Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2017
Hell Over Hammaburg 2017

ROCK HARD Festival 2017

Rockharz Festival 2017

Wacken Open Air 2017

Summer Breeze 2017

Iron Hammer Festival

Narbeleth - A Hatred Manifesto

Review von grid vom 21.05.2014 (965 mal gelesen)
Narbeleth - A Hatred Manifesto Auf dem diesjährigen Under The Black Sun Festival dürfte der Kubaner Drakker der Exot schlechthin sein. Dort wird er mit seiner Band NARBELETH Deutschlandpremiere feiern und als Festtagsgabe bringt er sein zweites Vollalbum "A Hatred Manifesto" mit. Darauf lebt er mit viel Kraft und noch mehr Leidenschaft seine Vorliebe für kompromisslos hartes Schwarzmetall der Neunziger, vornehmlich norwegischer Prägung, aus. Die Lieder gehen geradewegs ins Ohr und zünden schon beim Erstdurchgang, denn NARBELETH kommen komplett ohne Neuerungen aus. Sie setzen auf die klassischen Zutaten: rasante Gitarrenläufe, abgrundtief bösartiger Krächzgesang und harsche Melodien frei von jeglicher Lieblichkeit. Nostalgiker, was willst Du mehr? Vielleicht noch 'ne Prise alte KAMPFAR dazu? Kein Problem, mit den seiner Klargesangseinlage folgenden Akkorden in 'Land Of The Heathen' sind NARBELETH verdammt nah an 'Hymne' dran. Überhaupt bietet "A Hatred Manifesto" eine Vielfalt an Abwechslung. Im Mid- wie auch im Uptempo strotzen die Songs handbangerfreundlich ('Breathing A Wind Of Hatred', 'Rotten To The Core') vor Power und NARBELETH wuchern mit den Pfunden Dynamik und Rhythmik, die den Groove der Songs sofort in die Nackenmuskulatur rutschen lassen. URGEHALs 'Nyx' befeuert er mit einer ganzen Menge mehr roher Energie und verleiht dem Song, nicht nur durch die druckvollere Produktion, ordentlich Durchschlagskraft. Seine mächtige Coverversion ist eine tiefe Verbeugung vor den Altmeistern und gefällt mir besser als das Original.

Fazit: "A Hatred Manifesto" ist ein kerngesundes, schwarzmetallisches Baby, dessen astreine norwegische Gene in jedem Akkord durchschlagen. Allerdings darf das Kind beim dritten Album gerne eine gehörige Portion Abenteuer und Eigenständigkeit wagen.

Gesamtwertung: 8.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood dry dry
Trackliste Album-Info
01. Total Isolation
02. Breathing A Wind Of Hatred
03. Fuck Off
04. Rotten To The Core
05. Land Of The Heathen
06. Posercorpse
07. Nihilistic Propaganda
08. Nyx (URGEHAL cover)
Band Website:
Medium: CD
Spieldauer: 30:11 Minuten
VÖ: 16.05.2014

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

21.05.2014 A Hatred Manifesto(8.0/10) von grid

25.08.2015 Through Blackness, and Remote Places(8.0/10) von grid

Interviews

28.05.2014 von grid

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!