Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2020
70000 Tons Of Metal 2020

A Sinister Purpose 2020

Hell Over Hammaburg 2020

Interview mit Ferran von Theragon

Ein Interview von Tailgunner vom 25.01.2021 (1798 mal gelesen)
Die Fantasy-Metaller THERAGON aus Spanien sind mit ihrem Debüt "Where The Stories Begin" in unserem Review gut weggekommen. Ihr Label ArtGateRecords ließ es sich nicht nehmen anzufragen, ob wir den Jungs nicht mit ein paar Fragen auf den Zahn fühlen wollen. Ich ließ mich also nicht lange bitten und jettete mit dem Privatjet des Labels in ein sonniges Luxus-Resort vor den Toren Valencias, wo mir Mastermind Ferran Quiles bei Cocktails und Samba Rede und Antwort stand ... Nun, vielleicht hab ich auch zu viel Feenstaub abbekommen. Letztendlich war es dann doch eher ein Mailinterview im kalten und verregneten Deutschland. Aber lest selber, was uns Ferran mitzuteilen hat.

Hallo Ferran. Wie sieht es aus bei euch? Ich hoffe, ihr seid alle gesund und wohlauf. Den Medien war ja zu entnehmen, dass unter anderem Spanien im letzten Frühjahr besonders schwer von der Pandemie getroffen wurde.

Ferran : Hi! Super cool dich kennenzulernen. Vielen Dank, dass ihr uns eine Plattform gebt! Ungeachtet der wirklich harten Umstände läuft es für uns persönlich gerade sehr gut, wir können uns also nicht beschweren.

Ich schätze, die Situation dürfte für euch ausgesprochen frustrierend sein. Immerhin habt ihr soeben euer erstes Album herausgebracht und es ist derzeit nicht möglich, es live zu promoten und die Bühnen zu entern.

Ferran : In der Tat, es ist so ein Jammer, aber damit müssen wir nun einmal leben. Da wir nicht live auftreten können, bereiten wir eine mögliche Release-Show unseres Debüts vor und arbeiten natürlich bereits am Nachfolger (lacht) Wir haben keine Zeit zu verlieren. imgleft

Habt ihr denn bereits konkrete Pläne für Live-Aktivitäten, wenn die Pandemie erst einmal vorbei ist? Und noch eine hypothetische Frage, die natürlich nicht ganz ernst gemeint ist: Wenn ihr eine beliebige Band auf diesem Planeten auswählen könnten, mit wem würdet ihr gerne auf Tour gehen?

Ferran : Die Release-Show des Debüts in unserer Heimatstadt Valencia hat zunächst oberste Priorität, das wird gleichzeitig unsere erste Live-Show sein und wir wollen sicher stellen, dass es etwas ganz Besonderes wird. Wir können momentan noch nicht abschätzen, wann eine richtige Tour möglich sein wird. Könnte ich mir eine Band aussuchen die wir supporten dürften, dann würde ich mich persönlich für FREEDOM CALL entscheiden, sie sind meine Lieblingsband und der Grund, warum ich das hier mache. Wenn ich allerdings weiter in die Zukunft blicke, dann müssten es ganz sicher SABATON sein.

Das Album klingt nicht nur sehr engagiert, sondern auch durchaus professionell. THERAGON wurden erst 2018 ins Leben gerufen. Habt ihr vorher bereits in anderen Bands gespielt?

Ferran : Ja! Wir haben seit frühester Jugend in allen möglichen Bands gespielt, die von Hard Rock über Black Metal und Ska bis in den Klassik-Bereich so ziemlich alles abgedeckt haben. Es waren ausschließlich lokale Bands und wir haben dort bereits viel darüber gelernt, wie es in der Musikindustrie und in der Welt im allgemeinen so läuft.

Wie lange kennt Ihr euch bereits? Wann habt ihr Euch zusammengeschlossen und entschieden, eine Power Metal-Band zu gründen?

Ferran : Wir kennen uns schon seit vielen Jahren. Der Schlagzeuger - Joan - ist mein Bruder und der Gitarrist - Alejandro - ein Jugendfreund aus Schultagen. Wir sind alle schon sehr lange eng befreundet, aber es war im Jahr 2018, als wir beschlossen, eine "professionelle" Band zu gründen, so professionell wie es uns halt möglich war, denn das war eigentlich stets unser Traum.

Kannst du mir etwas darüber erzählen, was dich musikalisch beeinflusst hat?

Ferran : Wir wollten immer schon Power Metal spielen, also taten wir es letztendlich. Wir stehen sehr auf die melodischen Power Metal-Acts wie FREEDOM CALL, AVANTASIA und GLORYHAMMER. Wir mögen aber auch die eher orchestralen und epischen Elemente von Bands wie RHAPSODY und TWILIGHT FORCE.

Ich gehe mal davon aus, dass ihr alle ziemliche Fantasy-Nerds seid?

Ferran : Definitiv! (lacht) Das ist auch einer der Gründe, weshalb wir so auf dieses Genre (Fantasy-Power Metal) stehen. Es gibt uns die Möglichkeit, all diese epischen Geschichten zu erzählen, die wir uns tagtäglich selber reinziehen.

Wer von euch ist denn auf die Idee gekommen, ein Konzeptalbum zu schreiben? Das ist ja eine recht ambitioniertes Unterfangen, insbesondere für ein Debüt. Ich muss sagen, dass das Ergebnis doch recht überzeugend ist.

Ferran : Vielen Dank! Ich bin heilfroh, dass diese verrückte Idee am Ende funktioniert hat (lacht). Da ich für die Musik und die Texte alleine verantwortlich bin, könnte man sagen, dass das meine "Schuld" ist, aber letztendlich waren wir uns alle einig, dass das der Weg ist, den THERAGON einschlagen müssen. Wir sehen THERAGON nicht alleine als Sprachrohr für Musik, sondern wir erzählen Geschichten und wir wollten sicherstellen, dass sich diese Idee durch das komplette Album zieht.

Können wir uns denn darauf einstellen, die Welt von Theragon in künftigen Veröffentlichungen erneut zu bereisen?

Ferran : Auf jeden Fall! Tatsächlich existierte die Geschichte von Anfang an als Zweiteiler in meinem Kopf. Als ich diese Welt erschuf, ließ ich zudem bewusst einige Freiräume, welche in den kommenden Jahren noch gefüllt werden. Wir stehen erst am Anfang!

Bei dem Namen THERAGON kam mir sofort der Film "Eragon" in den Sinn. Zufall?

Ferran : Nicht direkt ein Zufall. Der Name Eragon war schon auf unserer Brainstorming-Liste, als es um Wörter für einen Bandnamen ging. Uns wurde allerdings erst einige Wochen später so richtig bewusst, dass die beiden Namen sich vielleicht doch zu ähnlich sind. (lacht) Aber da war es bereits zu spät. Wir hatten uns da schon so sehr mit dem Bandnamen angefreundet, dass wir ihn nicht mehr ändern wollten. Also behielten wir ihn bei.

Ich sehe in eurer Musik natürlich sehr starke Einflüsse von modernen Euro-Power Metal-Bands. Da denke ich zum Beispiel an GLORYHAMMER. Nichtsdestoweniger mache ich aber auch traditionellere Einflüsse aus. Die Melodieführung in 'As The Wind' erinnert mich streckenweise an GAMMA RAYs 'Beyond The Black Hole', während 'Blazeborn' ganz klar in die Richtung der oben genannten GLORYHAMMER geht. Wo verortet ihr Euch selbst?

Ferran : Da triffst du den Nagel absolut auf den Kopf. Wir sind mit Bands wie RHAPSODY, EDGUY oder GAMMA RAY aufgewachsen und sie sind deswegen ganz klar Teil unserer DNS. Zugegebenermaßen habe ich beim Komponieren aber eher die von dir genannten modernen Power Metal Bands im Kopf. Letztendlich haben wir auf dem Album Stücke, welche mehr in die eine, oder eben mehr in die andere Richtung tendieren. Manche sogar in beide Richtungen. imgright

Verfolgt ihr eine Art von Masterplan oder habt ihr eine Roadmap für THERAGON? Wo möchtet Ihr in fünf Jahren stehen?

Ferran : Je mehr wir in das Bandgeschehen involviert sind, desto sicherer sind wir uns, dass wir in erster Linie Spaß mit der ganzen Sache haben möchten. Das ist der Plan. Wir sind alle voll berufstätig und wir machen das als Hobby. Das Ganze dürfte niemals zu einer Last werden. Aber wenn wir jetzt nur über die Musik sprechen, so arbeiten wir wie gesagt bereits an einem neuen Album und möglicherweise werden wir auch eine EP herausbringen, da die Umsetzung einer EP momentan für uns etwas einfacher ist. Was die fernere Zukunft angeht, so wollte ich immer eine Metal-Oper schreiben. Ähnlich, wie wir es von AVANTASIA her kennen. Mit unterschiedlichen Sängern, welche die verschiedenen Charaktere verkörpern. Aber man wird sehen.

Wie ist es um die Metal-Szene in Spanien bestellt? Kannst du uns etwas darüber berichten und seid ihr mit anderen Bands befreundet?

Ferran : Wir haben hier in jedem Fall eine Menge großartiger Bands, allerdings sind Infrastruktur und Förderung eher mies, sind sie immer schon gewesen. Aus diesem Grund ist es einfach ein hartes Terrain für Musiker. Die Tatsache, dass sehr viele Bands zudem auf spanisch singen, führt darüber hinaus dazu, dass sie international natürlich nicht die Beachtung erfahren, die sie möglicherweise verdient hätten. Da kommen mir als erstes auch immer OPERA MAGNA in den Sinn. Für mich persönlich eine der besten Power Metal-Bands schlechthin und auf jeden Fall immer eine klare Empfehlung. Ich liebes es einfach, wie man sich in der Szene hier gegenseitig unterstützt. Die Szene ist sehr gesund und man kommt mit jeder menge coolen Bands in Kontakt, wie etwa PHOENIX RISING, SYLVANIA, BLIND DESIRE ...

Wenn du die freie Wahl hättest, auf welcher Bühne würdest du gerne einmal spielen?

Ferran : Das kann dann nur die Wacken-Mainstage sein. Das ist ein wahrer Kindheitstraum.

Die Letzte Frage: "Der Herr Der Ringe" oder "Game Of Thrones"?

Ferran : "Der Herr Der Ringe"! Tolkien ist unser Herr und Meister!

Ich schätze, mein Köcher mit Fragen ist nun leergeschossen. Ich danke dir für deine Zeit und wünsche euch Gesundheit und Erfolg. Möchtest du noch einige abschließende Worte loswerden?

Ferran : Als allererstes möchte ich dir danken. Es war mir eine echte Freude. Wir wissen das wirklich zu schätzen, denn es ist großartig, die Möglichkeit zu bekommen, über unsere Arbeit zu berichten. Wir hoffen eigentlich immer, dass unsere Musik irgendjemanden dabei helfen kann, den Frust und den Ärger des Tages zu vergessen. Denn das ist unser Hauptanliegen, Musik zu erschaffen, die dich träumen und lächeln lässt. Nochmals vielen Dank und hoffentlich sieht man sich. Stay safe!

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

13.01.2021 Where The Stories Begin (8.0/10) von Tailgunner

Interviews

25.01.2021 von Tailgunner

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!