Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2017
Hell Over Hammaburg 2017

ROCK HARD Festival 2017

Rockharz Festival 2017

Wacken Open Air 2017

Summer Breeze 2017

Iron Hammer Festival

Sawhill Sacrifice - Deus Humana Satanas

Review von grid vom 24.02.2013 (2124 mal gelesen)
Sawhill Sacrifice - Deus Humana Satanas Die neuen Folterknechte im Dienste des Gehörnten heißen SAWHILL SACRIFICE, kommen aus Finnland und verkochen MARDUK'sche Knüppelei mit früher DARK FUNERAL'scher Melodik zu sieben durchschlagend-brutalen Ohrenwonnen, die mit jeder Menge Breitbeinigkeit serviert werden. "Deus Humana Satanas" heißt dieses eisig-schwarze Hassbatzen-Debüt, das so verführerisch lockt, dass man gar nicht anders kann, als sich daran fast zu überfressen. Blitzt neben rettungsversprechender Epik auch eine liebliche Melodie auf: Lasst euch nix weismachen! SAWHILL SACRIFICE meinen es nicht gut. Zu keiner Zeit. Nirgends. Sie sind nicht nett. Sie sind böse und wollen eben nicht spielen. Sie wollen töten und zerstören! Nicht nur durch die Wucht ihrer Blastattacken sondern auch mit brachial-kalten Melodien. Dieser 'Wendigo' (Algernon Blackwood lesen) springt seine Beute an, packt sie und ... Der Rest ist Fantasie ...


'Void' und 'Solution' anhören, die Songs dazwischen sind ohnehin Pflicht!

Gesamtwertung: 8.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood dry dry
Trackliste Album-Info
01. Void
02. Unhola
03. Wendigo
04. God In Man
05. Slow Black Rain
06. Great Ones
07. Solution
Band Website: www.sawhillsacrifice.com
Medium: CD
Spieldauer: 41:30 Minuten
VÖ: 22.02.2013

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

24.02.2013 Deus Humana Satanas(8.5/10) von grid

19.08.2014 Weri Ioca Waluo(9.0/10) von grid

Interviews

23.08.2014 von grid

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!