Festival Previews
Festival Reviews 2014
Rock Hard Festival 2014

Metalfest 2014

BÄÄÄM

Wacken Open Air 2014

See-Rock 2014

Summerbreeze 2014

X-Rockfest 2014

Euroblast 2014

Aktuelle Nachrichten
31.01.2015 - Die britische Hard Rock Legende UFO veröffentlicht den ersten Teaser zum neuen Studioalbum "A Conspi
Der Teaser ist hier zu sehen. (zum Artikel)
24.01.2015 - BLIND GUARDIAN veröffentlichen neues Album und geben Autogramme
BLIND GUARDIAN geben zur Veröffentlichung ihres neuen Albums "Beyond The Red Mirror" Autogrammstunden bei Saturn in Düsseldorf & Hamburg. (zum Artikel)
21.01.2015 - Music From The Beast Festival - The Second Edition
Das Music From The Beast Festival geht in die zweite Runde und hat auch dieses Jahr wieder einige hochkarätige Acts parat. (zum Artikel)

Wir hören für euch gerade ...

36 Crazyfists: Time And Trauma

Rau, erdig und vor allem mit klasse rohem Gesang überzeugt der klassische Heavy Metal.

Abstracter: Wound Empire

Black-Doom-Death in Zeitlupe unter dem Wasserspiegel.

Aktor: Paranoia

Sehr entspannt rockt Chris Black mit seinen AKTOR - flockige Gitarren, fluffige Fanfaren.

Ancient Rites: Laguz

ANCIENT RITES setzen mit "Laguz" die Latte für alle orchestralen Symphonic Metal-Bands sehr hoch!

Atomic Aggressor: Sights of Suffering

Die Chilenen hoppeln-poppeln sich durch ihren schwer angethrashten Death Metal

Atomic Flower: Ungrateful...

Demosound trifft auf Power Metal mit Leidenschaft

Avoral: War Is Not Over

AVORAL greifen einige Power Metal Klischee auf wie massige Keyboards und Fantasy-Texte - liefern aber im Gegenzug in punkto Songwriting einige Überraschungen

Battle Beast: Unholy Savior

Wie immer ein wenig poppig und melodisch, besticht "Unholy Saviour" aber durch seine Energie und Leidenschaft.

Bio-Cancer: Tormenting the Innocent

Ungestümer energiegeladener Thrash mit einem Schreihals, der an Zetro von EXODUS erinnert.

Biotoxic Warfare: Lobotomized

Geile Soli, absolut coole Produktion und jede Menge Thrash Europäischer Machart - ein starkes Stück.

Bitch Queens: Kill Your Friends

3 Akkorde wirken Wunder - erstklassiger Punkrock, den uns die BITCH QUEENS hier servieren.

Bite The Bullet: Wheels

Fuzzy Retro Rock, der herrlich analog klingt und doch nicht wie von gestern.

Bonz: Broken Silence

Der ehemalige STUCK MOJO Frontmann Bonz bekommt auch mit BONZ seine Rap- und Hip-Hop Wurzeln nicht aus dem Metal.

By The Patient: Gehenna

Die Dänen kommen mit einer harsch-melodischen Mischung aus Black, Death und Thrash um die Ecke

Call Of The Void: Ageless

Derber Grind / Hardcore walzt mit einer Speedattacke alles nieder.

Callisto: Secret Youth

Wem Post Metal zu schwer und düster ist, der sollte diese finnische Band antesten. Die Musiker gehen sehr progressiv und melodischer zu Werke, als reine Post'ler.

Carnality: Dystopia

Aus Italien kommt dieser kernige Death Metal, der durchaus an polnische Größen erinnert. Satte Attacken in die Fresse mit tief ratternden Riffs und ordentlich Testosteron an den Drums.

Cella'Door: Dämmerung

Wer auf klassisch aufgepeppten und mit weiblichen Opern-Vocals gespickten Gothic Metal/Rock steht, kann die Hannoveraner mal antesten

China Sky: China Sky II

Eine fast vergessene Band bringt lange, lange Jahre nach ihrem Debüt nun das zweite Album heraus: sehr schöner, klassischer AOR, erdig und ohne Schmalz.

Dan Deagh Wealcan: Two Straight Horizontal Lines And The Organized Chaos in Bet

Abgefahrener Plattentitel und abgefahrene Mucke bietet diese ukrainisch-russische Koproduktion!

Dead End: Forever Is Not Eternal

DEAD END haben sich wieder zusammengetan und veröffentlcihen vor ihrem neuen Album einen Sampler mit remasterten Stücken.

Dead In The Manger: Cessation

Die Nähmaschine des Todes tackert wieder und hinterlässt eine Blutspur.

Deivos: Theodicy

MORBID ANGEL-inspirierter Death Metal, der mit brutalem Groove und melodischen Licks die Bude abreißt.

Desert Near The End: Hunt For The Sun

Griechischer Thrash, der reinläuft wie geschmiert.

Discourse: Sanity Decays

Messerscharfe Riffs prägen den facettenreichen Hardcore der Marke US

Dragonhammer: The Blood Of The Dragon (MMXV edition)

14 Jahre nach der Erstveröffentlichen DRAGONHAMMER Debütalbum voller progressivem Powermetal, gespickt mit Keyboardgedudel und etwas schwachbrüstiger Produktion.

Dragonhammer: Time For Expiation (MMXV edition)

Ein weiteres Re-Release von DRAGONHAMMER, wieder mit den typischen Trademarks Power und Keyboards, aber besser produziert als das Debüt.

Dwell: Vermin and Ashes

Die Gitarren so tief gestimmt, bis die Saiten durchhängen, ebenso die Stimmbänder - und dazu ein stimmiger Keyboardteppich.

Eisbrecher: Schock

EISBRECHER schaffen es auch mit "Schock" wieder exzellent, Härte mit Melodien, Elektronik-Elementen und knackigen Ohrwurmrefrains zu verschmelzen.

Eradicator: Slavery

ERADICATOR leben den oldschoolig-authentischen Thrash Metal mit jeder Note ihres neuen Album vor

Exhumed: Gore Metal Redux: A Necrospective

EXHUMED re-recordeten ihr '98er Debüt "Gore Metal" und legen die Originalaufnahme als Bonus gleich dazu.

Exxplorer: Symphonies Of Steel

Das 84er Debütalbum wird nun anlässlich Reunion im Original-Lineup ausschließlich auf Vinyl re-released.

Faithful Darkness: Archgod

Diesem Melodic Death-Thrash-Gemisch hört man an, dass die verantwortlichen Musiker schwedischer Herkunft sind.

Feed Her To The Sharks: Fortitude

Metalcore mit Emo-Refrains zum an-die-Haie-Verfüttern liefern die Australier.

Final Prayer: XY

Ratzfatz knallen die vier Stücke einen vor den Latz. Ob Härte im Midtempo oder Doublebass-Banger - zusammen mit dem Frontbrüller lädt der Stoff zum Austicken ein.

Freddy And The Phantoms: Times Of Division

Retro und doch brandaktuell ist die Musik dieser dänische Blues Rock-Truppe, die aber mitnichten bemüht trendy klingt. Die Songs fließen einfach locker leicht rein.

Furor Gallico: Songs From The Earth

Sehr abwechslungsreicher Folk Metal, der Anhängern von ELUVEITIE gefallen könnte.

Gamma Ray: The Best (Of)

Nach 25 jahren im Geschäft wirft Meister Hansen ein "Best Of" auf den Markt, das keine Wünsche offen lässt!

Gnaw Their Tongues: Collected Atrocities 2005-2008

Lärm ohne Sinn und Ziel und ein geschmackloses Cover obendrauf. Kalte Schauer inklusive.

Goat Semen: Ego Svm Satana

Rumpeliger Black Metal mit Garagensound.

Gorilla Monsoon: Firegod

Wenn Doom Metal, Old School Death Metal und Southern Rock fusionieren, kommt wohl ein MONSOON raus.

Grand Massive: 2

Der Bandname ist gar nicht so verkehrt; erkennt man daran schon die musikalische Ausrichtung: massiver Heavy Rock mit einem leichten dunkel-staubigen Einschlag

Hard Resistance: 1994 Retrospective 2014

Hard Resistance blicken zurück auf 20 Jahre Hardcore-Geschichte, die gerade in den 90ern viele Metal-Einflüsse im Zuge der Crossover-Welle hatte. Durchaus für Headbanger geeignet und weit von der modernen Metalcore-Kasperei entfernt.

Harmonic Generator: Heart

Rock'n'Roll und Hardrock, der mit seinem Blueseinfluss teilweise an eine leichte Variante früher Guns N'Roses erinnert.

Hayseed Dixie: Hair Down To My Grass

HAYSEED DIXIE verwursten Hard-Rock-Klassiker in Bluegrass/Country-Versionen und schaffen das auf originelle Art, ohne die Songs ins Lächerliche zu ziehen!

Heywire: Heywire

Proggy Hardrock mit ziemlich käsigen Keyboards.

Hydra: Malachite Skies

HYDRA bieten melodischen Metal, der mit orchestralen Elementen aufgepeppt und mit sehr leichten Female Vocals ergänzt wird.

Impera: Empire Of Sin

IMPERA halten für Liebhaber melodisch-kernigen Hardrocks ein neues Scheibchen bereit.

Iron Lamb: Fool's Gold

Sex 'n' Drugs 'n' Rock 'n' Roll - das scheint das Motto dieser Rockpunks zu sein. Coole Songs, die einfach nur straight nach vorne preschen

Johansson & Speckmann: Mask of the Treacherous

Mit Rogga Johansson (PAGANIZER) und Paul Speckmann (MASTER) haben sich zwei Death Metal Haudegen vereint, um richtig old-schooligen Death zu zelebrieren

Jorn Lande & Trond Holter: DRACULA Swing of Death

Jorn Lande und Trond Holter präsentieren eine ansprechende Rock Oper, die das Leben von Vlad III musikalisch verarbeitet.

Keep Of Kalessin: Epistemology

Wie ein epochaler, brachialer Highspeed-Soundtrack donnert "Epistemology" aus den Lautsprechern

Krakow: amaran

Die Norweger lassen sich auch mit ihrem dritten Experimental-Post-Metal Werk in keine Schublade stecken und fordern die Aufmerksamkeit des Hörers

Kuko De Kobra: A Girl And Her Giraffe

Rock, der leicht poppig, aber mit seiner rauen Gitarre noch die Rockkurve packt.

Kärbholz: Karma

Mit den neuen, stimmungmachenden Songs werden die Punkrocker KÄRBHOLZ ihren Bekanntheitsgrad sicherlich noch weiter ausbauen können

Leah: Kings & Queens

Obwohl die Weihnachtszeit schon vorüber ist, bescheren uns die Kanadier LEAH besinnlich-schönen Symphonic Metal mit einer engelhaften Frauenstimme

Level 10: Chapter 1

Russel Allen & Mat Sinner - was für eine Kombination: geile Stimme, fetter melodischer Metal

Lord Dying: Poisoned Altars

Heavy! Tiefe Growls, fetter Groove...

Lykaion: Heavy Lullabies

Von Gute-Nacht_Liedern ist man beim Dark Metal von LYKAION weit entfernt - hier haben SENTENCED und HIM Pate gestanden.

Mangled: Through Ancient Times

Eine Sammlung an Demos und ihr Debütalbum re-releasen die seit 2006 gesplitteten MANGLER

Megora: Burning Empire

Die Eidgenossen präsentieren ihren thrashigen Heavy Metal in ordentlicher und leicht oldschooliger Manier

Midnight Bullet: Lose My Face

Bei diesen Metalrockern harmonieren sowohl melodische Eingängigkeit als auch leicht verfrickelte Soli miteinander

Minutian: Inwards

In Erinnerung an ihren verstorbenen Gitarristen Jaakko Jernberg veröffentlichen MINUTIAN ein emotionales Progwerk voller Tiefgang.

Momentum: The Freak Is Alive

Aus der Kälte Islands erreicht uns dieses progressiv-atmosphärische Doom-Werk

Nachtschatten: Prolol

"Prolog" ist das Melodic Death Metal-Debüt von NACHTSCHATTEN. Schon der Name zeigt die dunkle Ausrichtung des Vierers, der auch gern mal Keyboards verwendet.

Nervecell: Psychogenocide

Schwer rollender Death Metal mit orientalischer Würze macht NERVECELL aus Dubai interessant.

One-Way Mirror: Capture

Die Franzosen kommen mit fetten Riffs und moderner Härte daher

Opul: Levels

Multiinstrumentalist Matt Lupo nimmt den Hörer mit auf eine melodisch-rockige Reise durch das Weltall.

Pandemia: At The Gates Of Nihilism

Gemeinsam mit Waldemar Sorychta haben PANDEMIA ein brachiales Death Metal Brett gezimmert

Papa Roach: F.E.A.R.

Mit ihrem neuen Album, das etwas elektronischer geraten ist, sind PAPA ROACH zurück auf dem Weg raus aus der Versenkung.

Pat Travers Band: Live at the Iridium NYC

Pat Travers ist aus der selben Ursuppe geschwommen wie AC/DC und AEROSMITH - hier präsentiert er uns einen aktuellen Livemitschnitt.

Project 86: Knives To The Future

So traditionell das Cover auch ausschaut, die Musik dieser Rockcombo ist es eher nicht. Hier haben eher Moderne und Progressivität Einzug gehalten.

Rainbow: A Light In The Black

Fast ein Jahrzehnt war die britischen Rocklegende RAINBOW um Ritchie Blackmore nicht aus dem Musikbiz wegzudenken. Nach 30 Jahren gibt es nun jede Klassiker und massig Bonusmaterial in einer hochwertigen Box. Für Fans unverzichtbar!

Razzmattazz: Sons Of Guns

Die Süddeutschen liefern einmal mehr ein bluesig-cooles Rock 'n' Roll-Album ab, das vor allem Liebhabern der klassischen Hardrock-Schiene zusagen dürfte

Riti Occulti: Riti Occulti

Böser Black Doom für hartgesottene Gesellen!

Rwake: Xenoglossalgia: The Last Stage of Awareness

Alles ziemlich abgefahren, das Cover, der Plattentitel, das Klimperintro und der experimentelle Sludge. Vor 20 Jahren aufgenommen und jetzt remastert und erstmals veröffentlicht.

Saint Rebel: Saint Rebel

Die Kopenhagener Hardrocker haben ein gutes Gespür für eingängige Melodien und ordentlichen Groove

Salvation: Resurrect The Tradition

Lupenreiner US-Hardcore mit typischer Auf-die-Fresse-Attitüde

Sammath: Godless Arrogance

SAMMATH schalten garantiert keinen Gang zurück, wenn sie ihren speedy Black Metal in die Welt knüppeln

Sarpedon: Anomic Nation

Die Norweger legen hier hier Debut vor. "Anomic Nation" ist eine Mischung aus Progressivem Metal, Epischer Metal und einem Schuss Power Metal, dazu klingen zwischendurch auch noch QUEEN und EMPEROR durch.

Scanner: The Judgement

Geradeaus und ehrlich - so soll Speed Metal klingen!

Shadowbane: Facing The Fallout

Für den Power Metal-Durst servieren die Hamburger ein ordentliches Gebräu aus German und US Power. Prost.

Simus: Vox Vult

SIMUS vereinen in ihrem Debüt gekonnt Melodien und Härte und pendeln zwischen Melocore-Shouts, Klargesang und proggy Instrumentalparts. Eine passende Schublade ist hier nur schwer zu finden

Skinflint: Nyemba

SKINFLINT aus Botswana sind allein wegen ihrer Herkunft ein Exot. Auch die Rhythmik der Heavy Metal-Truppe klingt ungewohnt

Slug Lord: Transmutation

Hier kriechen dunkelschwere, zähfließende Sludge Doom Lava-Riffs aus den Boxen in eure Ohren

Solefald: World Metal. Kosmopolis Sud

Afrikanische Ethnorythmen treffen auf norwegischen Extremmetal und allerlei seltsame Klänge - aber das ganze funktioniert exzellent!

Spiralism: Chakra

Höchstinteressante Psycho Prog-Kollagen, die auch mal in die härtere Richtung driften.

Spook The Horses: Rainmaker

Überwiegend instrumentaler Post-Hardcore als düster-heavier Soundtrack der Apocalypse.

Stargazery: Stars Aligned

Traditionelle Melodic Heavy - Klänge mit Keyboard-Untermalung und ein leichter Pop-Einschlag sind die Trademarks dieser Finnen.

Stonem: Wasted

Young and wild - das sind die Trademarks dieser Jungs, die mit ihren modernen Metal-Songs erfrischend und offen heraus platzen

Stormwitch: Season Of The Witch

Die deutsche Sturmhexe bleibt wieder true as true can ... da weiß man, was man hat.

Sweet & Lynch: Only to Rise

Die All-Star-Truppe rund um Michael Sweet (STRYPER) rocken auf klassische Weise die Rinde vom Baum

Sylosis: Dormant Heart

Fette Hardcore-Walze, der aber auch seine epischen Momente hat und damit überzeugt.

Syn Ze Sase Tri: STĂPÎN PESTE STĂPÎNI

Pagan Metal, der in unnachahmlicher Weise die Legenden der Heimat der Band in Transsyvaniens besingt.

Tear Out The Heart: Dead, Everywhere

Düstere Union von Aggro-Hardcore und electro/industrial-angehauchtem Metal

Terror Empire: The Empire Strikes Black

Ok, Thrash, aber nicht einfach nur: Extrem-Metal, der Klasse hat!

The Cyon Project: Tales Of Pain

Nicht leicht, eine passende Genre-Schachtel für die Italiener zu finden, die eingängige Melodien mit härteren Melocore-Parts und opulenter Symphonik verbinden

The Sitting Bull And The Bullshitters: Still Undead

Hard Rock mit Westernflair und PURPLE-Hammond. Eine Mischung, die funktioniert.

Thunder: Wonder Days

Wer hätte gedacht, dass eines der Britisch-Rock-Urgesteine noch einmal aktiv wird?! THUNDER sind quicklebendig und klassisch rockig wie eh und je

Trauma: Rapture And Wrath

Die US Power Metaller haben sich nach 30 Jahren wieder reformiert und ein neues Album eingeholzt

Trial: Vessel

TRIAL servieren straighten Heavy Metal, der mal mit britischen als auch US-Traditionen liebäugelt

U.D.O.: Decadent

Das Teutonenschlachtschiff pflügt sich wieder souverän seine Spur durch den Metal-Sumpf, wenn auch überwiegend im Midtempo.

Unantastbar: 10 Jahre Rebellion - Live

Die Deutschpunker aus Südtirol fassen für ihre Fans die 10jährige Bandgeschichte in dieser Live-Doppel-CD + DVD mit ordentlich Zusatzmaterial zusammen.

Unhold: Towering

Die Schweizer haben auf ihrer vierten Scheibe dunkle sludge-artige Stoner-angelehnte Klänge parat

Vargsheim: Träume Der Schlaflosen

Black Metal wie er mir gefällt: nicht nur derbes Gekloppe, sondern auch Melodie und viel Stimmung sowieso!

Vivus Humare: Einkehr

Nihilistisch-roher Black Metal, der eine düster-beklemmende Stimmung erzeugt

War On Women: War On Women

Kräftig angepisster Mädels-Metal mit Punkattitüde und politischen anti-Sexismus-Songs

When Trees Leave Wolves: Thirteen Stars

Mit WHEN TREES LEAVE WOLVES wird Country mit fetten Eiern versehen und rockt die Holzhütte derbst!

Whyzdom: Symphony For A Hopeless God

Druckvoller symphonischer Metal, bei dem der dominante orchestrale Anteil sehr schön mit dem weiblichen Gesang harmoniert.

Wind Rose: Wardens Of The West Wind

Die symphonischen Power Metaller segeln souverän im Kielwasser von POWERWOLF

Winds Of Genocide: Usurping The Throne Of Disease

Schon der Titel lässt unschwer erkennen, dass man es hier mit schwarzverkrustetem Death zu tun hat. Roh und ungezügelt prügeln sich die Engländer durch das Album

Zex: Fight For Yourself

Der female-fronted Punk der Kanadier klingt roh und frisch wie eine englische Version früher ÄRZTE-Platten.

Aktuelle Reviews
Aktuelle Specials
Heavy Metal mal anders - Eine Spoken Word Veranstaltung mit Scott Ian
Man weiß nicht genau, worauf man sich einlässt, wenn plötzlich ein Gitarrist einer namhaften Metal-Band namens ANTHRAX beschließt, die Gitarre zur Seite zu legen und dafür lieber zum Mikro greift. Scott Ian ist unterwegs um seinen Publikum auf eine sehr amüsante Art und Weise Geschichten aus seinem bewegten Musikerleben zu erzählen. Bleeding4metal war in Bochum dabei. (zum Artikel)

Wulfgars Metal Pilgerreise (Teil 3)
Von einem der auszog den Metal, sich selbst und vielleicht auch einige Wahrheiten zu finden. Diesmal mit häuslicher Geborgenheit im Legoland, einem mentalen Metall-Meltdown und dem wohl großartigsten Keller der Welt. (zum Artikel)

Wulfgars Metal Pilgerreise (Teil 2)
Von einem der auszog den Metal, sich selbst und vielleicht auch einige Wahrheiten zu finden. Diesmal mit magischer Bürokratie, der Bonner Kneipenszene und einem ziemlich spießigen Metalclub. (zum Artikel)


Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!