, vielen Dank! Ich hab mich sehr über dein Review gefreut und das auch dem Silenoz übersetzt, der gerade hier in Berlin für ein neues DIMMU BORGIR-Video ist und auch er war fast peinlich berührt ob dieses Lobes! Also, nochmals vielen Dank!!!

Na das hört man doch gerne! Wie geht's dir kurz nach dem VÖ der CD?

Marc: Naja, ich bin nicht wirklich nervös oder so, denn egal ob die Platte sich gut oder schlecht verkauft: Wir haben ein Album gemacht, in dem viel Herzblut, Emotion und der "Spirit unserer gemeinsamen Einflüsse" lebt, wir sind alle zu 100% zufrieden. "Shadowcast" ist genau das was uns 5 verkörpert, denn alle haben ihre Indivdiualität in die Songs einbringen können und das macht uns sehr stolz auf das Album. Ich glaube, man kann I.D. nicht mit anderen Death Metal Bands vergleichen, denn jeder in der Band hat seine eigene persönliche Note mit in dieses Album gebracht. Der Bogen spannt sich relativ weit und ich glaube, das macht das Album sehr speziell.

Wie kann man sich so ein Projekt organisatorisch vorstellen, da ja alle irgendwo anders in Europa leben. Klingelt da eines Tages das Handy und Silenoz sagt zu dir: "Mensch Grewe, pack deine Klamotten und komm nach Norwegen, du musst da mal eben was singen!"?

Marc: Nein, einen Großteil der Songs gab es strukturell schon, bevor ich bei ID eingestiegen bin. Ich habe letztendlich meine "Melodiebögen" auf die Songs gepackt und versucht, genau das mit meiner Stimme zu transportieren was ich fühle, wenn ich die Songs höre. Energetisches, rhythmisches und brutales Shouten zu kombinieren, ohne dabei in Klischees zu verfallen. Ich glaube das ist mir ganz gut gelungen. Ich habe nur einmal mit den anderen Jungs geprobt bevor wir ins Studio gegangen sind. Wir wollten einfach diesen VIBE des ersten Albums haben, es sollten Spontanität und rohe Spielfreude an erster Stelle stehen, nichts musste wirklich perfekt klingen, sondern einfach nur EHRLICH. Und das ist dieses Album auf jeden Fall!!

Deine Stimme hat sich ziemlich stabilisiert und auf extrem tiefe Lagen verzichtest du fast ganz. Hattest du Gelegenheit das zu trainieren?

Marc: Ich weiss nicht, ob das mit Absicht ist oder nicht. Meine Stimme ist einfach meine Stimme und die habe ich seit ich Platten mache, also seit 1988. Insofern war da nichts geplant oder was auch immer. Natürlich hat sich die Stimme weiterentwickelt, aber gerade für ID wollte ich, dass es genauso frisch und unverbraucht klingt wie vor 22 Jahren auf "Pits Of Utumno" hahaha...

Die Lyrics und das Artwork könnten auf einen leicht verwirrten Geist schliessen lassen...

Marc: Nun ja, der erste Anschein trügt, denn die skurrile Brutalität verkörpert nur das, was ohnehin hinter den verschlossenen Türen unserer Gesellschafft passiert, der Fritzl-Fall ist ja nur die Spitze des Eisberges. Es gibt mit Sicherheit noch etliche weitere Fälle, die vielleicht noch viel perverser und schlimmer sind und allein das wollen wir thematisieren. Die Gesellschafft wird durch die Geldgeilheit der Medien immer abgestumpfter und die Medien verdienen dann mit den kranken Gestalten, die sie erschaffen, auch noch Geld, in dem sie, u.a., "Live"- Schaltungen in den Fritzl-Keller bringen. Die wahren Perversen tragen Anzug und Krawatte und forcieren damit immer mehr menschliche Abgründe.

Ist eigentlich ein "normales" Video geplant oder bleibt es bei dem Wacken-Mitschnitt?

Marc: Wir drehen am Wochenende ein Video in Norwegen. Hauptcharakter wird der Kollege auf dem Cover sein... Man darf gespannt sein! ;-)

Apropos Wacken 2009, wie waren die Rückmeldungen bezüglich eures Gigs und wie schätzt ihr diesen selbst ein?

Marc: Es war natürlich toll vor so vielen Leuten zu spielen, die unsere Songs ja nicht mal kannten, aber trotzdem eine Menge Spass hatten und eine ordentliche Party gefeiert haben. Ich war jedoch sehr nervös und habe noch 20 Sekunden vor unserem Auftritt in das Backstagezelt gekotzt... hehehehe. In Zukunft möchten wir schon live präsent sein, evtl. schon für einige "Christmas Festivals". Ansonsten gibt's hoffentlich nächstes Jahr 'ne Tour, auch wenn die nicht 3 Monate dauern wird. Aufgrund anderer Verpflichtungen der Bandmitglieder ist das nun mal leider nicht möglich.

Die kollektive Aufmerksamkeit hängt, zumindest hier in Deutschland, tatsächlich an deiner Person. Macht dich das eher nervös oder ist das wieder DER Kick?

Marc: Ich weiss nicht, ob das wirklich so ist... Ich jedenfalls sehe das gar nicht so. Ich war ja einige Jahre von der Bildfläche verschwunden und DIMMU BORGIR oder NAPALM DEATH sind mit Sicherheit bekannter als MORGOTH, aber es macht mich überhaupt nicht nervös. Im Gegenteil! Ich freue mich, endlich wieder Musik machen zu können, die mir halt auf den Leib geschrieben ist. Es macht einfach nur riesigen Spass und fühlt sich ein bisschen so an wie vor 20 Jahren, als mit MORGOTH alles los ging!

Die perfiden Fragen rund um MORGOTH erspare ich mir, denn es ist ja nun hinlänglich bekannt, dass es keine Reunion geben wird. Was mich eher interessieren würde ist, wie deine musikalische Zukunft aussieht. Hast du wieder richtig Blut geleckt oder wie geht es weiter?

Marc: Zu MORGOTH gebe ich keinen Kommentar ab. Aber was den Spass an extremer Musik angeht: Den habe ich definitiv und es gibt auch schon 2-3 neue INSIDIOUS Songs die einfach grandios sind. Ich kann es kaum abwarten weiter mit den Jungs zu arbeiten, es macht einfach richtig Spass. Wir liegen alle auf einer Wellenlänge, sowohl menschlich als auch musikalisch!!

Die Frage ist eigentlich komplett doof und ein Faustschlag ins Gesicht aller Death Metal Musiker, denn sie hätte geheißen: "Mit wem würdest du gerne mal zusammenarbeiten?" Aber gibt es trotzdem noch irgend jemanden, mit dem du unbedingt in irgend einer Form mal etwas machen würdest?

Marc: Ich finde Mike Patton (u.a. FAITH NO MORE) als Sänger super! Der Typ ist in allem was er macht glaubwürdig und er hat eine unglaubliche Bandbreite!! Mit ihm würde ich gerne mal den Dirty Dancing-Klassiker "Time Of Your Life" im Duett singen, hargh hargh. ;-)

Was hört ein Marc Grewe eigentlich privat, neben Dirty Dancing (das musste einfach sein!), für Musik und warum gerade das?

Marc: Ich höre alles was GUT ist! Ich unterscheide nicht in Genres sondern nur in Gut und Schlecht. Ich kann mit fast allen Arten von Musik etwas anfangen, außer diesem R&B Mist!

Das ist mal 'ne Aussaage! Jo, Marc, das war es leider schon. Fällt dir noch was ein?

Marc: Klar, und zwar habt ihr die Möglichkeit, unser komplettes Artwork (was leider zensiert wurde) unter www.insidious-disease.com "runter" zu laden --- UMSONST, versteht sich!! Ansonsten kauft unser Album!! Ihr werdet nicht enttäuscht!!!

Dem ist nichts hinzu zu fügen. Vielen Dank für das Interview, Marc, und alles Gute!

Marc: Danke René! Bis die Tage!!

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

29.10.2020 After Death(8.5/10) von Eddieson

06.07.2010 Shadowcast(10.0/10) von Vikingsgaard

Interviews

18.07.2010 von Vikingsgaard

29.10.2020 von Eddieson

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Heute veröffentlicht
Slaughterday - Ancient Death Triumph (Review spicken)

Nocte Obducta - Irrlicht (Review spicken)

Revolting - The Shadow At The World's End (Review spicken)

Sealand Airlines - Sealand Airlines

Shame On Youth! - Human Obsolence

Cadaver - Edder & Bile (Review spicken)

Jack Slamer - Keep Your Love Loud

Arrayan Path - The Marble Gates To Apeiron

Toblakai - Puritans Hand

Godsend - As The Shadows Fall (Review spicken)

Amahiru - Amahiru (Review spicken)

Keiser - Our Wretched Demise

Jaded Heart - Stand Your Ground

Darkness - Over And Out (Review spicken)

Furious Trauma - Decade At War

Sodom - Genesis XIX (Review spicken)

Our Oceans - While Time Disappears

Panychida - Gabreta Aeterna

Haven - Vessel

Sorceress Of Sin - Mirrored Revenge

Full House Brew Crew - Bare Knuckle (Review spicken)

Mongrel's Cross - Arcana, Scrying and Revelation

Pågå - The Evil Year

Azarath - Saint Desecration (Review spicken)

Within The Ruins - Black Heart (Review spicken)

Eleine - Dancing In Hell

Awaken - Out Of Shadows (Review spicken)

AnthenorA - Mirros And Screens (Review spicken)

Amahiru - Amahiru

Dream Theater - Distant Memories - Live In London

Hatebreed - Weight Of The False Self

Scour - Black

Ocean Hills - Santa Monica

Avlivad - Avlivad

Exarsis - Sentenced To Life

Urfaust - Teufelsgeist

Stallion - Christmatized

Cats In Space - Atlantis

The Cult Of Destiny - The Cult Of Destiny

Invisible Horizon - Deafcon:One

Leviathan (US) - Words Waging War

Voivod - Lost Machine - Live

Tungsten - Tundra

Imminence - Turn The Light On (Deluxe Edition)

Ritual - Glimpsed From The Story Of Mr. Bogd

Exitium Sui - Ad Personam

Kaunis Kuolematon - Syttyköön Toinen Aurinko

Autumnblaze - Welkin Shores Burning

Shores Of Null - Beyond The Shores (On Death And Dying)

Psycroptic - The Watcher Of All

Black Death Cult - Devil's Paradise

Madball - Magic O Metal

To Dust - Nightmare Cycles

Schaut mal!