Letzte Reviews





Festival Previews
Rockharz Festival 2017

Wacken Open Air 2017

Summer Breeze 2017

Festival Reviews 2017
Hell Over Hammaburg 2017

ROCK HARD Festival 2017

Interview mit Will Putney von Fit For An Autopsy
Ein Interview von TexJoachim vom 31.05.2017 (626 mal gelesen)
FIT FOR AN AUTOPSY haben mit "The Great Collapse" ein feines Stückchen Death Metal rausgehauen. Grund genug für einen kleinen Plausch mit Will Putney!

Tagchen! Mit wem habe ich das Vergnügen?

Will Putney: Hey! Ich bin's, Will, Gitarrist/Songwriter von FIT FOR AN AUTOPSY.

Was machst du eigentlich zur Zeit, wenn du nicht gerade Interviews für die Band gibst?

Will Putney: Ich nehme gerade eine Band auf. Ich nehme immer eine Band auf. Lacht.

Vermutlich weißt du es noch nicht, aber mir hat "The Great Collapse" richtig gut gefallen und ich habe die Scheibe mit 9/10 Punkten bewertet. Ich glaube, es könnte direkt eine der besten Death Metal-Scheiben dieses Jahres sein. Wie wurde das Album anderswo aufgenommen? Gab es Leute, die damit nicht zufrieden waren?

Will Putney: Das ist großartig! Vielen Dank! Ehrlich gesagt waren die Kritiken zum Album wahnsinnig positiv dieses Mal. Wir haben kaum eine negative Stimme in der Presse finden können. Du kannst natürlich nie einschätzen, wie die Menschen draußen auf deine Musik reagieren werden, aber wir sind überglücklich, dass unser Album dieses Mal so aufgenommen wurde.

Seit der Veröffentlichung sind jetzt einige Wochen vergangen. Bist du immer noch zufrieden mit dem Album, oder würdest du gerne etwas verändern?

Will Putney: Ich glaube, jedes Mal wenn du ein Album schreibst, gibt es immer Dinge, die du anders hättest machen können. Bei mir ist das noch ausgeprägter, da ich die Alben ja auch produziere. Aber unser aktuelles Album fühlt sich immer noch gut an und es dokumentiert den aktuellen Zeitpunkt unserer Karriere am besten. Daher bin ich damit glücklich.

Gibt es irgendwelche Anekdoten zu den Aufnahmen, die du uns mitteilen möchtest (oder kannst)?

Will Putney: Unser Drummer Josean ist verrückt. Er kommt ins Studio und schließt sich in einem kleinen Raum ein. Da spielt er dann die schwierigsten Sachen solange, bis er mit ihnen glücklich ist. Er geht im Drumming völlig auf. Ehrlich gesagt ist es ziemlich inspirierend. Wir dagegen machen nur unseren Job und versuchen, es möglichst schnell hinter uns zu bringen, um möglichst viel Zeit zuhause verbringen zu können.

"The Great Collapse" ist euer viertes Album. Was denkst du hat sich in der Band seit eurem Debüt verändert? Wie oft haben sich schon Leute über einen Sell-Out beschwert? Was sagst du dazu?

Will Putney: Das wurde uns noch nicht vorgeworfen und ich glaube auch nicht, dass man diese Art von Musik spielen kann und dann des Ausverkaufs bezichtigt wird. Wir leben jetzt einfach zwischen einigen anderen unterschiedlichen Stilen verglichen mit dem Stand mit dem wir gestartet sind. Mir geht es sowieso darum, das was man als Band macht zu erweitern und neue Spielarten, die einem gefallen, mit in den Sound einzubauen. Die Texte sind dunkler und aggressiver als sie es jemals bei uns waren. Ganz davon ab, spiel mir einen Drop-G gestimmten Song mit Mosh-Parts und Blast-Beats im Pop-Radio vor und ich übernehme das "Sell-Out"-Label. Lacht.

Eine Band zu haben und Musik zu veröffentlichen wurde immer schwieriger in den letzten Jahren. Konntet ihr euch durch die Musik finanzieren oder müsst einen Kompromiss zwischen Musik und einem regulären Beruf machen?

Will Putney: Unsere Band trägt sich endlich selbst durch die Touren, aber wir gehen alle noch anderen Jobs nach, wenn wir zu Hause sind. Joe, Pat, Tim und ich haben alle eigene Firmen und damit die Flexibilität für ganze Touren zur Verfügung zu stehen. Wir haben damit Glück, aber es ist auch zeitweilig echt stressig. So lange es so gut weitergeht wie die ganze Zeit über, ist jeder von uns inspiriert entsprechend reinzuklotzen.

Wie macht ihr das mit den Touren, um eure Alben zu supporten?

Will Putney: Es ist einfach nur Rechnerei und ein Gleichgewicht zwischen dem, was möglich ist und dem, was für die Band gut ist. Wir sorgen dafür, dass es klappt.

Da wir gerade vom Touren reden, sehen wir euch dieses Jahr in Europa?

Will Putney: Ja! Wir kommen im Sommer für einige Festivals und ein paar Einzelshows rüber. Wir lieben Europa!

Ok, vielen Dank für deine Zeit und viel Erfolg bei den Shows!

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Fit For An Autopsy
Reviews

12.10.2015 Absolute Hope Absolute Hell(9.0/10) von Dudemeister

31.10.2013 Hellbound(7.0/10) von Opa Steve

17.03.2017 The Great Collapse(9.0/10) von TexJoachim

Interviews

31.05.2017 von TexJoachim

Band website
https://www.facebook.com/FitForAnAutopsyOfficial
Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!