Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2017
Hell Over Hammaburg 2017

ROCK HARD Festival 2017

Wacken Open Air 2017

Skaur - Skaur
Review von grid vom 09.07.2012 (1240 mal gelesen)
Skaur - Skaur Das selbstbetitelte SKAUR-Album hat mir schon im vergangen Jahr über viele Stunden Freude bereitet. Ja, ich liebe dieses Album und freue mich sehr, es hier vorstellen zu dürfen, obwohl die 300 Stück mittlerweile ausverkauft sind, wie man der SKAUR-Homepage entnehmen kann.

SKAUR kommen aus Bodø und wurden 2003 von Norman als Ein-Mann-Projekt gegründet. Gespielt wird Black Metal, den man sofort mit den ersten drei TAAKE-Vollalben in Verbindung bringt. Aber SKAUR sind beileibe keine billige Kopie, sondern setzen helle Glanzlichter, unter anderem mit akustischen Einlagen und Klargesang, und ringen bewährten Momenten neue Facetten ab.

Dieser kleine, feingeschliffene Edelstein, der in allen Facetten hochrein glänzt, sei es in Melodiesicherheit, Gesang oder Komposition, thematisiert Tod, Natur und nordische Mythologie und die Texte laden sofort zum Nachdenken ein. Trotz verspielter Eingängigkeit bleiben die Melodien kalt und leidenschaftlich-wütend. Die überlangen Songs sind teils hymnenhaft-erhaben und werden doch mit präziser Schärfe auf den Punkt gebracht. Zur Umsetzung hat sich Norman, neben Ivel und Hetzler, noch Simon Larsen (ISKALD) zur Unterstützung geholt. Schon die ersten Töne binden die Aufmerksamkeit und man kann gar nicht anders, als seine Aufmerksamkeit auf die Musik zu richten. Zu fesselnd ist das Gebotene. SKAUR räumen ihren Ideen die nötige Zeit und reichlich Raum ein und reichern immer wieder mit leicht folkigen Akustikweisen an, ohne dabei ihre Wut zu vergessen. Alles klingt vertraut und ist doch neu. Sofort ist man in diesem Liedernetz gefangen. Liegt es am variablen Gesang, der ausdrucksstarken Stimme, die auch im Klarbereich so gut zur Geltung kommt? Bei dem im Zweiklang von Krächz-/Klarstimme gesungenen und anschließend, im heftigsten Ausbruch auf der Platte, gekreischten "sommersol drepte det kolde hjerte" des elfminütigen 'Nordnorsk Svartmetall', erreicht Norman die Grenze zur Hysterie. Die ehrliche Emotion, der innere Aufruhr, werden hier greifbar und fliessen auf ganz natürliche Weise zusammen, nicht nur bei diesem Lied, aber hier doch ganz besonders. Nichts wirkt aufgesetzt und deshalb ist diese Musik so überzeugend. Sie hat Seele, sie ist echt.

Anspieltipps: 'Fullmaanesang', 'Nordnorsk Svartmetall'

Gesamtwertung: 9.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood blood dry
Trackliste Album-Info
01. Fullmaanesang
02. Nordnorsk Svartmetall
03. Heimfar
04. Om Sorg Og Helvete
05. Skaur
06. Midnattsol
Band Website: skaur.com
Medium: CD
Spieldauer: 41:28 Minuten
VÖ: 00.00.0000

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Skaur
Reviews

09.07.2012 Skaur(9.5/10) von grid

Band website
skaur.com
Album des Augenblicks
Volltextsuche
Heute veröffentlicht
Terror Empire - Obscurity Rising

Schaut mal!