Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2014
Rock Hard Festival 2014

Metalfest 2014

BÄÄÄM

Wacken Open Air 2014

See-Rock 2014

Summerbreeze 2014

X-Rockfest 2014

Euroblast 2014

Interview mit Niclas von Amorphis
Ein Interview von Kruemel vom 13.06.2011 (2750 mal gelesen)
Auch wenn die Darkmetal-Melodic-Deather AMORPHIS nach der Veröffentlichung ihres aktuellen Werks "The Beginning of Times", welches seit letzter Woche sogar die Nummer 1 der finnischen Charts ist, einiges um die Ohren haben, nahm sich Bassist Niclas Etelävuori Zeit, uns ein paar Fragen rund um die Band und die CD zu beantworten.

imgcenter

AMORPHIS gibt es seit mehr als 20 Jahren - und eure Popularität steigt weiterhin, ohne dass ein Ende in Sicht ist. Hättet ihr zu Anfang jemals erwartet, so erfolgreich zu werden?

Niclas: Ich glaube, damals konnte keiner soweit nach vorne schauen.

Was ist Deiner Meinung nach das Erfolgsgeheimnis als Band?

Niclas: Ich denke, wir haben unsere Kunst im Laufe der Jahre entwickelt und es beginnt, sich auszuzahlen. In guten und schlechten Zeiten haben wir niemals aufgehört, Musik zu machen.

Was sind Deine/Eure Zukunftsvisionen für AMORPHIS? Willst Du/wollt ihr weitere zwanzig Jahre weitermachen, oder sogar noch länger?

Niclas: Wenn wir solange gesund bleiben, warum nicht?

Abgesehen von diversen Live- oder Special-Editions wie das letztjährige "Magic & Mayhem - Tales From The Early Years" ist die aktuelle Veröffentlichung "The Beginning Of Times" euer 10. Studioalbum. Ist dieses Jubiläum etwas Besonderes für euch?

Niclas: Die DVD und "Magic & Mayhem" war unser 20-Jahres Jubiläum. "The Beginning Of Times" markiert den Anfang der nächsten Dekaden, die kommen werden.

Für den Hörer ist es offensichtlich, dass euer neues Werk härter ausgefallen ist. Tomi's harte Deathgrowls werden öfter eingesetzt und der Gesamteindruck ist auch ein kräftigerer. War es eure Absicht "heavier" zu werden als z. B. auf "Skyforger"?

Niclas: Gewollt haben wir das nicht, aber das ist nun mal dabei heraus gekommen. Tomi Joutsen hat einen unglaublichen Stimmumfang, warum sollte man den nicht nutzen?

Auf den ersten Blick sind aber auch die Kompositionen selbst nicht ganz so eingängig und catchy wie auf dem Vorgänger. Habt ihr euer Songwriting bewusst auf einen komplexeren Stil umgestellt? Oder war es einfach ein natürlicher Prozess?

Niclas: Ja, es hat sich ziemlich selbständig ergeben, wir haben es einfach gemacht. Ich glaube, jeder von uns hat für sich selbst versucht, sich zu verbessern, was meiner Meinung zu diesem Album führte, wie es jetzt ist.

Die neuen Promo-Bilder von AMORPHIS haben ebenfalls ein gewisses "härteres" Charisma. Z. B. benutzte Tomi in den letzten Jahren ein recht nostalgisches Mikrofon, doch nun hat er so ein bizarr aussehendes Teil mit einer Art Industrial-Touch. Was soll es darstellen bzw. hat es eine spezielle Bedeutung? imgright

Niclas: Tomi steht auf einzigartige Mikro Designs. Ich glaube, es ist wirklich cool und klingt fantastisch. Es ist sehr individuell gemacht. Das alte Mikro befindet sich jetzt in einem Museum in Tomi's Heimatstadt.

Welchen Song von "The Beginning Of Times" magst Du persönlich am liebsten und warum?

Niclas: Das wechselt von Tag zu Tag, aber im Moment ist es 'Three Words'.

Bist Du rundherum zufrieden mit dem neuen Werk oder gibt es irgendetwas, das Du rückblickend ändern würdest? Etwa den Sound oder etwas anderes?

Niclas: Ich bin zufrieden. Wenn wir das Gefühl haben, etwas besser machen zu können, dann tun wir das beim nächsten Mal. Doch im Moment hat jeder alles gegeben und ich kann darüber einfach nur glücklich sein.

Während der letzten Monate und Wochen wuchs eure Facebook Seite mehr und mehr. Magst Du persönlich diese "neuen Medien" wie Facebook, Myspace oder allgemein diese Socialnetworks? Oder bevorzugst Du eher den altmodischen Weg, um mit anderen und den Fans in Kontakt zu treten?

Niclas: Ja, mir sind die altmodischen Wege lieber, aber die neuen sind großartig für die Bands, um ihre Musik zu promoten. Und viele Leute, die vielleicht noch nie ein Stück einer Band gehört haben, können dies so testen. Ich denke, im Endeffekt bringt das auch mehr Leute zu den Shows.

Was denkst Du über all die modernen Möglichkeiten, an Musik heranzukommen, wie youtube, Downloads etc.? Verliert die Musik (und die Arbeit, die dahinter steckt) nicht ihren Wert, wenn sie immer und überall im WWW verfügbar ist?

Niclas: Irgendwie hat sich das ganze Business verändert, somit ist die Musik nur ein Nebenprodukt von allem anderen. Aber ich glaube, die wirklichen Fans kaufen immer noch die Alben. Ansonsten würde sie ja keine Band mehr produzieren.

Kürzlich wurden die Tourdaten von AMORPHIS veröffentlicht. Ihr werdet bis zum nächsten Frühjahr unterwegs sein. Fürchtest Du Dich nicht vor all dem Stress, der auf Dich zukommt? Hast Du gewisse Mittel und Wege dagegen? Was tust Du, um zu entspannen und die Batterien wieder aufzuladen?

Niclas: Es wird eine sehr lange Tour werden, aber im Laufe der Zeit gewöhnt man sich dran. Nach so vielen Jahren wird man Meister im Zeittotschlagen. Wenn es eine Nightliner Tour ist, entwickelst Du eine tägliche Routine. Wenn wir fliegen, müssen wir uns immer den Flugplänen anpassen, was manchmal hart sein kann.

Nach dem Rock Hard Festival im Juni werdet ihr einige Gigs in Japan spielen. Seid ihr dort schon einmal aufgetreten? Man sagt ja, dass die japanischen Fans - egal welcher Metal Richtung - auf ihre Art ziemlich "extrem" sein sollen. Habt ihr damit schon Erfahrung gemacht?

Niclas: Ja, wir sind dort schon aufgetreten. Die Japaner sind großartig, sie sind auf ihre Art und Weise verrückt. Wir hoffen sehr, dass wir nochmal dorthin können.

Weiterhin wird es im Oktober drei Konzerte in Russland geben. Selbst wenn dieses Land dem Metal gegenüber inzwischen etwas aufgeschlossener ist, muss es doch bestimmt ein "exotisches" Gefühl sein, dort aufzutreten, oder? Habt ihr das auch schon entsprechend erlebt?

Niclas: Wir waren 2000 zum ersten Mal dort, seit dem sind wir jedes Jahr da. Ich mag es wirklich sehr, dort aufzutreten, denn auch dort ticken die Leute auf ihre Weise aus. Es war jedes Mal großartig. Normalerweise spielen wir in St. Petersburg und Moskau, was uns schon irgendwie vertraut ist. Doch nun wird es auch einen Gig in Krasnodar geben, was für uns ein neues Experiment sein wird.

In welchem Land seid ihr bisher noch nie aufgetreten, von dem Du Dir es aber sehnlichst wünschst? Und aus welchem Grund?

Niclas: Vielleicht Australien; es wäre ein perfekter Ort, um dort während des Winters zu touren. Es ist ein Kontinent, auf dem wir bisher noch nie waren.

Was war für Dich oder für AMORPHIS das seltsamste/lustigste Ereignis auf einer Tour?

Niclas: Da gibt es soviel, aber letzte Woche pfiff ein Security Officer einen unserer Songs vor sich hin, als wir durch die Kontrollschleuse gingen. Es fühlte sich eigenartig aber doch schön an.

Vielen Dank! Dann hoffen wir, dass Du und AMORPHIS auf der künftigen Tour und in Zukunft noch viele schöne Erlebnisse haben werdet!

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Amorphis
Reviews

06.05.2013 Circle(10.0/10) von Eddieson

25.05.2011 The Beginning Of Times(9.0/10) von Kruemel

Interviews

13.06.2011 von Kruemel

11.03.2013 von Eddieson

04.12.2013 von Eddieson

31.03.2014 von Odin

Liveberichte

27.03.2014 Hannover (Musik Zentrum) von Odin

28.11.2013 Osnabrück (Hyde-Park) von Eddieson

06.01.2012 Graz (Explosiv) von des

23.10.2009 Andernach (Juz) von Kruemel

17.04.2006 Cologne (Live Music Hall) von Opa Steve

Band website
www.amorphis.net/
Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!