Firtan - Okeanos

Review von Krümel vom 25.07.2018 (3302 mal gelesen)
Firtan - Okeanos Schon der Vorgänger zu "Okeanos" zeichnete sich durch unglaubliche Dichte aus. Und auch auf ihrem zweiten Longplayer haben FIRTAN es wieder geschafft, eine absolut intensive Atmosphäre heraufzubeschwören. Die sechs Stücke könnte man unter dem Banner des experimentellen Metals mit Bruchstücken von Black Metal und Post- oder Avantgarde-Klängen vereinen. Die Kompositionen sind mal mächtig aufspielend mit flirrenden Gitarrenwänden oder dunkel und atmosphärisch packend. Dann wiederum erscheinen sie sanft und nahezu karg, wenn nur Flöten, Streicher und Akustikgitarren zu hören sind (z. B. im Instrumental 'Purpur'). Von der ersten Minute des Openers 'Seegang' bis zum letzten Ton des Schlusstracks 'Siebente, Letzte Einsamkeit' überzeugen FIRTAN durch einen großen Abwechslungsreichtum.

Fazit: "Okeanos" ist keine leichte-seichte Sommerdudelei, sondern zieht den Hörer gnadenlos in seinen düster-mystischen Bann. Trotz der Hitzewälle bekommt man hier die ein oder andere - durchaus willkommene - Gänsehaut.

Gesamtwertung: 8.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood dry dry
Trackliste Album-Info
01. Seegang
02. Tag verweil
03. Nacht Verweil
04. Purpur
05. Uferlos
06. Siebente, Letzte Einsamkeit
Band Website: www.firtan.com
Medium: CD
Spieldauer: 40:16 Minuten
VÖ: 13.07.2018

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten