Interview mit Alwin von Berzerker Legion

Ein Interview von Eddieson vom 06.10.2023 (5608 mal gelesen)
Eines vorweg: BERZERKER LEGION seien mal jedem Fan von Melodic Death Metal ans Herz gelegt. Nun legt die internationale Band mit ihrem zweiten Album "Chaos Will Reign" nach. Gitarrist und Fädenzieher Alwin (ASPHYX) erzählt etwas über die Entstehung der Band mit etablierten Musikern und natürlich mehr zum neuen Album.

Hi Alwin, erzähl doch mal bitte wie es zu der Gründung von BERZERKER LEGION kam.

Alwin: Es startete so 2012 als ASPHYX und HYPOCRISY zusammen eine Show gespielt haben. Danach haben Tomas und ich bei ein paar Drinks darüber gesprochen, dass man doch mal in der nahen Zukunft was zusammen machen könnte. Danach wurde es dann doch aber erstmal still, bis wir angefangen haben, Musik, die wir aufgenommen haben, hin und her zu schicken. Da uns beiden das gefiel, was wir da gehört haben, haben wir weiter an Songs geschrieben. Das muss dann 2016 gewesen sein. Das war dann immer noch eher just for fun, aber plötzlich hatten wir über 45 Minuten an Musik zusammen und wir waren uns schnell einig, dass das Material gut genug sei, um es aufzunehmen und zu veröffentlichen. Also mussten wir uns einen Bandnamen überlegen, woraus dann BERZERKER LEGION entstand. Der nächste Schritt war dann, dieses Projekt in eine volle Band zu verwandeln.

Genau, und dann kamen Fredrik Isaksson von DARK FUNERAL, James Stewart von DECAPITATED und Jonny von WOMBBATH dazu. Auch wenn ich den Begriff "Supergroup" überhaupt nicht mag, könnte man die Band als solche bezeichnen?

Alwin: Ich mag den auch nicht wirklich. Das hat nichts mit einer "Supergroup" zu tun, wie ich sie mir vorstelle. Eine Band ist eine Band, ganz egal wer in dieser spielt. Nur weil eine Band aus Mitgliedern besteht, die in anderen bekannten Bands spielen, bedeutet das ja noch lange nicht, dass diese besser ist als andere oder gar bessere Musik macht. Musik bleibt immer ein persönlicher Geschmack und eine Band bestehend aus bekannten Musikern ist noch lange kein Garant für gute Musik. Für mich sind wir einfach eine Truppe aus passionierten Metalheads, die es lieben, Musik zu machen und diese mit der Welt zu teilen.

Wie seid ihr auf Jonny, Fredrik und James gekommen?

Alwin: Nachdem Tomas und ich genug Material zusammen hatten, haben wir uns natürlich überlegt, wen wir fragen könnten. Da wir alles auf das nächste Level bringen wollten, brauchten wir natürlich Leute, die sowohl schon Erfahrung im Studio als auch auf der Bühne hatten. Wir haben unsere Standards da schon relativ hoch angesetzt. Tomas ist eine guter Freund von James, das war also kein Problem. Als Sänger wollten wir jemanden, der auch mal in die hohen Screams wechseln kann. Jonny kenne ich ja noch von unserer Zeit bei GODS FORSAKEN, also war der Posten auch schnell besetzt. Und Fredrik kennen wir als einen passionierter Bassspieler, also fragten wir ihn. Und schon war die Legion komplett.

Ihr lebt und wohnt ja alle in unterschiedlichen Ländern. Wäre schwierig, alle unter einen Hut zu bekommen, um das Album in einem Studio aufzunehmen.

Alwin: Genau, das wäre wahrscheinlich etwas kompliziert geworden. Aber eigentlich war es das gar nicht. Jeder hat seine Parts bei sich aufgenommen. Es fängt damit an, dass James seine Drums in seinem Heimstudio aufnimmt. Ist er damit fertig, schickt er sie uns, damit wir unsere Gitarren- und Bassspuren darauf aufnehmen können. Am Ende geht dann alles zu Jonny, damit er die Vocals arrangieren kann. Und wenn das alles fertig ist, schicken wir die Files zu - in diesem Falle - Jonas Kjellgren, der dann den Mix des Albums übernimmt. Jonas hat uns dann den finalen Mix geschickt und dann kommunizieren wir über Email, Telefon oder was auch immer. Wäre vor dem Internet natürlich alles nicht möglich gewesen, aber so klappt das ganz gut.

Und das Songwriting liegt dann wahrscheinlich bei einer Person.

Alwin: Tomas und ich schreiben eigentlich alle Songs. Ich schreibe dann auch schon den Song komplett. Also mit Gitarre, Bass und Schlagzeug, welches ich allerdings programmiere. Tomas macht genau dasselbe mit seinen Songs. Bei BERZERKER LEGION startet also alles erstmal mit der Musik. Wenn die Demosongs fertig sind, schicken wir sie zu Jonny, so dass er sich Titel, Texte und Arrangements überlegen kann. Das passiert meist in Kooperation mit uns, falls wir schon Ideen haben, wie die Vocals klingen sollen.

Ich habe BERZERKER LEGION mit dem ersten Album "Obliterate The Weak" kennengelernt und musste ständig an frühe AMON AMARTH denken. Ist das eine Band, die euch beeinflusst hat?

Alwin: Ich persönlich bin großer Fan vom melodischen Death Metal der Göteborg-Schule. Ist ja leider heute nicht mehr ganz so angesagt. Also ich spreche da über frühe AT THE GATES, EUCHARIST und DARK TRANQUILITY, aber auch des Stockholmer-Stils, wie A CANOROUS QUINTET, nur um mal einige zu nennen. Brillante Melodien und Harmonien. Viele dieser Bands waren ja schon lange vor AMON AMARTH da, aber mit steigendem Erfolg von AMON AMARTH ist es wohl wahrscheinlicher, dass wir eher mit denen in Verbindung gebracht werden. Es gibt bestimmt einiges, was uns verbindet, aber doch eher mit dem Schwedenstil im Allgemeinen. Ich glaube auch, dass wir mit BERZERKER LEGION unseren eigenen Stil kreiert haben. Schwedischer Old School Death Metal, also Melodien und Harmonien gepaart mit Anleihen von BOLT THROWER und anderen Bands aus diesem Genre. Die verschiedenen Stile und differenzierte Songwriting von Tomas und von mir bringen schon eine große Abwechslung in die Band und in die Songs. imgright

Nach "Obliterate The Weak" kommt jetzt im Oktober euer neues Album "Chaos Will Reign". Wie fühlst du dich damit? Nervös oder Vorfreude?

Alwin: Ich freue mich total, dass das Album bald rauskommt. Wie ich eben schon sagte, es ist immer eine sehr zeitintensive Phase vom ersten Songwriting bis zum Release. Vor allem ist es für mich persönlich immer eine extrem intensive Zeit, da ich mich auch noch um das Layout kümmere, das Artwork, ich koordiniere alles, die Videos, die Shirtdesigns und ich bin Ansprechpartner für Listenable. Dazu müssen ja die ganzen Deadlines eingehalten werden. Das kostet mich bestimmt wieder einige Lebensjahre. [lacht] Aber wenn ich dann das Release in den Händen halte, hat sich die ganze Arbeit gelohnt. Ich bin schon sehr aufgeregt und freue mich aber auch, dass die Preorder endlich gestartet ist.

"Chaos Will Reign" klingt im Großen und Ganzen wie der logische Nachfolger zu "Obliterate The Weak".

Alwin: Damit liegst du ganz richtig. Für mich ist es die perfekte Balance zwischen Melodien, Harmonien und Brutalität. Etwas, dass wir schon von Anfang an hatten. Man hört das schon auf dem Debüt und mit "Chaos Will Reign" wirkt es so, als ob wir einen großen Schritt nach vorne gemacht haben. Ich glaube auch, dass wir uns als Songwriter ein ganzes Stück weiterentwickelt haben. Wir haben einiges Neues ausprobiert, haben etwas mehr Brutalität und Geschwindigkeit eingebaut, aber nach wie vor fehlt es nicht an Melodien und Harmonien. Ein weiterer wichtiger Unterschied im Gegensatz zum Debüt ist, dass wir dieses Mal Jonas Kjellgren vom Black Lodge Studio für den Mix und Master engagiert haben. Also ist es auch produktionstechnisch ein enormer Schritt nach vorne. Er hat einen fantastischen Job gemacht, man kann alles glasklar raushören. Es ist einfach ein wuchtiger Sound geworden, ohne dabei auch nur ein paar Details zu verlieren. Die Kombination aus unserem Songwriting und diesem massiven Sound macht das Album tatsächlich zu dem logischen Nachfolger, auch wenn wir an unserem Stil ja nichts verändert haben.

Du sagtest ja eben schon, dass du dich auch für das Artwork verantwortlich zeigst, welches mir wieder sehr gut gefällt.

Alwin: Als Tomas und ich über ein neues Artwork gesprochen haben, waren wir uns einig, dass die Berzerker-Figur wieder dabei sein sollte. Wir hatten die Idee einer Fortsetzung. Auf dem ersten Album trennt der Berzerker die Starken von den Schwachen, damit die Starken ihn auf dem Weg zur Weltherrschaft begleiten. Nach einer Weile kam ich zu dem Titel "Chaos Will Reign", also kontaktierte ich Adi Dechristianize, ob er wieder für uns was machen würde. Mit dem Albumtitel und einigen Instruktionen von mir hat Adi einige Skizzen gemacht, auf dem der erobernde Berzerker und das Chaos sichtbar sind. Das Ergebnis seht ihr ja. Ein siegender Berzerker mit seiner Elite-Armee, umgeben von Chaos. Adi hat da einen tollen Job gemacht, nicht nur mit dem Artwork, sondern auch mit Layout für alle Formate.

Wird man euch in nächster Zeit auch mal live zu sehen bekommen?

Alwin: Natürlich. Wir haben zwar alle unsere Hauptverpflichtungen mit unseren Hauptbands, aber das war uns von Anfang an klar. Soll aber nicht bedeuten, dass wir nie mit BERZERKER LEGION live spielen. Wir müssen das halt vorsichtig planen mit all unseren Aktivitäten. Wir wollen wirklich live spielen und den Legionen an Metalheads da draußen unsere Songs präsentieren. Ich kann leider nichts versprechen, versuche aber alles Mögliche. Vielleicht ja auch einige Festivals nächstes Jahr.

Alles klar. Alwin, dann danke ich dir für das Interview und wünsche euch für "Chaos Will Reign" viel Erfolg.

Alwin: Ich danke dir für die Zeit und die Möglichkeit, etwas mehr von BERZERKER LEGION und das neue Album zu erzählen. Ich hoffe, dass die Leser das neue Album mögen werden. Einen dicken Gruß an euch da draußen, supportet den Metal. Wir sehen uns irgendwo irgendwann. We are BERZERKER LEGION.

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten