Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2020
70000 Tons Of Metal 2020

A Sinister Purpose 2020

Hell Over Hammaburg 2020

Interview mit Mayemic Destructor (MD) von Endstille

Ein Interview von TadMekka vom 04.11.2007 (4543 mal gelesen)
ENDSTILLE sind vielen Leuten ob Ihrer Wortwahl verdächtig. Da mir die Mucke der Jungs sehr zusagt und ich persönlich Klartext reden und hören wollte, nahm ich mir die Zeit, Mayhemic Destructor, seines Zeichens Drummer bei Deutschlands aktuell dem Ursprung des Black Metal soundtechnisch am nächsten stehenden Band ENDSTILLE ein wenig auf den Zahn zu fühlen. Dieser antwortete souverän und schlüssig auf meine teilweise fast unverschämt und provokativ dahergeradebrechten Fragen. Ich habe den Text so gut es ging im O-Ton belassen. Hut ab für die Geduld und die Ehrlichkeit! Los geht's!

Zunächst mal vielen Dank, dass du dir die Zeit nimmst mit mir zu reden. Kommen wir gleich zur ersten Frage. Was hältst du als Drummer denn von eurer neuen Scheibe?

Mayhemic Destructor: Was soll ich davon halten, ne, für mich ist das wirklich ein saufettes Brett, das was kommen musste. Ich bin natürlich damit hochzufrieden, wir sind alle hoch zufrieden, weil wir lange und gut zusammen daran gearbeitet haben. Wir haben uns dieses mal ja etwas mehr Zeit gelassen, also es kam eben nicht gleich nach einem Jahr eine neue Scheibe raus, sondern es hat jetzt doch über 2 Jahre gedauert, auch aufgrund interner Geschichten. Dennoch sind wir alle ziemlich zufrieden damit, der Sound passt, die Mucke passt, es wurde zum ersten Mal auch von meiner Seite aus an den Songs gefeilt. Ich hab mir wirklich auch mel nen Kopp gemacht, 'was kann man wo auch mal ganz genau spielen', also alles ganz gut so!

Das heißt, ihr habt bisher doch etwas mehr aus dem Bauch gearbeitet?

Mayhemic Destructor: Wir arbeiten immernoch aus dem Bauch, aber dieses mal auch so in dem Sinne: 'Merk dir das mal, was du da so aus dem Bauch gespielt hast und arbeite da mal dran!' *lacht* Nein, wir sind alle reine Bauchmusiker, keiner von uns hat irgend 'ne Technik drauf, wir sind keine Techniker. Deswegen finde ich, kommt das Ganze auch ziemlich wuchtig daher, ne, wir sind nicht die besten Musiker, von der Technik her würde uns wohl jeder ernstzunehmende Musiker in Grund und Boden spielen. Aber wir haben eben einfach ne Menge Bauch und Herz dabei. Bei vielen Bands fehlt das, deshalb klingt das alles sehr steril, bei uns hingegen klingt es doch ziemlich ehrlich und das ist einfach auch Sinn der Sache!

Gut! Produktion?

Mayhemic Destructor: Produktion, wie immer, Jack Fell hier in der Nähe von Kiel und dieses mal haben wir 3 Wochen im Studio gesessen. Wobei es in diesem Studio so ist, dass du es nicht einplanen kannst, dass du morgens rein gehst und abends raus kommst. Sondern das ist mal so und mal so, weil das Studio von jemandem betrieben wird, der macht das so nebenbei. Und daher hat auch er Zeiten, an die er sich dann halten muss, wann er rein kann in die Räume. [...] Und deshalb haben wir uns dann sehr viel Zeit gelassen mit dem Mischen. Wir haben nicht nach zwei Wochen gesagt "komm, wir gehen jetzt ran und mischen das ab und dann muss das Ding innerhalb von drei Tagen Mischen fertig sein". Sondern wir haben mal abgemischt, dann haben wir es mit nach Hause genommen, haben uns das angehört, zwei Wochen liegen lassen, nochmal angehört, dann sind wir wieder hingefahren und so weiter. Zum Schluss haben wir dann noch gemastert. Als dann alles unter Dach und Fach war, haben wir uns gedacht, dass Rick Gain (?) jetzt die Scheibe bekommt. Wir haben dann das letzte Mastering gemacht, dann hat er die Scheibe gekriegt und gut war's.

Waren alle zufrieden?

Mayhemic Destructor: Ja, wir sind so weit alle zufrieden.

Ich finde halt den Gitarrensound nicht so, wie ich es mir wünschen würde. Ich finde den ein bisschen zu dumpf. Kann das sein?

Mayhemic Destructor: Er schreit schon mehr wie auf der "Navigator"-Scheibe. Auf der "Navigator" war das alles sehr dumpf. Wir sind schon wieder einen Schritt zurück gegangen in Richtung Dominanz, haben gesagt, dass die Gitarre mehr schreien muss. Das Problem ist halt, wenn die Gitarre nur noch schreit, hast du nachher nur noch Brei, weil der Wachtfels über das komplette Griffbrett spielt. Dann hörst du aus diesem absoluten Brei absolut gar nichts mehr raus. Du musst leider, um die feinen Walls rauszuhören, auch noch was dumpferes mit dazwischen haben, damit das auch so rauskommt. Wir haben da wirklich sehr, sehr lange gesessen. Und Jack, der Mischer in dem Studio, hat jedes mal wieder eine Herausforderung, wenn es darum geht, einen vernünftigen Sound hinzubekommen. Dass man wirklich alles das, wovon wir sagen, es ist wichtig, auch noch raushört. Er selbst ist kein Black-Metal-Musiker, und hat mit Metal, ehrlich gesagt, auch relativ wenig am Hut. Er ist einfach ein High-End-Freak. Er kann einfach in Frequenzbereichen Sachen raushören, so dass man dann sagen kann, dass da noch was passieren muss. Und das kann er dann auch vernünftig hinbringen. Das fand ich bisher auch ganz gut. Wie es in einem Jahr aussieht, kann ich dir nicht sagen. Da sieht es dann wahrscheinlich genau anders aus, dass wir sagen "OK, da muss dann doch mehr Matsch rein" oder wie auch immer. *lacht* Das ist ja immer so ein Prozess. Nach der "Navigator" habe ich vielleicht genau die gleich Antwort gegeben. Wir entwickeln uns ja alle weiter in der Hinsicht. Wir verändern ja immer Sachen. Es gibt ja immer irgend etwas, was einem nach einer gewissen Zeit nicht mehr an der CD passt. Bloß dieses mal ist es erschreckend wenig, was mir an der CD nicht passt. Wirklich äußerst wenig *lacht*.

Das ist ja auch noch nicht so lang her!

Mayhemic Destructor: Das ist jetzt ein halbes Jahr her, für mich ist die Scheibe schon alt.

Was mir als nächstes aufgefallen ist, ist nicht nur eine ENDSTILLE Sache, sondern allgemein dieser Wechsel von schöner Raserei in dröges Midtempo. Und dieses Midtempo nimmt einfach zu viel Raum ein. Wie siehst du das?

Mayhemic Destructor: Also für mich ist das so, wenn ich als Musiker zum Beispiel hinter dem Schlagzeug sitze, bekomme ich die ganze Zeit Feuer von unserem Sänger, der sagt "gib Gas, gib Gas, gib Gas". Ich finde aber, ein guter Song glänzt auch dadurch, dass man ein bisschen den Fuß vom Gas runter nimmt. Und nicht nur Raserei. Weil wenn du nur Raserei machst, dann sorry, aber dann macht das mir irgendwann keinen Spaß mehr. Und ich spiele in dieser Band, weil es mir halt auch Spaß macht. Ich mache das nicht, um alle zufrieden zu stellen, sondern ich mache es, damit mir das Spaß macht, irgendwelche Lieder zu spielen. Deshalb möchte ich das auch variieren. Und es macht einen guten Song aus, wenn du wirklich mal die Handbremse anziehst in einem Song, wirklich völlig in die Eisen steigst, und die Leuten denken "boah, Alter, was geht denn hier jetzt?", also du gehst wirklich einen Gang runter. Und dann ziehst du mit der Gitarre eine Melodie ein, oder baust eine Atmosphäre auf, wo du denkst "jetzt, jetzt muss er aber explodieren!" und muss es nach vorne gehen. Und dann kommt das auch, dann geht das Teil wieder so richtig nach vorne los. Das ist zum Beispiel so bei "Among our Glorious Existence". Das musste so sein. Da musste das losballern. Dann muss das aber so richtig in ein Tal reingehen, da muss das langsam werden. Dass du richtig an der Leine gehalten wirst. Du hast nie wirklich freie Fahrt, sondern du wirst immer wieder gebremst und wartest einfach darauf, dass du wieder total durchdrehen kannst. Und kommt es irgendwann und explodiert wieder. Und dass man mal ein paar Midtempo Sachen macht, finde ich auch ganz geil, weil das dann die Sachen sind, wo man mal ein bisschen aufhören kann, die Rübe zu schütteln. Also ich finde viele ganz schnelle Sachen sau, sau, sau geil, und das macht auch tierisch viel Spaß. Aber ich mag halt auch gerne die Varianz dazwischen. Dass du auch mal von beidem was hast. Dass es nicht nur Geknüppel ist, und dass es nicht nur lahm ist. Sondern es muss von beidem was drin sein. Und das macht den Song dann ja auch interessant.

Gut, man kennt das ja auch von Bands wie SUFFOCATION oder NAPALM DEATH, die wissen auch nicht mehr, was sie machen sollen, wenn grad ein Blast-Part ist. Also hüpfen sie wild rum, bangen kann man da nicht mehr. Das ist schon richtig.

Mayhemic Destructor: Ne, also wenn sie dann ihre Kopfsocken und Baggypants anziehen und meinen, sie müssten da fröhlich im Quadrat hüpfen, dann sorry, aber dann habe ich damit auch nichts mehr zu tun.

Ja, ist klar. Kommen wir, sagen wir mal großspurig, zum Textkonzept. Dir ist sicherlich bewusst, dass die Black-Metal-Szene am NSBM krankt. Das ist ein riesen Problem. Warum also verwendet ihr Begriffe, die alleine schon die Frage aufwerfen, warum ihr sie benutzt. Beispielsweise "Reich" oder das "Vorwärtsmarsch Sturmangriff II". Warum muss das "Sturmangriff II" heißen? Mir persönlich ist das egal, ich kann das einschätzen, mir ist klar, was damit gemeint ist, aber: Wir wissen, wir haben das Problem. Wir wissen, die Leute halten es für cool, die wissen nicht worum es geht, die lesen ENDSTILLE "Das Reich" und denken "boah, klasse, das Reich!". Und hier wieder das "Vorwärtsmarsch Sturmangriff II" - warum muss man gerade in der Situation, in der sich der BM befindet, solche Begriffe benutzen. Klar, man kann das als Hysterie auslegen, aber ich frage mich trotzdem, warum.

Mayhemic Destructor: Das hat mehrere Gründe. Das Wort "Endstille" finde ich jetzt beispielsweise nicht sehr provokativ, weil wenn ich jemanden nach Hause einlade, dann sage ich auch: "Willkommen in meinem Reich!". Das ist mein Reich. Der Text "Vorwärts Männer! Sturmangriff II" ist angelehnt an ein Gedicht von Paul Sedane, heißt der, glaube ich. Den Text hat unser Bassist geschrieben. Das heißt "auf den Graben, in den Graben". Wo es auch um die Sinnlosigkeit eines Krieges geht. Da sieht man dann auch im Booklet ein Bild von der Schlacht aus Paschendale. Da sieht man Tierleichen und so, und es ist einfach nur ein Schlachtfeld. Und weil du immer dieses Kommando "Vorwärts Männer!" und einen "Sturmangriff" machen. Und das ist eigentlich reiner Selbstmord. Und das sind solche Sachen, die wir einfach aufgreifen. Wenn du es dir mal genau anschaust: Diese ganze NS-Black-Metal-Szene, mit der ich mich nicht so ausgiebig beschäftige, weil ich es total zum kotzen finde, auch dass die Leute in der Black-Metal-Szene das einfach so tolerieren, nach dem Motto "die machen ja gute Musik", die würden nie so plakativ und provokant daher kommen, wie wir das machen. Wir schreiben ja auch "ENDSTILLE" oder "No Heaven Over Germany". Dann ist das große Hallo da, die Leute regen sich darüber auf. Aber dann setzen sie sich auch damit auseinander. Sie setzen sich auch mit uns auseinander. Ist denn das wirklich so? So wie von dir wurde auch in vielen anderen Interviews gefragt, die ich gegeben habe, wo man auch immer wieder darauf zurück kommt. Und das finde ich, ist auch klar. Man muss den Leuten so was vor die Füße werfen, damit sie sich damit auseinandersetzen. Weißt du, es gibt so viele Leute, die ich kenne, die auch irgendwelche scheiß Scheiben bei sich rumstehen haben, von irgendwelchen Bands, die die letzte rechte Scheiße propagieren. Aber du kannst es einfach nicht am Bandnamen ansehen, du kannst es nicht am Plattentitel hören oder sonst irgendwie feststellen. Du siehst es einfach nicht. Du bekommst es dann von hinten durch die Brust ins Auge mit, dass du durch den Kauf dieser CD irgendwelche rechten Vollpfosten unterstützt hast. Und das finde ich einfach zum Kotzen so. Und deswegen finde ich es einfach legitim, mal ein wenig Salz in die Wunde zu streuen, um die Leute damit vielleicht auch mal ein wenig zum Kochen zu bringen, nach dem Motto "was soll das denn schon wieder?". Und bei "No Heaven Over Germany" haben wir das Wort "Germany" benutzt. hätten wir gesagt "No Heaven Over Denmark" oder so etwas, dann hätte sich keine Sau aufgeregt.

Doch, das ist auch schon wieder so Wikingermäßig. (Ironie!)

Mayhemic Destructor: Dann eben "No Heaven Over France".

Das ist schon besser. (immernoch Ironie!)

Mayhemic Destructor: Das ist doch genau das Ding. Ich hab letztens unseren Gitarristen gefragt, was seine ganz konkrete Kernaussage mit diesem Text ist. Weil der Text auch nur sehr bruchstückhaft ist. Der Text ist übrigens auch veröffentlicht. Weil wir wussten, da werden viele Fragen kommen. Und die Texte vom Wachtfels, die werden auch immer vorher veröffentlicht. Die Kernaussage von diesem Text ist doch einfach nur, dass du irgendwo geboren bist. Du hast keinen Einfluss darauf. Du kannst aus Schleswig kommen, oder aus Frankreich oder aus Timbuktu. Du hast keinen Einfluss darauf. Und ich, ich persönlich, bin nicht schuld am zweiten Weltkrieg, ich bin auch nicht schuld am ersten Weltkrieg, ich bin auch nicht schuld daran, dass die Wikinger irgendwann mal sonstwohin gefahren sind und Kirchen platt gemacht haben. Da bin ich nicht dran schuld. Ich bin aber verantwortlich für das, was nicht passiert.

Genau so ist es.

Mayhemic Destructor: Und darum geht es auch. Deshalb "No Heaven Over Germany". Es ist nicht spirituell gemeint, das "No Heaven".

Sehr, sehr schön Erklärung sage ich mal. Ich befürchte aber, dass die Leute, die diese Titel lesen, sich dafür nicht interessieren werden, die 'Vierzehnjährigen'. Die wollen einfach diese Provokation haben. Die werden das kaufen und cool finden, dann irgendwelche Geschichten erfinden, und dann habt ihr ein Problem.

Mayhemic Destructor: Da muss ich dich korrigieren. Wir sind ja eine Band, die auch sehr viel, sag ich jetzt mal, "Fanbasis" arbeitet. Wir sind ja wirklich überall zugegen. Leute schreiben mir, ich antworte. Wenn wir ein Konzert geben, sind wir immer unter den Leuten. Wir verstecken uns nicht im Backstageraum. Wir sind wirklich immer zugegen, die Leute können sich mit uns unterhalten. Und klar, ich habe es auch mitbekommen, wie haben sehr viele junge Fans, das wissen wir selbst. Aber glaub mir, der größte Teil der Leute, ich würde jetzt nicht meine Hand für alle ins Feuer legen, aber der größte Teil der Leute, weiß einfach was wir machen, warum wir das so machen, und was genau sie darunter zu verstehen haben. Ich habe da wirklich ganz, ganz wenige, bis gar keine verblendeten Leute gesehen, die meinten "geil! Und damit kriegen wir so richtig einen drauf!" Also das ist wirklich ganz, ganz, ganz selten. Ich glaube das sind eher Leute, die machen sich Gedanken dazu. Die Leute, die unsere T-Shirts kaufen, die auch unsere CD kaufen, die wissen schon sehr genau, was das alles ist. Die setzen sich auch damit auseinander. Das sind nicht die Leute, die sich nicht damit auseinander setzen, die dann damit ein großes Problem haben und auch irgendwelche Sachen reininterpretieren. Ich habe letztens in einem Interview die Frage gestellt bekommen, ob denn, wie er es gehört hatte, in unserem Proberaum öfter mal das 'Horst-Wessel-Lied' ertönt. Und da hab ich dann nur gedacht "hä? Was? Wo soll denn sowas nun herkommen? Meinst du, wir gehen in den Proberaum und singen erstmal fröhlich ne Runde vor uns hin oder so ein scheiß?". Weißt du, da gibts dann wieder jemanden, der kennt jemanden, der hat irgendwas gehört, der dann jemanden kennt, der dann meinte...und so.

Genau das meine ich.

Mayhemic Destructor: Man hat uns schon so viele Sachen angedichtet. Und ganz im Ernst, da stehe ich darüber. Da muss ich echt sagen, da lache ich drüber. Und unser Bassist soll ein Kinderschänder sein.

Auch nicht schlecht, OK. Ich versteh diese Einstellung. RAMMSTEIN haben sich mit dem gleichen Zeug auseinandersetzen müssen. Aber ein Vorwurf bleibt in der Luft stehen. Und das ist ganz einfach der: Man möchte sich an keiner Seite schmutzig machen. Man kokettiert ein bisschen hier, man nimmt es in Kauf, man kokettiert ein bisschen da, und distanziert sich davon, aber gleichzeitig steht es in der Luft. Man nutzt quasi dieses "in alle Richtungen nicken".

Mayhemic Destructor: Ne, ne, wir nicken nicht in alle Richtungen. Du musst dir vorstellen, ich komme mir vor wie ein Kellner. Ich schmeiße dir ein blutiges Stück Fleisch auf den Tisch. Und dann möchte ich, dass ihr euch damit auseinandersetzt. Ist es Schwein, ist es Rind, ist es sonstwas. Und nichts anderes machen wir auch so. Und wenn jemand eine Frage hat, dann antworten wir dazu.

Aber der Punkt ist: die wenigsten Leute werden fragen. Die Leute werden ihre Interpretationen benutzen und das reicht.

Mayhemic Destructor: Du glaubst wirklich nicht, wie viele Leute danach fragen. Und es sind wirklich viele Fragen. Manchmal habe ich schon gedacht "scheiße, warum haben wir nur dieses Thema für unsere Musik ausgesucht. Das ist zum größten Teil auf der Basis von dem Wachtfels, unserem Gitarristen, der sich ja wirklich sehr gut damit auseinandersetzt, speziell mit dem zweiten Weltkrieg und all das. Er macht aber keine Promotionarbeit, weil er einfach definitiv keinen Bock hat auf Interviews geben und so.

Siehst du, das ist ein zusätzlicher Punkt, um euch verdächtig zu machen: Ihr schützt ihn, und seine Meinung, und so weiter...

Mayhemic Destructor: Das Ding ist einfach das, dass dieser Typ einfach keinen Bock hat auf Außenkontakt. Er hat auch so zu niemandem wirklich Kontakt. Das hat nichts mit sonstwas zu tun. Er hat einfach keinen Bock auf Menschen. Er hat Bock zu Hause zu sitzen, Mucke zu hören, einmal oder zweimal die Woche in den Proberaum zu fahren und dort Mucke zu machen. Auf das hat er Bock, und auf nichts anderes. Und die anderen Leute sollen ihn alle bloß in Ruhe lassen.

OK, das kenne ich, ist klar. BOLT THROWER, SLAYER, MARDUK und verschiedene andere mussten sich auch damit auseinandersetzen. es bleibt ein fader Beigeschmack, den ich euch jetzt nicht unterstellen will, aber das Grundprinzip will mir halt nicht wirklich in den Kopf. In meinen Augen kann man die Dinge so deichseln, dass man überhaupt nicht in diese Richtung gebracht wird. Aber nun gut, deine Einstellung zumindest ist jetzt klar. Ich gehe einfach davon aus, dass du für die Band sprichst im Moment. Von daher passt das schon.

Mayhemic Destructor: Ich spreche für die Band und der Unterschied zwischen uns und anderen Black-Metal-Bands, die vielleicht auch mit solchen Sachen da rumkokettieren, wie du das nennst, dass wir ganz klare Stellung beziehen. Wir sagen "ne, ne, ne Leute, wie wollen diesen ganzen Black-Metal-Scheiß nicht so". Wir halten davon überhaupt nichts. Und wir treten nicht auf Festivals auf, wo solche Bands spielen. Und wir werden nicht mit solchen Bands auf Tour gehen, oder solche Bands unterstützen, oder mit Labeln zusammenarbeiten, die solche Bands unterstützen. Das machen wir einfach nicht. Während andere Bands sagen "joa, mir doch egal". Das ist einfach der kleine, aber feine Unterschied, den es da gibt.

Gut, kommen wir von dem Thema weg. Was mich interessiert: Warum macht man Black Metal? Was ist es, was euch dazu gebracht hat, das zu machen und was fühlt ihr dabei und was motiviert euch da dazu?

Mayhemic Destructor: Das ist ein schwere Frage. Also ich mache ja mit dem Wachtfels seit 13 Jahren Musik irgendwie. Und das war damals auch schon eine Black-Metal-Geschichte. Also er hat die Band schon 1991 gegründet, und das war damals mehr so eine rumpelige Death-Metal-Kiste, die hat sich dann '92/'93 eher in Richtung Black Metal entwickelt. Und da kam ich dann '94 als Schlagzeuger dazu. Wir haben das damals gemacht, weil man damals eben auch sehr viel Input bekommen hat und es für uns auch was neues war. Man hatte zwar mal CELTIC FROST, VENOM und BATHORY und so. Aber dann kam ja diese so genannte zweite Welle, wie es so schön betitelt wird. Und das hat einen auch irgendwie begeistert. Da waren geile Melodieläufe dabei, eine geile düstere Atmosphäre, es war eine ganz neue Produktion des Sounds irgendwie da. Wo die Leute meinten, sie müssten immer dicker, immer fetter werden, kamen auf einmal Solos rein. Und das hat mich damals fasziniert. Und ganz im ernst, wenn du diesen Sauhaufen von ENDSTILLE kennenlernen würdest - da kann nichts anderes dabei rauskommen, als das, was wir machen.

Ich hab euch auch ein paar mal gesehen, auf dem "Up From The Ground" zum Beispiel. Es war für eine, ich sag mal so und bin mal frech, "Drittgenerationsband der zweiten Welle des Black Metal" - mir ist sowas scheiß egal, aber du weiß, damit muss man sich immer wieder auseinandersetzen - wart ihr sehr authentisch, sehr, sehr glaubwürdig. Das ist schon geil gewesen. Der Zorn kam rüber, dieser Wahnsinn, diese Manie, das kam schon alles sehr, sehr gut rüber. Das liegt aber vor Allem auch an eurem Sänger. Der kann ja kreischen wie die Hölle.

Mayhemic Destructor: Auf jeden Fall. Das sage ich auch andauernd zu dem Gunnar Sauermann, denn kennst du vielleicht auch vom "Metal Hammer": Wir haben, finde ich, sowieso den besten Frontmann aller Zeiten. Auch wenn ich auf der Bühne immer nur seinen Arsch sehen muss. *lacht* Er kommt dann immer zwischen den Liedern lachend wie ein Arschloch. Es ist einfach so, es ist das, was wir am besten können sollen. Es ist auch einfach so: wenn wir zusammen kommen, kommt einfach das dabei raus. Wir haben letztens bei der Probe spaßeshalber einfach mal so ein richtiges old-school Thrashlied gemacht. So richtig mit Riffing und all so einem Kram. Und dann schaut uns der Sänger an, zeigt uns den Vogel und mein "was soll der Scheiß denn?". Er will sowas gar nicht machen. Er könnte so was auch gar nicht. Und auch wir, wir könnten zwar solche Lieder schreiben, aber die würden nie so rüberkommen, wie sie das mit dem Black Metal machen. Black Metal ist einfach das, was wir machen, und was dabei heraus kommt. In dieser Konstellation kann einfach nur das Endprodukt rauskommen. Das ist wie eine CNC-Maschine: Du schmeißt vorne vier Musiker rein, hinten kommt Black Metal raus. Fertig.

Wenn ich Musik machen würde, würde ich wahrscheinlich das gleiche machen. Gut, kommen wir zu einer anderen Entwicklung in der Black-Metal-Szene, die mir persönlich eher ziemlich auf den Sack geht. Der Death Metal ist gestorben an diesem "Death 'n' Roll", sag ich mal: ENTOMBED haben angefangen, dann kamen GRAVE hinterher, dieses dumme Rock'n'Roll gedöhns im Death Metal. Jetzt ist es so im Black Metal: DARKTHRONE haben angefangen, SATYRICON machen es hinterher, zwei drei andere auch noch, dieses Punk-Flair kommt jetzt rein. Und in Interviews kommt dann "das wollten wir schon immer machen, das ist doch die Essence des Black Metal" - in meinen Augen ist das genau das Gegenteil der Essence. Ich glaube, die Leute sind einfach nur faul. Es ist bequem Punk-Songs zu schreiben, Punk-Songs zu spielen, billig, primitiv - und die Leute kaufen es, weil DARKTHRONE drauf steht. Sorry, aber du weißt, was ich meine. Diese Entwicklung gibt es immer wieder in der Metalszene. Von daher bin ich froh, dass es Bands wie euch gibt, gerade in der dritten Generation, die das Zepter hoch halten. Aber wie stellt ihr euch zu dieser Entwicklung?

Mayhemic Destructor: Also, ich sag mal, was andere Bands machen, interessiert mich wenig. Mich interessiert, was wir machen. Und wir sind gerade dabei, die Nachfolge der letzten CD zu machen, und da sind auch schon wieder vier Lieder fertig. Und dieses Problem, was du hast, dass so was Rock'n'Rolliges reinkommt, bei dem Death Metal, beim Black Metal - die Essence des Metal ist einfach Rock'n'Roll, da kommen wir einfach nicht durmherum, CHUCK BERRY und so....

Richtig, aber ich will Black Metal hören - und nicht Rock'n'Roll. Wenn ich das hören will, dann höre ich mir CHUCK BERRY an. Darum gehts.

Mayhemic Destructor: Das ist natürlich der Punkt, ganz klar. Ich finde es ok, wenn die das machen, wenn das gut gespielt ist. Und wenn das OK ist, dass sich das gut anhört, dann höre ich mir das auch an, dann ist das gar kein Problem. Von uns kann ich mir schwer vorstellen, dass man so was kriegt. Wir, speziell der Wachtfels und ich, haben ein Fable für Crosscore. Das sind Sachen, die ich auch gerne hören, da kann man sich auch geil ne Kanne Bier zu aufreißen, sich über den Kopf kippen und dazu ne Runde durchdrehen. Das ist eine feine Sache. Das ist Black Metal kompatibel, aber das ist eine andere Art. Für mich besteht Black Metal aus Atmosphäre und Kreischgesang, und da muss es abgehen. Wenn andere das machen, mir solls recht sein. Ich halte von diesem Szenegedanken relativ wenig. Es gibt die Szene, es gibt die Szene. Ich hab mitbekommen, die Death- und die Black-Metal-Szene bekämpfen sich. Ich denke mir aber: was gut ist, muss gehört werden. Fertig damit.

Das sind die Jungspunde. Im Interview von MALEVOLENT CREATION stand ja genau das gleich drin, ich weiß nicht, wer von denen das gesagt hat, aber er sagte "Black Metal verstehe ich überhaupt nicht, dass die Kids darauf abfahren, wir sind doch viel härter". Da kommt doch dieser Quatsch her. Und dann polarisiert sich die Szene.

Mayhemic Destructor: Und letztens ist vielleicht auch gar nicht DEATH METAL härter, sondern vielleicht Black Metal härter. Das ist ja immer eine andere Definition. Da kommt dann jemand mit seinen Baggy Pants und sagt "Gabba ist viel härter". Oder sein Hip-Hop ist viel härter. Was weiß ich. Das ist mir doch völlig scheiß egal, ob was hart oder weich ist. Wenn etwas gut ist, dann muss ich das hören verdammt nochmal. Es muss einen berühren. Das ist immer dieser Moment. Black Metal ist halt so eine Sache, da ist immer noch so eine tiefgründige Atmosphäre drinne, das hat Tiefgang, das du vielleicht beim zehnten mal hören auch noch was hintenrum hörst. Das ist das, was ich mag. Und um auf die Punkgeschichte zurück zu kommen: Wenn wir jetzt meinen, wir wollen so ein Stück machen, dann werden wir so ein Stück machen. Aber bisher bietet sich das so weit nicht an *lacht*.

Tut mir einen Gefallen: verlasst mich nicht!

Mayhemic Destructor: Nein, nein, also wenn es mal ein bisschen rumpeliger kommt, dann sind das Songs wie 'Conquest Is Everyting' oder 'Bleed For Me'. Das sind dann diese gemächlichen Doublebass-Stücke, Midtempo, dann eher an CELTIC FROST oder an VENOM als an alte Punksachen angelehnt. Mit diesen UK SUBS oder sonstwas für alten Punkbands kann ich ziemlich wenig anfangen.

Du hast mich grad noch auf eine andere Frage gebracht: Wenn du sagst, du beschätigst dich relativ wenig damit, was andere Bands machen, betrifft das auch die Musik, die diese Jungs machen, oder nur das Image und das drum herum? Weil das ist etwas, was ich in jedem Interview erlebe, wenn man eine Band X nach einer Band Y fragt, dann kommt "interessiert mich nicht, blablabla...". Ich denke, es liegt daran, dass man sich nicht vorwerfen lassen will, dass man da beeinflusst ist und so weiter, obwohl eigentlich jeder von jedem beeinflusst ist. Was ja was ganz normales, natürliches und richtiges ist. Du sagst, du kriegst das nicht so richtig mit, interessiert dich nicht so richtig - wie kann man Teil einer Szene sein ohne sich für die gesamte Szene zu interessieren?

Mayhemic Destructor: Ich setze mich schon mit dieser Szene auseinander. Aber mich interessiert dieses Szenegehabe wenig. Ich setze mich damit auseinander. Ich fühle mich nicht als Teil dieser Szene. Ich renne normal rum, ich muss nicht die ganze Zeit mit Rangers und Flecktarnhose und sonst wie rumrennen. Wenn ich bock drauf habe, mache ich das, und wenn ich keinen Bock drauf habe, dann mache ich das nicht. Ich bin ein ganz normaler Mensch.

Ich meinte das jetzt eher auf die Musik bezogen, nicht auf das Image.

Mayhemic Destructor: Und wenn ich jetzt sage, mich interessiert nicht, was andere Bands machen, dann dreht sich das natürlich im Großen und Ganzen darum, wie die Bands sich nach außen hinstellen oder wie auch immer. Das interessiert mich einfach, ehrlich gesagt, nen Keks. Für mich ist eine Band eine Band. Und eine Band macht Musik. Darum geht es mir. Mir geht es letzten Endes darum, dass ich da irgendwas reinlege in meinen CD-Player und dann kommt da irgendwas aus meinen Boxen raus, was mich entweder berührt oder nicht berührt. 90% berühren mich nicht, schmeiß ich weg, weil es einfach ein überfluteter Markt ist. Und einiges andere finde ich besonders gut und dann fange ich erst an und setze mich mit dieser Band auch mal intensiver auseinander. Es gibt viele Bands, bei denen ich sage "das ist ja richtig geil so!". Und wie die sich nach außen hinstellen, mit welchen Klamotten und so, das ist mir dann letzten Endes relativ egal. Worauf es für mich ankommt, ist in erster Linie die Musik, dann kommen die Texte, und dann alles andere. Und ich setze mich deshalb mit der Black-Metal-Szene relativ wenig auseinander, weil ich selber zu Hause auch nicht wahnsinnig viel Black Metal höre. Die Einflüsse, die man auf den Platten von mir hört, die kommen meistens aus anderen Musikrichtungen. Ich höre natürlich auch Black Metal zu Hause. Aber ich höre auch Death Metal zu Hause, und Thrash Metal, und ich höre auch viel Rockmusik zu Hause. Den ganzen Tag nur das Geballer hören, das bekomme ich auch nicht hin.

Also ich habe das eine Zeit lang hinbekommen. Als es neu war, da war es eine Zeit lang einfach nur das einzig wahre.

Mayhemic Destructor: Vor 10, 15 Jahren habe ich das auch hinbekommen. Aber mittlerweile habe ich auch gerne mal viel Varianz in meinem CD-Regal oder meinem Plattenschrank drin.

Ihr wart auf Tour mit DARK FUNERAL. Meine absoluten Helden, zumindest nach dem Summerbreeze. Wie lief das so?

Mayhemic Destructor: Ja fett, ne? Das sind Kollegen man, ich sags dir! Anfangs hat es echt ein wenig gedauert. Die Gigs - wir haben ja in Schweden und Norwegen angefangen auf Tour zu gehen mit 4 Konzerten - da hat sich Masse erstmal vorgestellt mit "Ich bin Emperor Magus Caligula". Da haben wir ihn ausgelacht und gesagt "du heiß Markus Broberg ". Dann musste er noch einen alten HYPOCRISY-Kracher von sich geben. Dann haben wir ihn akzeptiert, aber am Anfang war das Verhältnis etwas distanziert. Und dann sind wir nach Deutschland gekommen. Da hat er dann gesehen "huch, da geht ja was". Da waren dann viele Leute mit unseren Shirts da. Das war natürlich schon krass. Wir sind dann auch im Laufe der Tour mehr miteinander warm geworden, haben uns viel mehr miteinander unterhalten. Es ist dann wirklich auch eine Freundschaft entstanden. Wir haben sie letztens auf dem Hellraiserfestival wieder getroffen. Das war natürlich dann ein großes Hallo, man hat sich wirklich gefreut, sich wiederzusehen. Jetzt sieht es so aus, dass wir im November, ich habe gerade die Flüge gebucht, vier Shows in Groß Britannien mit DARK FUNERAL zusammen spielen werden. Und das wird dann ein richtig geiles Fest.

Was ist sonst geplant in die Richtung?

Mayhemic Destructor: Ja, also momentan kommen die ersten Festivalanfragen für nächstes Jahr. Da warten wir aber ein wenig ab, weil wir auch nicht immer so wahnsinnig weit im Voraus planen können, weil wir alle in Lohn und Brot irgendwo sind. Aber die Planung ist so: Nach dieser Englandgeschichte, wenn das dann alles so zu 100% bestätigt sein sollte - da stehen bisher 95%, da müssen nur noch Kleinigkeiten geregelt werden - dann kommt vielleicht, hoffentlich, Januar, Februar, März eine Tournee hinten dran. Das wäre schon eine feine Geschichte.

Wie überzeugt ihr eure Arbeitbgeber eigentlich, dass da jetzt unbedingt eine Tournee sein muss?

Mayhemic Destructor: Bei mir ist das relativ locker. Ich gehe zu meiner Chefin hin und sage, dass ich da und da mal weg muss, und ob ich für 3 Wochen mal weg kann. Dann sagt sie, dass ich halt auf meine Arbeitszeit kommen soll. Dann passt das schon. Das kriegt man schon irgendwie hin. Wir haben relativ flexible Arbeitszeiten. Unser Sänger ist da nicht so flexibel, der kann immer nur im Winter. Der arbeitet von April bis Oktober.

Wieso, was macht er denn? Bohrinsel?

Mayhemic Destructor: Nein, aber das soll ich nicht sagen.

[Gärtner? ;-) - Anm. d. Red.] Ist ok. Was ich jetzt noch gerne machen würde, was aber auf die Entfernung nicht funktioniert, ist ein Crossfire. Deswegen frage ich dich einfach nach deinen drei Highlights dieses Jahr bisher. Veröffentlichungstechnisch.

Mayhemic Destructor: Oh Gott...da muss ich überlegen. Gab es überhaupt dieses Jahr schon drei Scheiben? Oh ja! QUEENS OF THE STONEAGE - "Era Vulgaris"...

Warum?

Mayhemic Destructor: Die Scheibe war eine Herausforderung. Ich finde QUEENS OF THE STONEAGE einfach saugeil. Die sind echt hammerheiß. Und nachdem man jetzt gedacht hat, dass sie total dem Kommerz verfallen, haben sie diese Scheibe rausgebracht. Und die ist sowas von schräg - ich habe echt zehn Durchläufe gebraucht.

Nun gut, ich kenne die so gut wie gar nicht, nur vom Namen her. Nummer zwei?

Mayhemic Destructor: Oh Gott! Ich werde verhauen! Zweitens: BJÖRK - "Volta".

Hat die auch schon wieder was neues raus, Mensch! Beschreib mal, vergleich mal zu den alten!

Mayhemic Destructor: Puh! Es ist natürlich ganz klar mal wieder eine BJÖRK-Scheibe. Aber sie hat erstmal wieder ein richtiges Schlagzeug dabei in einigen Songs. Es ist auch richtig instrumentiert, ist also kein reines Vokal-Album. Und es macht verdammt viel Spaß. Hinten drin ist ein Song namens 'Declare Independence'. Das ist wirklich ein Song, zu dem kannst du eine Revolution starten. Der geht richtig nach vorne los. Extrem noicig und sowas. Es ist wirklich von Noice über Ambient und ein paar Balladen alles drauf. Total genial einfach. Ich bin wirklich schon BJÖRK-Fan seit den SUGAR CUBES. Und das kriegt man auch nicht mehr weg, glaube ich.

Mir geht es da genauso. Als ich das Video zu 'Human Behavior' [sah], da war es für mich geschehen bei dem Mädel. OK, drittes Ding?

Mayhemic Destructor: Gabs da noch eine dritte Scheibe dieses Jahr, die ich unbedingt haben musste? Hmm...Oh Gott...ich habe keine Ahnung.

Das kann schon sein, dass dieses Jahr einfach nichts mehr reingeknallt hat.

Mayhemic Destructor: Doch schon, bestimmt, aber ich muss gerade schwer übelegen. Ist da noch was besonderes rausgekommen? Also wenn mir noch was einfällt, ruf ich dich an, ok?

*lacht* OK. Dann ist mir doch noch eine abschließende, wirklich abschließende, Frage eingefallen: Ich weiß nicht, ob du das mitbekommst, aber Nuclear Blast hat eine Band aus Schweden herausgebracht, die heißt SONIC SYNDICATE. Die sehen alle aus wie "getrended", wie sagt man da, gecastet. Und die ganze Szene macht sich darüber lustig, obwohl die Jungs und das Mädel wirklich gute Musik machen. Das ist, ich nenn das immer so, die Szenepolizei, und die gehen mir ziemlich auf die Nerven so langsam. Nachdem der ganze Metal, so groß und mächtig wie er jetzt geworden ist als eigene Musikszene insgesamt, zig Trends die letzten 20 Jahre durchlebt hat und immer wieder bereichert worden ist dadurch. Wie stehst du zu Thema Trend und dem Umgang der Leute damit?

Mayhemic Destructor: Hmm...Also mir sind auch Trends ziemlich egal. Weil ich habe echt diese goldene Regel: Wenn ich was gut finde, dann höre ich das. Und wenn eine Band gut sein sollte, dann höre ich mir die an. Ich bezweifle das noch ein bisschen, ich bin musikalisch gesehen immer sehr, sehr, sehr kritisch. Das war ja auch beim Nu-Metal so: alle haben immer gesagt, SLIPKNOT ist großer Mist und sonstwas. Sorry, aber ich fand SLIPKNOT immer super geil. Also die letzte Scheibe nicht mehr so. Aber das waren wirklich Brülleralben. Ich habe sie dann provokanterweise immer als die SLAYER der Neunziger bezeichnet. Dafür habe ich dann auch so richtig viel Mecker und Ärger bekommen, aber das war mir relativ egal, weil ich fand die hauen richtig ins Fressbrett. Und das war halt auch ein Trend. Und mein Gott, solche Trends kommen und gehen, und wenn sie kommen, dann kommen sie halt. Und wenn der Trend vorbei ist, dann gehen sie halt. Oder sie können sich halt etablieren, so wie einige andere Bands. Ich meine, KORN haben sich auch etabliert. Gene Simmons hat mal ein sehr geiles Statement gemacht, das war, glaube ich, '88 zum Monsters of Rock Festival. Da hat eine Band gespielt, die hießen TREAT, ich weiß nicht, ob du die kennst. So schwedische Hochglanz, Dauerwellen Rocker, und so. Und da hat Gene Simmons gesagt: die sind gekommen, als wir schon lange da waren, und sie werden gehen, wenn wir noch lange sind.

Da hat er wohl recht gehabt. KISS waren die ersten und hatten das Glück, zur rechten Zeit am rechten Ort zu sein, weil gute Musik haben die auch nie gemacht. Das war zwar jetzt wieder sehr subjektiv, aber so ist es halt. OK, willst du noch was loswerden?

Mayhemic Destructor: Nein, eigentlich nicht. Ich habe eigentlich alles gesagt. Wie gesagt, ich ruf dich an, wenn ich eine dritte Scheibe im Kopf habe. Ach doch, war noch eine: die neue SKINNY PUPPY - "Mythmaker". Die war auch noch ziemlich cool.

Keine Ahnung, kenne ich nicht, nur vom Namen her. DU hörst Sachen, weich von mir *lacht*.

Mayhemic Destructor: Ja, ich weiß. Aber sonst ist dieses Jahr noch nichts rausgekommen. Tut mir leid. Nicht das ich wüsste.

Doch, es sind sehr viele, sehr gute Sache rausgekommen. Mir fällt jetzt grad auch nichts mehr ein. Soll ich dir ein paar Tipps geben?

DISILLUSION? Was sagst du zu DISILLUSION?

Mayhemic Destructor: Finde ich völlig öde.

OK. Die neue SADIST?

Mayhemic Destructor: Sagt mir nichts.

SYCHRONOMICA?

Mayhemic Destructor: Die haben so ein Kleisterkeyboard oben drauf, das finde ich ganz schrecklig. Ich habe mich mal mit dem einen unterhalten, das war merkwürdig, wie das so ist. Aber die haben dieses Kleisterkeyboard oben drauf. Und Keyboards und Black Metal - sorry. Das hat da nichts verloren. Das ist ganz schrecklich.

Aber EMPEROR kennst du?

Mayhemic Destructor: Ja, aber finde ich auch grauenvoll.

Ehrlich?

Mayhemic Destructor: Nur die "Nightside Eclipse" fand ich damals, muss ich jetzt zugeben, die fand ich richtig gut. Die hatte ich damals vom Wachtfels geschenkt bekommen, weil er die auch nicht so toll fand. Und dann kam die andere raus, diese "Eminence", und dann war für mich das Thema durch. Die fand ich immer schrecklich. EMPEROR konnte ich nichts mit anfangen.

Du bist wenigstens ehrlich. EMPEROR sind jetzt nicht mehr existent und damit eine Legende. Dann muss es jeder gut gefunden haben, schon immer. (Ich liebe diese Band!)

Mayhemic Destructor: Die haben doch letztes Jahr gespielt, auf dem Inferno mit uns.

Ja, das kann schon sein. Die hatten sich extra dafür reformiert. Aber da wird nichts großes mehr draus. Aber OK, ich danke dir vielmals für die Zeit.

Mayhemic Destructor: Danke für die guten Fragen, das war ein sehr nettes Interview. Hat mich echt gefreut.

Thanks a lot. Dann noch alles Gute, vielleicht sehen wir uns mal wieder.

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

31.07.2004 Dominanz(9.0/10) von TexJoachim

05.10.2007 Endstilles Reich(8.5/10) von TadMekka

13.06.2003 Frühlingserwachen(7.5/10) von Souleraser

08.05.2006 Navigator(9.0/10) von TexJoachim

19.05.2009 Verführer(8.5/10) von Firestorm

Interviews

04.11.2007 von TadMekka

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Heute veröffentlicht
Streams Of Blood - Erløsung

Schaut mal!