Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2020
70000 Tons Of Metal 2020

A Sinister Purpose 2020

Hell Over Hammaburg 2020

Urarv - Argentum

Review von T.Roxx vom 18.06.2018 (1500 mal gelesen)
Urarv - Argentum Die Norweger URARV gibt es seit 2003 und spielen Avantgarde Black Metal. Aktuell haben URARV ihren zweiten Longplayer namens "Argentum" fertiggestellt und bieten ihn den geneigten Fans zum Verkauf an. Bei URARV handelt es sich um eine Band, deren Mitglieder vorher bereits in unzähligen Formationen gespielt haben, bzw. noch spielen. Am bekanntesten dürfte hier vielleicht noch Aldrahn (git./voc.) sein, der sowohl bereits bei THORNS, ZYKLON-B, DHG, DIMMU BORGIR und OLD MAN'S CHILD gezockt hat. Für ein Album ist die Spielzeit von "Argentum" eher ein bisschen kurz. Ein Album sollte meines Erachtens schon etwas länger als eine halbe Stunde dauern.

Aber nicht nur die mangelnde Spielzeit von knapp 26 Minuten trübt meinen Hörgenuss. Das atmosphärische, gar mystische Intro, dass im Wesentlichen aus Didgeridoo und Kehlkopfobertönen besteht, gefällt mir sehr gut, führt mich musikalisch jedoch auf eine vollkommen falsche Fährte. 'Kråkekjøtt' beginnt sehr schwarzmetallisch, allerdings ist der mehrstimmige "Gesang" sehr merkwürdig, genau wie die für mich nicht nachvollziehbaren musikalischen Breaks. Der Titeltrack beginnt sehr atmosphärisch, doch schnell kommen URARV mit Harmonien um die Ecke, die nach ENSLAVED - also sehr progressiv - klingen. Dazu kommt wieder dieser seltsame Sprechgesang. Insgesamt erneut eine sehr sperrige Komposition. Und nein, URARV sind definitiv nicht ENSLAVED, dazu fehlt ihnen einfach die musikalische Klasse. Auch die folgenden drei Machwerke verschaffen mir keinerlei Hörvergnügen. Manchmal werde ich an eine musikalische Kreuzung zwischen FURZE und ENSLAVED erinnert, wobei der Anteil von FURZE deutlich überwiegt. Alles in allem kann ich dem Album mit Ausnahme des Intros und der Produktion nichts Positives abgewinnen. Wer auf sehr abgedrehte Musik steht, kann gern ein Ohr riskieren. Für den Rest gilt: Finger weg!


Gesamtwertung: 2.0 Punkte
blood blood dry dry dry dry dry dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. Ahaman Inikad Mo
02. Kråkekjøtt
03. Aurum
04. Satori
05. Sannhet
06. Soloppgang
Band Website:
Medium: CD
Spieldauer: 25:35 Minuten
VÖ: 01.06.2018

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

18.06.2018 Argentum(2.0/10) von T.Roxx

21.09.2017 Aurum(3.0/10) von Metal Guru

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!